Arbeits-, Umwelt-, Brandschutz: Britischer Besuch in Berlin

Arbeits-, Umwelt-, Brandschutz: Britischer Besuch in Berlin

  • Arbeitsschutz
  • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Air Marshal Susan Catherine Gray, Director-General der Defence Safety Authority (DSA) der britischen Streitkräfte, besuchte die Abteilung Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen) im Bundesministerium der Verteidigung. Nach Begrüßung durch die Abteilungsleiterin IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen, Ministerialdirektorin Barbara Wießalla, informierte sich Air Marshal Gray umfassend über Themen des Arbeits-, Umwelt- und Brandschutzes der Bundeswehr.

Die am 1. April 2015 gegründete DSA ist die zentrale Regulierungs- und Aufsichtsbehörde der britischen Streitkräfte für Arbeits-, Schiffs- und Munitionssicherheit sowie Umweltschutz und Militärische Flugsicherheit. Seit 2019 wird sie von Air Marshal Gray geleitet, die damit als „Drei-Sterne-General“ ranghöchster weiblicher Offizier der britischen Streitkräfte ist. Die DSA vereint Zuständigkeiten, die in der Bundeswehr auf die Bereiche der Gesetzlichen Schutzaufgaben, des General Flugsicherheit oder des Havariebeauftragten der Marine verteilt sind. Der Director-General DSA führt alle Unfalluntersuchungen und berichtet direkt der Leitung des britischen Verteidigungsministeriums.

Mission first. Safety Always.“

Zwei weibliche Personen, eine davon in britischer Uniform, geben sich die Hand

Ministerialdirektorin Barbara Wießalla begrüßt Air Marshal Susan Catherine Gray

Bundeswehr/Uwe Grauwinkel

Air Marshal Gray zeigte sich in Berlin besonders interessiert an der Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten bei der Erfüllung des Verteidigungsauftrages, der Verantwortung von Kommandeuren und Dienststellenleitern sowie der Aufbau- und Ablauforganisation, mit der die Bundeswehr die rechtlichen Vorgaben und deren Beaufsichtigung sicherstellt.

Gemeinsames Gedenken

Zwei weibliche Personen stehen in einer Andachtshalle, vor ihnen zwei Soldaten in Grundstellung neben einer Vase mit Blumen

Gedenken am Ehrenmal der Bundeswehr

Bundeswehr/Uwe Grauwinkel

Abschließend gedachten Gray und Wießalla am Ehrenmal der Bundeswehr allen Soldatinnen, Soldaten wie zivilen Angehörigen der Bundeswehr, die in Ausübung ihres Dienstes fielen oder ums Leben kamen - in Einsätzen oder infolge von Unfällen, ob bei Übungen, Verkehrsunfällen oder Flugzeugabstürzen. Wießalla und Gray vereinbarten, die Kooperation im Bereich der Gesetzlichen Schutzaufgaben fortzusetzen.

von Bernd Wiedemann  E-Mail schreiben
Ein zehnstöckiges Gebäude auf Stelzen mit einer Fassade aus Sandstein.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD) der Bundeswehr.