Cyber- und Informationsraum

Ist ein gravierender digitaler Angriff schon einmal vorgefallen?

Ist ein gravierender digitaler Angriff schon einmal vorgefallen?

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Es sind bereits gravierende Cyberangriffe vorgefallen.  So wurde beispielsweise der Landkreis Anhalt-Bitterfeld im Sommer 2021 Opfer eines Ransomwareangriffs. Dabei sorgte die Verschlüsselung interner Daten über Monate für weitreichende Ausfälle von Dienst- und Serviceleistungen des Landkreises. Das Ausmaß des Angriffes führte zum erstmaligen Ausrufen eines Katastrophenfalls aufgrund eines ITInformationstechnik-Vorfalls. Der Militärische Organisationsbereich CIRCyber- und Informationsraum unterstütze im Rahmen der Amtshilfe den Landkreis mit Personal zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. 

Ein weiterer gravierender Cyberangriff ereignete sich am 24. Februar 2022, dem ersten Tag des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine. Ein mit großer Vorlaufzeit geplanter Angriff auf ein Satellitennetzwerk sorgte neben den Ausfall von Satellitenverbindungen im Raum Ukraine und Osteuropa auch für Kollateralschäden an einer Vielzahl von europäischen Windkraftanlagen. Beide Vorfälle wurden im Cyber-AZ von Beginn an intensiv behandelt und regelmäßig unter Einbeziehung der Fachexpertisen der einzelnen beteiligten Behörden bewertet.