Heer

Brite erhält Ehrenkreuz der Bundeswehr

Brite erhält Ehrenkreuz der Bundeswehr

  • Multinationalität
  • Heer
Datum:
Ort:
Großbritannien
Lesedauer:
2 MIN

Der ehemalige Soldat des Vereinigten Königreiches, Robert Place, hat in Guernsey, einer Insel des Ärmelkanals, dass Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber erhalten. Am 8. November zeichnete der deutsche Honorarkonsul von Guernsey, Chris Betley, den Briten aus.

Ein älterer Herr mit einem Orden auf der Brust steht neben einer Staffelei mit Fotos und einer deutschen Flagge.

Der ehemalige britische Soldat und Major der Reserve, Robert Place, erhält das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber.

Bundeswehr/ARRC

Der heutige Reservist Major Place erhielt im Namen der Bundesministerin der Verteidigung das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber in Anerkennung seiner Verdienste um die deutsch-britischen Beziehungen. Robert Place erwarb sich in den vergangenen Jahren großes Ansehen beim Ausbau der Beziehungen zwischen Guernsey und Deutschland. Die Kanalinsel ist weder Teil des Vereinigten Königreiches noch Kronkolonie, sondern als Kronbesitz (englisch crown dependency) direkt der britischen Krone unterstellt und damit ein gesondertes Rechtssubjekt.

Mit Engagement zur Verständigung beigetragen

Vor einem weißen Kamin stehen drei Männer in Anzügen, einer hält eine Urkunde, ein anderer die Auszeichnung auf einem Kissen.

Am Remembrance Day, gleich dem Volkstrauertag in Deutschland, überreicht der deutsche Honorarkonsul, Chris Betley (M.), dem Major der Reserve, Robert Place (l.) das Ehrenkreuz der Bundeswehr wegen seiner Verdienste um die Kriegsgräberfürsorge.

Bundeswehr/ARRC

Robert Place engagierte sich insbesondere bei der Pflege der Kriegsgräber auf Guernsey. Britische Soldaten hatten 2018 gemeinsam mit deutschen Angehörigen des Allied Command Europe Rapid Reaction Corps (ARRCAllied Rapid Reaction Corps), einem multinationalen NATO-Korps, auf dem britischen Garnisonsfriedhof Fort Georg in St Peter Port Einsätze für den Erhalt der Kriegsgräber geleistet.

Auf dem Friedhof haben gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges aus Großbritannien und Deutschland ihre letzte Ruhe gefunden. Robert Place unterstützte den Einsatz für die Kriegsgräber maßgeblich und machte ihn unter den Bewohnern der Insel bekannt. Damals befanden sich erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges deutsche Soldaten in Uniform auf der Insel. Für die Bewohner von Guernsey, die unter dem Krieg und der deutschen Besatzung zwischen 1940 und 1945 sehr gelitten hatten, stellte dies ein herausragendes Ereignis dar.

Remembrance Day: Volkstrauertag auf britisch

Großaufnahme des Ehrenkreuzes in Silber

Das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber steht für treue Pflichterfüllung und überdurchschnittliche Leistungen. Major Robert Place freute sich über die Ehrung.

Bundeswehr/ARRC

Seit dieser Zeit hat sich eine intensive und herzliche Freundschaft zwischen Guernsey und den deutschen Soldaten des ARRCAllied Rapid Reaction Corps entwickelt. Sie spiegelt sich unter anderem in gegenseitigen Besuchen und der jährlichen Teilnahme einer Delegation deutscher Soldaten des ARRCAllied Rapid Reaction Corps am Remembrance Day auf Guernsey wider. An diesem Tag gedenkt man in Großbritannien der gefallenen Soldaten aller Kriege, vergleichbar mit dem Volkstrauertag in Deutschland. Im Rahmen dieses Gedenkens erhielt Place das Ehrenkreuz. Zu der Ehrung wurden auch Grußworte aus Innsworth, dem Standort des ARRCAllied Rapid Reaction Corps, nach Guernsey übermittelt.


von ARRC 

mehr lesen