Zeitenwende – Quadriga 2024

Stronger together – NATO zwischen Schnee und Eis

Stronger together – NATO zwischen Schnee und Eis

Datum:
Ort:
Finnland
Lesedauer:
2 MIN

Es ist die größte NATO-Übung der letzten 40 Jahre: An Steadfast Defender beteiligen sich alle NATO-Staaten. Die Truppenteile des deutschen Beitrages Quadriga 2024 bei Nordic Response üben verschiedene Verfahren unter arktischen Bedingungen.

Blick über die Schulter des Kommandanten aus Cockpit auf verschneite Landebahn

Der deutsche A400M landet auf dem verschneiten Flughafen von Rovaniemi in Finnland. Von hier aus beginnt er während der Übung Nordic Response 2024 seine Missionen.

Bundeswehr/Ingo Tesche

Tiefflüge, Nachtflüge und das Absetzen von multinationalen Spezialtruppen stehen für die Luftwaffe auf dem Plan. Mit alten und neuen NATO-Mitgliedern wie Finnland und zukünftig Schweden kann sie hier unter besonderen Bedingungen üben. Durch gemeinsames Üben lernen die deutschen Soldatinnen und Soldaten die Stärken der Partnernationen kennen und können diese gezielt für sich nutzen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg
Sweden‘s membership will make us all stronger and safer.

Get ready for Nordic Response

Der offizielle Teil der NATO-Übung beginnt erst im März 2024. Doch die Luftwaffe ist schon vorher mit ihrem A400M in Rovaniemi, Finnland. Zwei Wochen lang fliegen die deutschen Soldaten Spezialkräfte verschiedener Partnernationen mit ihrem Material in die Nähe ihres Auftragsortes. Von dort aus können sie in das Zielgebiet marschieren, um dort mit ihrem geheimen Auftrag zu beginnen. 

Eisige Temperaturen, Schneestürme und tief liegende Wolken: So nah am Polarkreis gibt es neben den ungewohnten Temperaturen und schnellen Wetterwechseln noch weitere Herausforderungen, die die Piloten mit ihren Crews üben müssen.

Deutscher A400M wird enteist.

Vor dem Abflug wird ein deutscher A400M auf dem Flughafen von Rovaniemi enteist

Bundeswehr/Ingo Tesche
Zwei Männer in gelber Weste stehen auf Landebahn in Winter neben Ladeluke eines Militärflugzeuges

Der Co-Pilot und ein finnischer Techniker begutachten die Transportmaschine

Bundeswehr/Ingo Tesche

Immer wenn Spezialkräfte multinational zusammenarbeiten, kommt unter anderem die SOATG (Special Operations Air Task Group) zum Einsatz. Auch die deutsche Luftwaffe bekommt ihre Aufträge bei der Übung Nordic Response von dieser übergeordneten Stelle für Luftoperationen.

Das Lufttransportgeschwader LTGLufttransportgeschwader 62 hat für solche Einsätze und Übungen die Sondereinheit SOATU (Special Operations Air Task Unit). Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie zu jeder Zeit eigenständig auf Aufträge reagieren und diese umsetzen kann. Die Luftwaffe sind damit 24/7 „ready for mission“.

Mission accepted

Die Soldatinnen und Soldaten bekommen ihre Aufträge manchmal erst wenige Stunden im Voraus. Die Flugplaner, Technikerinnen und Piloten müssen in deutlich kürzerer Zeit ihre Missionen planen und vorbereiten. Schnelligkeit und Flexibilität werden von jedem gefordert. 

Dass die Bedingungen hier im Norden anders sind als am Heimatflughafen in Wunstorf, hat die Besatzung bereits in den ersten Tagen erfahren. Wegen schneller Wetterwechsel müssen die Flugplaner ständig Ausweichpläne erstellen, um auf kurzfristige Änderungen vorbereitet zu sein. So kam es bereits zu Fällen, in denen der ursprünglich geplante Flughafen aufgrund schlechter Sichtverhältnisse nicht angeflogen werden durfte.

Ein Soldat mit Fallschirmrucksack springt hinten aus einem Flugzeug in Wolken unter blauem Himmel

Ein Soldat der norwegischen Spezialkräfte springt im freien Fall aus dem deutschen A400M

Bundeswehr/Miriam Altfelder

Durch professionelles Handeln und persönlichen Einsatz sowie die Zuverlässigkeit des A400M kann die Luftwaffe die Missionen meist trotz aller Herausforderungen erfolgreich zum Ziel führen.

Möglich macht das unter anderem auch das AMPT (Air Mobile Protection Team) des Objektschutzregimentes der Luftwaffe „Friesland'', das gemeinsam mit dem LTGLufttransportgeschwader 62 in Finnland ist. Diese Soldaten sind extra ausgebildete Kräfte, die Luftfahrzeug, Besatzung und Material während einer Übung oder Einsatz schützen. Zudem müssen sie verschiedene Szenarien gemeinsam mit den neuen NATO-Partnern üben, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein.

Neben Material transportiert die Luftwaffe auch Spezialkräfte anderer Nationen. Ob Absetzen von Freifallspringern in der Luft oder Tiefflüge durch verschneite Fjorde:  Sie können fast alles fliegen.

  • Blick seitlich aus dem Cockpit bei Kurvenflug über teilweise schneebedecktes Hügelland

    Der deutsche Luftwaffenpilot fliegt eine Linkskurve entlang eines norwegischen Flussbettes während der Übung Nordic Response

    Bundeswehr/Ingo Tesche
  • Drei Soldaten, zwei in gelber Weste, stehen auf einem Flugplatz

    Ein Gruppenführer des AMPT tauscht sich nach der Landung mit norwegischen Soldaten aus

    Bundeswehr/Ingo Tesche
  • Militärischer Einweiser in gelber Weste steht vor Militärflugzeug auf schneebedecktem Flughafen

    Ankunft des deutschen A400M unter Schnee und Eis am Flughafen in Rovaniemi, Finnland

    Bundeswehr/Ingo Tesche
  • Mann in gelber Weste hält das Ende eines Rotorblattes umarmt

    Ein deutscher Techniker checkt nach der Landung die Rotorblätter am A400M

    Bundeswehr/Ingo Tesche
von Miriam Altfelder

Mehr zum Thema