Heer

Trainingszentrum für Lufttransport zertifiziert

Trainingszentrum für Lufttransport zertifiziert

  • Modernisierung
  • Heer
Datum:
Ort:
Altenstadt
Lesedauer:
2 MIN

Das Air Movement Training Center (AMTC) ist Teil der Luftlande-/Lufttransportschule und gleichzeitig Wegbereiter in der nationalen und internationalen militärischen Luftumschlagausbildung. Seit dem 20. Juli ist das Trainingszentrum zertifiziert und steht fortan als Leuchtturm für die nationale und internationale Luftumschlagausbildung in Europa.

Zwei Soldaten mit Mund-Nasenschutz halten zwischen sich eine gerahmte Urkunde.

Der Kommandeur des European Air Transport Command (EATC European Air Transport Command), Generalmajor Andreas Schick (r.), übergibt feierlich die Zertifizierungsurkunde an den Leiter der Luftlande-/Lufttransportschule, Oberstleutnant Udo Francke.

Bundeswehr/Tim Reinhold

In Altenstadt werden im Bereich des Luftumschlags seit Jahren laufbahnrelevante Lehrgänge der Unteroffiziere und Offiziere angeboten. Luftumschlag bedeutet Transport von Technik, Waffen und allen Gütern des Nachschubs für die Truppe per Hubschrauber oder Flugzeug. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem European Air Transport Command (EATC European Air Transport Command) wurde das AMTC 2018 ins Leben gerufen. Mit der Zertifizierung am 20. Juli 2021 durch das europäische Kommando wurde es als erstes Trainingszentrum dieser Art in der europäischen Ausbildungslandschaft etabliert. Die Zertifizierung des AMTC erfolgte durch den kommandierenden General des EATC European Air Transport Command, Generalmajor Andreas Schick. Künftig soll die internationale Zusammenarbeit weiter gestärkt werden, die Partnernationen an den nationalen Lehrgängen teilnehmen können und weitere Trainingstypen etabliert werden.

Virtuelles Training an verschiedenen Flugzeugmodellen

Eine Zivilistin trägt eine Virtual-Reality-Brille und hält zwei Controller in den Händen. Ein Soldat steht erklärend daneben.

Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, informiert sich im Mai am AMTC über die zukunftsorientierte Ausbildung. Hier trägt sie eine Virtual-Reality-Brille, die bei der Ausbildung der Luftumschlagfeldwebel eingesetzt wird.

Bundeswehr/Tim Reinhold

Zur einzigartigen Infrastruktur dieser Ausbildungsstätte gehört ein Simulationszentrum, das einen vollständigen Flughafen modellhaft nachbildet, ohne dabei im operativen Betrieb in den realen Flugbetrieb eingreifen zu müssen. Dabei wird unter anderem an Modellen der Flugzeuge C-160 Transall, CH-53 und künftig auch des A400M, im Maßstab von 1:1 und 1:10 ausgebildet. Seit 2019 wird auch auf die Virtuelle Realität zurückgegriffen. Dank dieser Möglichkeiten können die Soldatinnen und Soldaten in Altenstadt ressourcenschonend und einsatzorientiert unterrichtet werden, ohne die entsprechenden Luftfahrzeugmuster physisch zu beanspruchen. Somit lassen sich mit vergleichsweise geringem Aufwand alle Transportmaschinen der EATC European Air Transport Command-Flotte in der virtuellen Welt darstellen und in die Ausbildung integrieren. „Es ist mit dem digitalen Fortschritt nun möglich, auch fast alle Luftfahrzeuge verbündeter Streitkräfte zu projizieren. In der Ausbildungslandschaft ist dies ein wahrer Meilenstein und hilft uns, fortan auch Angehörige unserer Partnernationen in der NATO realitätsnah auszubilden“, erklärte der Leiter der Luftlande-/Lufttransportschule, Oberstleutnant Udo Francke, am Zertifizierungstag.

Lehrinhalte werden standardisiert

Mit der Zertifizierungsveranstaltung begann zugleich das Training für rund 20 Lehrgangsteilnehmende aus acht Nationen. Das Advanced Combined Air Terminal Training (ACATT) ist ein multinationales Hochwerttraining, bei dem alle EATC European Air Transport Command-Partnernationen mit Ausbildern und Lehrgangsteilnehmern vertreten sind. Als Grundlage dient das EATC European Air Transport Command Ground Operational Manual (EGOM). Es ist ein Handbuch, das die grundsätzlichen Abläufe im Luftumschlag beschreibt, dabei aber auch die jeweiligen nationalen Spezifikationen berücksichtigt. Ziel ist es, die Lehrinhalte der einzelnen Nationen weiter zu harmonisieren und standardisieren. Zugleich tauschen sich die Lernenden über ihre Erfahrungen aus den verschiedenen Einsätzen aus. Die bestehende Infrastruktur und die ausbildungstechnischen Gegebenheiten an der Luftlande-/Lufttransportschule setzen international Standards und Altenstadt wird seit 2019 permanent als Austragungsort für die ACATT unter Führung des EATC European Air Transport Command genutzt.

von Tim Reinhold

Mehr Lesen