Marine

„Nasse Flanke Ostsee": Marine startet Übung Northern Coasts

„Nasse Flanke Ostsee": Marine startet Übung Northern Coasts

  • Übung
  • Marine
Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
2 MIN

Formationsfahrt von Marineschiffen.

Bundeswehr/ Paul Rein

Vom 3. September bis zum 18. September nehmen deutsche Einheiten an der Übung „Northern Coasts“ in der Ostsee teil.

Bereits zum 13. Mal findet die fiktive Übung „Northern Coasts 2019“ statt. Dabei geht es um die Verteidigung einer Insel und den Schutz der Seewege in der westlichen Ostsee. Rund 3.000 Soldaten aus 18 Nationen nehmen teil. Flottillenadmiral Stephan Haisch führt zusammen mit seinem Stab die gesamte Übung aus der Marine-Operationszentrale in Glücksburg. Er ist der Commander Task Force.

„Aus dem maritimen Blickwinkel sprechen wir von der Ostsee als ‚die nasse Flanke‘ unseres Operationsgebietes, die dortigen Seewege sind von großer Bedeutung für uns und unsere Partner“, so Haisch. So geht es für die beteiligten Einheiten auch darum die klassischen Aufgaben von See- und Seeluftstreitkräften im multinationalen Rahmen zu üben.

„‚Northern Coasts‘ zielt auch darauf, die taktische Zusammenarbeit mit unseren Partnern zu verbessern“, sagte Haisch. Die Ostsee sei durch ihre Gegebenheiten wie Meerengen und Inseln sowie der geringen Wassertiefe ein anspruchsvolles Operationsgebiet. Man sei immer auf die enge Zusammenarbeit mit den anderen Einheiten angewiesen, so der Flottillenadmiral weiter. Für Haisch und seinen Stab ist „Northern Coasts“ auch ein erster Testlauf zur Führung eines maritimen Verbandes dieser Größenordnung: „Wir haben nun als Stab erstmalig die Gelegenheit, uns in der Praxis zu beweisen. Das ist so ein bisschen wie die erste Fahrstunde nach Absolvieren der Theorieausbildung.„

Dieser Stab wurde als DEU MARFOR im Januar dieses Jahres in Rostock aufgestellt. Flottillenadmiral Haisch ist der stellvertretende Kommandeur. Etwa 90 Kameraden unterstützen den Task Force Commander bei „Northern Coasts“, davon 20 aus Partnernationen. „Die Übung wird uns sicherlich Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen - und das soll sie auch. Ich will sehen, was wir bei Ausbildung, Ausrüstung oder Personal bei DEU MARFOR anpassen müssen. Das ist der erste Schritt zu einer späteren NATONorth Atlantic Treaty Organization-Zertifizierung des Stabes. Wir könnten unsere Fähigkeiten in kaum einem besseren Umfeld auf die Probe stellen als bei einer Übung dieser Größe.“

von  Presse- und Informationszentrum Marine  E-Mail schreiben