Bündnisverteidigung

1.000 Kräfte der Streitkräftebasis unterstützen Quadriga 2024

1.000 Kräfte der Streitkräftebasis unterstützen Quadriga 2024

Datum:
Ort:
Europa
Lesedauer:
2 MIN

Quadriga 2024 ist die größte Übung deutscher Landstreitkräfte seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine. Natürlich müssen bei dieser Großübung der NATO Abläufe und Verfahren auch im internationalen Kontext reibungslos passen wie die Rädchen in einem Getriebe. Ein wesentliches dieser Zahnräder dreht die Streitkräftebasis mit ihren Truppenteilen.

Fahrzeuge in Reihe stehend, darunter ein Feldjägerauto. Ein Soldat läuft neben der Reihe

Unterstützung bei Quadriga 2024: Die Spezialistinnen und Spezialisten der Streitkräftebasis machen es möglich

Bundeswehr/Sven Fischer

Buchstäblich ins Rollen bringen die Spezialistinnen und Spezialisten der Streitkräftebasis die NATO-Großübung Steadfast Defender. Dabei bewegen sich Verbände der Bundeswehr und ihrer Alliierten quer durch Europa. Deutschland nimmt in der Mitte des Kontinents eine zentrale Rolle ein, wenn die Konvois auf allen denkbaren Verkehrsträgern in Richtung Norwegen, Polen, Rumänien und ins Baltikum fahren. 1.000 Kräfte der Streitkräftebasis von Logistik, ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehr und Feldjägern unterstützen die Übung Quadriga 2024, die den deutschen Anteil an Steadfast Defender bündelt. Mit ihren speziellen Fähigkeiten leisten sie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Deutschland und die NATO ein sichtbares Zeichen der Abschreckung gegen Russland setzen.

SKBStreitkräftebasis-Kräfte unterstützen Quadriga 2024

Den Auftakt bildet die Verladung des Materials und der Fahrzeuge der Gebirgsjägerbrigade 23 aus Mittenwald. Der Großverband des Heeres verlegt dieses per Schiff nach Norwegen. Möglich machen das die Logistikerinnen und Logistiker der Streitkräftebasis, wie etwa die Frauen und Männer der Hafenumschlagkompanie des Logistikbataillons 163 RSOMReception, Staging, Onward Movement aus Delmenhorst. Auch bei weiteren Teil-Übungen, die im Zusammenhang mit Quadriga 2024 stehen, unterstützen die Profis der Streitkräftebasis. So sind Logistikverbände der SKBStreitkräftebasis im gesamten Frühjahr mit mehreren Dutzend Spezialistinnen und Spezialisten dauerhaft eingebunden. Im April üben nochmals rund 80 Deutsche gemeinsam mit ungarischen Kameradinnen und Kameraden den Straßentransport von Gütern in Richtung eines Flughafens, den Fallschirmjäger für ihre Übung Swift Response nutzen. Im Anschluss absolviert ein 250 Kräfte umfassender SKBStreitkräftebasis-Anteil die logistische Übung „Brave Blue“. Im Baltikum geht es dann darum, die logistische Folgeversorgung für zwei deutsche Brigaden, die Teil des neuen NATO Force Model sein sollen, auszuloten.

Aus allen Bereichen kommt Unterstützung

Insgesamt bindet Quadriga 2024 über 400 Menschen aus dem Verantwortungsbereich des Logistikkommandos der Bundeswehr über Monate hinweg. Auch an vielen anderen Stellen sind Möglichmacherinnen und Möglichmacher der Streitkräftebasis im Einsatz. Ohne die Feldjäger wäre beispielsweise kein Transport und keine Kolonne sicher unterwegs. Circa 170 Militärpolizistinnen und -polizisten üben im Zusammenhang mit Quadriga 2024 aktiv mit. Weitere 400 sind in der Realunterstützung und in der Verkehrsleitung eingesetzt. Ihre Aufträge führen sie ebenfalls bis nach Polen oder Litauen. 

von Ralf Wilke  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema