Heer
Loyal Leda 2022

NATO-Korps Türkei zertifiziert – Deutsche dabei

NATO-Korps Türkei zertifiziert – Deutsche dabei

Datum:
Ort:
Rumänien
Lesedauer:
2 MIN

Über 700 Soldatinnen und Soldaten, 25 Nationen, fünf Korps, fünf Divisionen, über Polen und Rumänien verteilt: Das war die NATO-Übung Loyal Leda 2022. Trainiert wurde ein Szenario nach Artikel 5 des NATO-Vertrages, der zum Beistand verpflichtet, wenn ein NATO-Partner angegriffen wird.

Mehrere türkische Soldaten sitzen an Computern in einem weißen Zelt.

Soldatinnen und Soldaten des NATO Rapid Deployable Corps Türkiye arbeiten während der Zertifizierungsübung unter Hochdruck in ihrer Operationszelle

Sibiu Independent

Die Übung Loyal Leda war eine der größten NATO-Übungen des Jahres. Geleitet durch das Allied Land Command (LANDCOM) und durchgeführt durch das Joint Warfare Training Centre (JFTC) in Bydgoscz in Polen, fand sie vom 30. November bis zum 9. Dezember an verschiedenen Standorten in Rumänien und Polen statt. Allein in Polen übten rund 700 Soldatinnen und Soldaten aus 25 Nationen. Das Hauptziel der Übung war es, das NATO Rapid Deployable Corps Türkiye (NRDC-TUR) zu einem sogenannten Warfighting Corps Headquarter zu zertifizieren.
Ist dieses Korps Hauptquartier zertifiziert, darf es mehrere Divisionen in einem hochintensiven Gefecht führen. Darüber hinaus sollte sich das in Rumänien stationierte Multinational Corps South-East (MNCMultinational Corps-SE) mit den nachgeordneten Truppen auf den Ernstfall vorbereiten. In einem Szenario der Bündnisverteidigung zeigten die Soldatinnen und Soldaten, dass sie in der Lage sind, gegen einen starken Gegner bei hoher Gefechtsintensität zu bestehen.

Bündnisverteidigung im multidimensionalen Raum

Auf einem Platz vor einem gelb-orangen Gebäude mit Flaggen haben sich zahlreiche Soldaten für ein Gruppenfoto versammelt.

Das Hauptquartier des Multinational Corps South-East in Sibiu in Rumänien steht bereit für die Übung Loyal Leda 2022. Es darf nun nach der Zertifizierung mehrere Divisionen in einem hochintensiven Gefecht führen.

MNC-SE

Bereits während der Übung zeigte sich: Die Interoperabilität, also der möglichst nahtlose Zusammenschluss zwischen den NATO-Partnern, konnte mit dieser multinationalen Übung gesteigert werden. Interoperabilität basiert immer auf der Grundlage der zwischen den NATO-Partnern vereinbarten Taktiken und Doktrinen. Sie vereinheitlichen das Vorgehen und schaffen eine gemeinsame Basis. Die praktische Anwendung dieser Doktrinen innerhalb eines groß angelegten und komplexen Szenarios im multidimensionalen Raum festigt die Interoperabilität in besonderem Maße. In diesem Szenario wurden daher alle Dimensionen der modernen Kriegsführung, also auch Angriffe aus dem Cyberspace sowie im Weltraum selbst, beispielsweise Attacken auf Satelliten, abgebildet.
Alle NATO-Nationen standen dabei ihren türkischen und rumänischen Partnern beiseite. Gemeinsam stellten sie sich dem angreifenden Feind im Übungsszenario entschlossen entgegen. Mit Abschluss der Übung wurde das NRDC-TUR zertifiziert.

Das Allied Rapid Reaction Corps (ARRCAllied Rapid Reaction Corps) unterstützte die Übung Loyal Leda 2022 als eines der erfahrensten Warfighting Corps der NATO mit rund 30 Soldatinnen und Soldaten. Unter ihnen waren auch zwei Angehörige des deutschen Anteils im Hauptquartier. Die eingesetzten Soldaten sammelten wertvolle Erfahrungen in Rumänien, die sie auf weitere Aufgaben im internationalen Umfeld vorbereiten.

von ARRC 

Mehr lesen

  • Ein goldumrandetes Schild mit den Worten Audentis Fortuna Iuvat (Wer wagt, gewinnt), in der Mitte eine Lanzenspitze

    Allied Rapid Reaction Corps

    Das multinationale Hauptquartier der NATO im Innsworth, Großbritannien, ist in der Lage, bis zu 120.000 Soldaten weltweit zu führen.

    • Heer