„Möge Sie die leichte Architektur beflügeln“

„Möge Sie die leichte Architektur beflügeln“

  • Baumaßnahme
  • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen
Datum:
Ort:
Karlsruhe
Lesedauer:
3 MIN

Der Neubau der Bundeswehrfachschule Karlsruhe wurde am 21. November 2019 in der Kirchfeld-Kaserne mit einem Festakt eingeweiht. Für das durch den Organisationsbereich IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen verantwortete Bauprojekt standen Investitionsmittel von 14,9 Millionen Euro bereit.

Ein dreistöckiges Gebäude mit Glasfronten und drei Seitenflügeln.

Die Propeller-Form erinnert an die ehemalige Funktion der Kaserne als Liegenschaft der Luftwaffe

Bundeswehr/Torsten Hemmersbach

Die Leiterin der Bundeswehrfachschule Karlsruhe (BwFachS) Martina Mayer-Ullmann begrüßte circa 120 Gäste zur feierlichen Einweihung. Die Veranstaltung fand in der lichtdurchfluteten Eingangshalle des Gebäudes statt. Es sei ihr eine große Ehre, die anwesenden Gäste im Neubau „ihrer“ Schule zu begrüßen. So ein Gefühl müsse es sein, einen Sechser im Lotto zu gewinnen.

“Würde, Freiheit und Gleichberechtigung brauchen Bildung“

Ein Mann steht an einem Rednerpult.

Christoph Reifferscheid – Präsident des Bildungszentrums der Bundeswehr

Bundeswehr/Marcus Rott

„Bildung und der freie Zugang zur Bildung sind der wesentliche Schlüssel dazu, dass Freiheit sowie Gleichberechtigung erlangt und die Würde jedes Einzelnen gewahrt werden können. Würde, Freiheit und Gleichberechtigung brauchen Bildung,“ sagte der Präsident des Bildungszentrums der Bundeswehr, zu dem die BwFachS Karlsruhe gehört, Christoph Reifferscheid, in seinem Redebeitrag. Er wies in seinem Beitrag darauf hin, dass Unterdrückung regelmäßig damit beginne, dass die Unterdrückten von der Bildung ausgeschlossen würden. Eine Schule, wie die BwFachS Karlsruhe sei nichts weniger als ein Ort an dem Menschen geholfen wird, ihre Grundrechte zu verwirklichen.



“Es ist mal was fertig geworden.“

Ein Mann steht an einem Rednerpult

Hans-Peter Bartels lobte die Architektur

Bundeswehr/Marcus Rott

Mit diesen Worten begrüßte der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Dr. Hans-Peter Bartels die Gäste der Veranstaltung. Es sei sehr schön geworden. Er hob die Bedeutung von Bildung als unglaublichem Attraktivitätsfaktor für die Bundeswehr hervor. Keine andere Institution in Deutschland böte so viel an Bildungsmöglichkeiten.



Projekt mit Vorbildcharakter

Eine Frau steht an einem Rednerpult

Ministerialdirektorin Barbara Wießalla – Abteilungsleiterin IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen im BMVgBundesministerium der Verteidigung

Bundeswehr/Marcus Rott

Die Abteilungsleiterin IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen im BMVgBundesministerium der Verteidigung Barbara Wießalla bezeichnete den Neubau der BwFachS als Projekt mit Vorbildcharakter für künftige Bauvorhaben. Besonders gelungen fände sie den hellen lichten Raum, in dem die Veranstaltung stattfand. Der Raum sei mehr als nur die funktionale Architektur. Die Gestaltung des Gebäudes lade ein frei zu denken, sich frei zu entwickeln und frei zu entfalten.



Grußworte von Stadt und Land

Weitere Gastredner waren die Staatssekretärin im Finanzministerium von Baden-Württemberg Gisela Splett und der Bürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Albert Käuflein. Splett wünschte den künftigen Lehrenden und Lernenden der BwFachS Karlsruhe: „Möge Sie die leichte Architektur beflügeln.“ Dr. Käuflein fand es beeindruckend, wieviel die Bundeswehr in Bildung investiert. Nicht nur für die Dienstzeit, sondern auch für die Zeit danach.

Kunst am Bau

Einblicke in die außergewöhnliche Architektur und die Kunst am Bau des Karlsruher Neubaus.

Zum Abschluss der Veranstaltung fand ein Interview mit den beiden Künstlerinnen und Schwestern Claudia und Julia Müller statt, die den Boden des Eingangsbereichs des Gebäudes mit einem Teppich aus Terrazzofliesen gestaltet haben. „Tapes“ so der Titel der Bodenarbeit, ist das altgriechische Wort für Teppich. Teppiche markieren in vielen Kulturen einen Ort des Aufenthalts und der Entschleunigung. Der Terrazzoteppich soll einen Moment der Wärme und Humanität erlauben und die Frage nach dem Verhältnis von Freizeit, Privatheit und Wohnen gegenüber Beschäftigung und Arbeit aufwerfen.

Blick von oben in eine bestuhlte Eingangshalle mit einem Teppich aus Terrazzo-Fliesen.

Blick auf den „Teppich“ aus Terrazzo-Fliesen

Bundeswehr/Marcus Rott

Musikalisch untermalt wurde die Einweihung vom Chor der BwFachS Hannover und deren Gästen. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung konnten die Gäste das gesamte Gebäude erkunden. Alle Räume waren geöffnet und teilweise mit Unterrichtsmaterialen hergerichtet.

Die Bundeswehrfachschulen

Die BwFachS der Bundeswehr sind bundeseigene Schulen des zweiten Bildungsweges in Trägerschaft des BMVgBundesministerium der Verteidigung. Sie vermitteln staatliche, bundesweit anerkannte schulische Abschlüsse (z.B. Mittlere Reife, Fachhochschulreife). Bundesweit gibt es zehn BwFachS.

 


 


von Annette Spengler  E-Mail schreiben

Weitere Bilder

Ein zehnstöckiges Gebäude auf Stelzen mit einer Fassade aus Sandstein.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD) der Bundeswehr.