Heer
Ball des Heeres

Jazzsänger Tom Gaebel ist Stargast 2024

Jazzsänger Tom Gaebel ist Stargast 2024

Datum:
Ort:
Strausberg
Lesedauer:
2 MIN

Im Swing ist er zu Hause. Er hat als Jazzsänger seine eigene Big Band. Seinem großen Vorbild, Frank Sinatra, kommt er stimmlich sehr nahe. Der Entertainer füllt Säle und ist in TV-Shows regelmäßig zu sehen und hören: Alle Gäste des Balls des Heeres dürfen sich in diesem Jahr auf Tom Gaebel freuen – den Stargast des Abends mit der Big Band der Bundeswehr.

Ein Mann im schwarzen Smoking steht mit einem Mikrofon vor einer spielenden Big Band.

Kein anderer Entertainer Deutschlands verbindet derart leidenschaftlich knackige Big-Band-Sounds mit der mitreißenden Leichtigkeit des Easy Listening

Peter Zylajew

„Es war eines der schönsten Fernseherlebnisse“, sagte Gaebel 2021 rückblickend in einem Interview im BB Radio. Gemeint ist die Silvestersendung von TV Total 2005, in die ihn Stefan Raab eingeladen hatte und er damit zum ersten Mal vor einem breiteren Publikum auftrat. Helge Schneider und Christoph Maria Herbst saßen unter anderem auf dem Sofa. Der junge Tom Gaebel schritt in Smoking mit Fliege die Showtreppe hinunter und sang – so gut, dass er sofort einen Plattenvertrag erhielt. Im Herbst desselben Jahres veröffentlichte er sein Debütalbum „Introducing: Myself“.

Dabei kam der Durchbruch nicht aus dem Nichts. Geboren in Gelsenkirchen und aufgewachsen im westfälischen Ibbenbüren als Zweitältester von vier Brüdern, gehört Musik bereits seit frühester Kindheit zu seinem Leben. Seine Mutter spielt Saxophon und Klarinette. Als Kind begann er mit dem Glockenspiel und der Flöte, singt im Knabenchor und erhält Geigenunterricht. Mit 14 Jahren spielt er Schlagzeug und mit 17 Posaune. „Doch ich wusste schon im Jugendorchester während einer China-Tournee, dass ich nicht bei den Posaunen sitzen bleiben wollte.“ Ihn drängte es nach vorn an den Bühnenrand.

Durchgestartet nach dem Studium in Amsterdam

Ein Mann im Smoking mit Fliege steht lässig angelehnt an einem Spiegel und schaut in die Kamera.

Tom Gaebel pflegt wie Frank Sinatra den Gesangsstil des Crooning – leise, rauchig mit der Stimme nah am Mikrofon

tomgaebel.de

In China hat er seinen ersten Auftritt als Sänger mit „Come Fly With Me“ von Sinatra. „Das fand ich so genial. Da wusste ich: Das ist genau das, was ich machen will.“ Nach dem Musikstudium in den Fächern Posaune, Schlagzeug und Jazzgesang in Amsterdam zieht Tom Gaebel nach Köln und gründet 2005 seine erste eigene Big Band. In mittlerweile 18 aufregenden und erfolgreichen Jahren veröffentlichte Gaebel zehn Album-Produktionen, war mit Konzert-Tourneen und TV-Shows präsent, mit umjubelten Auftritten vor ausverkauften Häusern im In- und Ausland. Fan-Favoriten neben den Albumtourneen sind „Tom Gaebel singt Sinatra“, die Hommage an Gaebels großes Vorbild, die Show „Licence To Swing“, ganz im Zeichen der Musik von James Bond und anderen Filmhelden und das Trio-Programm „A Swinging Affair“ mit Musik aus dem „American Songbook and beyond“.

Sind am 27. April beim Ball des Heeres erst einmal alle in Stimmung und Tom Gaebel tritt auf, wird er nicht nur singen. Der Entertainer mit dem jugendlichen Charme verspricht: „Ich mache gern meine Späße auf der Bühne. Nur einfach dazustehen und zu singen, das reicht mir nicht.“

von PIZ Heer
Kultur

Ball des Heeres 2024

Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, lädt zum Ball des Heeres ins Palais am Funkturm in Berlin ein. Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

Weiterlesen