Marine

Geschwaderübung 2021 des Unterstützungsgeschwaders

Geschwaderübung 2021 des Unterstützungsgeschwaders

  • Ausbildung
  • Marine
Datum:
Ort:
Kiel
Lesedauer:
1 MIN

Das Unterstützungsgeschwader aus Kiel übt vom 22. Februar bis 5. März mit mehreren Einheiten auf Verbandsebene in der Ostsee.

Ein graues Schiff in See, von hinten gesehen; rechts eine Hafenmole mit einem kleinen Leuchtturm.

Tender „Elbe“ beim Auslaufen aus Warnemünde. Organisatorisch gehört das Schiff zum Kieler Unterstützungsgeschwader.

Bundeswehr/Steve Back

Beteiligt an diesem sogenannten SQUADEX, eine Kurzform von „Squadron Exercise“, ist an erster Stelle der Tender „Elbe“. Das Versorgungsschiff arbeitet, für möglichst realistische operative und seemännische Szenarien, Hand in Hand mit dem Minenjagdboot „Sulzbach-Rosenberg“, mit Minentauchern des Seebataillons und Hubschraubern des Marinefliegergeschwaders 5 zusammen. Damit sind rund 200 Soldatinnen und Soldaten eingebunden.

Das Ziel dieser Übung ist vor allem die seemännische und operative Ausbildung der Besatzungen des Unterstützungsgeschwaders. Zu den Einzelübungen zählen etwa die Abwehr von Speedbooten und der Flugbetrieb auf dem Tender. Unter den seemännischen Manövern, die die Crews trainieren sollen, sind zum Beispiel die Verfahren für die Rollen Mann-über-Bord- und Schleppen-und-geschleppt-werden.

Ebenso wird während der Übung ein Offizier der „Elbe“ seine Kommandantenprüfung ablegen. Komplexe Aufgaben sollen den angehenden Kriegsschiffführer andauernd fordern: Er wird gezwungen sein, verschiedene Situationen und sich ändernde Lagen während der Übung immer wieder neu zu beurteilen und Entscheidungen zu treffen. Bei Erfolg wird ihm der Kommandeur des Unterstützungsgeschwaders, Fregattenkapitän Torsten Eidam, der in seiner Funktion bei Kommandantenprüfungen grundsätzlich persönlich anwesend ist, das Kommandantenzeugnis verleihen.

von  Presse- und Informationszentrum Marine (ma/mmo)  E-Mail schreiben