Marine

Die Marine erhält neue Korvetten

Die Marine erhält neue Korvetten

  • Aktuelles
  • Marine
Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
2 MIN

Die Schiffe der Klasse K130 sind inzwischen die Arbeitspferde der Deutschen Marine.

Ein graues Schiff fährt auf offener See.

Die Korvette „Erfurt“ in See

Bundeswehr/Jana Neumann

Sie kommen bei zahlreichen Aufgaben in der Ostsee, dem Mittelmeer und auch am Horn von Afrika erfolgreich zum Einsatz. Mit Blick auf weiter steigende Einsatzbelastungen ist eine zweite Baureihe des bewährten Schifftyps genau das, was die Deutsche Marine jetzt benötigt. Der Bedarf an mehr Schiffen und Booten für die Marine begründet sich durch die zunehmenden Einsätze und die gestiegenen NATO-Forderungen.

Die Schiffe der Braunschweig-Klasse haben Leistungsfähigkeit unter anderem bei der Anti-Piraterie Operation Atalanta, der Seenotrettungsoperation Sophia und in den maritimen NATO Einsatzverbänden bewiesen. So war unter anderem die Korvette „Erfurt“ 17 Monate am Stück in drei Einsätzen. In diesem Zeitraum wechselte viermal die Besatzung und das Schiff kehrte anschließend in seinen Heimathafen nach Warnemünde zurück.

Für den Marineinspekteur kommt die Ergänzungsbeschaffung zum richtigen Zeitpunkt

Die Nachbeschaffung dieser Korvetten ist deswegen nur folgerichtig. Denn die Schiffe können der Marine vergleichsweise schnell übergeben werden, und das bringt dringend notwendige Entlastung. Außerdem werden mit der Nachbeschaffung genau die Kinderkrankheiten vermieden, die bei der Einführung der K130 vor zehn Jahren die Einsatzreife der Korvetten erheblich verzögert hatten.

Der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, hatte auf der Historisch-Taktischen Tagung der Marine Anfang Januar 2017 noch einmal die Bedeutung der Nachbeschaffung der Korvetten K130 betont: „Diese Schiffe werden eben nicht die Besetzungsnot verstärken, sondern sie werden es uns ermöglichen, wieder Reserven zu schaffen und uns auch wieder stärker um den vernachlässigten Raum der Nordflanke zu kümmern. Sie werden uns helfen, die Abwärtsspirale zu durchbrechen. Wir werden diese Schiffe schnell in Fahrt bringen müssen.“

Im Hinblick auf das Aufgabenspektrum der Bundeswehr hatte die Marine ursprünglich fünf Korvetten erhalten. Dieser Schiffstyp ermöglicht einen weltweiten Einsatz und ergänzt die vorhandenen Fähigkeiten der Flotte. Korvetten sind für die Überwasserseekriegsführung, insbesondere in Randmeeren und Küstengewässern, optimiert. Heimathafen des 1. Korvettengeschwaders mit derzeit fünf Korvetten ist der Marinestützpunkt in Rostock-Warnemünde.

von  Presse- und Informationszentrum (Timme)  E-Mail schreiben