Fahrzeuge BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum

Die Moorraupe des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer und ihr Fahrer

Die Moorraupe des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer und ihr Fahrer

Datum:
Ort:
Leer
Lesedauer:
2 MIN

Die Moorraupe des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer und ihr Fahrer

Im zivilen Organisationbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistung der Bundewehr sind viele interessante Fahrzeuge im Einsatz. Hier stellen wir Uwe W. mit seiner Moorraupe vor. Die Moorraupe oder auch MulchRob genannt kommt beim Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer zum Einsatz.

Die Hauptaufgabe dieses speziellen Fahrzeuges, einer Bergmann U206, ist es, Erdoberflächen zu fräsen und so den Bewuchs kleinzuhalten. Eingesetzt wird sie auf dem Erprobungsgelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen. Dort soll das Moor wieder vernässen, dafür müssen kleinere Bäume und größere Sträucher entfernt werden.
Das 460 PS starke Fahrzeug besteht aus zwei Teilen: einem Raupenlaufwerk auf Ketten sowie der gepanzerten und klimatisierten Fahrerkabine, die vom eigentlichen Mulchrob getrennt ist. Denn die Raupe wird vom Fahrer ferngesteuert. Hierfür stehen ihm vier 23 Zoll Monitore zur Verfügung, die mittels Kameraübertragung das Gelände um die Raupe herum anzeigen. Die separate Fahrerkabine dient der Sicherheit des Fahrers. Trotz des hohen Gewichts bewegt sich die Raupe quasi‚ leicht wie eine Feder über den Boden. Näheres erklärt der Fahrer Uwe W.:

Das ist eine Mulchraupe, gebaut fürs Moor. Sie hat einen Bodendruck von 150 Gramm auf den Quadratzentimeter. Sie ist sieben Meter lang, wiegt an die sechzehn Tonnen und ist hauptsächlich fürs Moor geschaffen. Das Moor wächst uns zu mit Bäumen und dafür haben wir einen Forstmulcher davor, der soll die Bäume beseitigen, damit das Moor das Wasser behält und wieder unter Wasser kommt. Das Fahrzeug hat eine Fernbedienung, weil wir im Moor munitionsbelastetes Gebiet haben. Wir haben eine Reichweite von 1,5 Kilometer mit der Funkfernbedienung, damit die wir ferngesteuert ins Moor fahren lassen können und wir sind dann auf Abstand. Sicherheit für die Person geht vor, und dafür wird mit Fernsteuerung gefahren, um den Sicherheitsbereich einzuhalten.

Insgesamt stehen dem Fuhrpark der Geländebetreuung des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Leer drei Raupen dieses Typs zur Verfügung, die 2021 beschafft wurden. Mit ihrem Einsatz wird einerseits das Vernässen des Moores ermöglicht, womit ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet wird, andererseits sorgen sie auch für die Sicherheit auf dem Erprobungsgelände für Munition.

von Annette Spengler  E-Mail schreiben