Neubau Sporthalle in Bruchsal fertiggestellt

Neubau Sporthalle in Bruchsal fertiggestellt

  • Baumaßnahme
  • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen
Datum:
Ort:
Bruchsal
Lesedauer:
1 MIN

Die General Dr. Speidel-Kaserne in Bruchsal erhält eine neue Sporthalle. Ab Dezember 2019 kann das ABCAbwehrbataillon 750 die Halle nutzen und muss nicht mehr in eine umgebaute Mehrzweckhalle ausweichen. Die Bauzeit betrug knapp dreieinhalb Jahre, die Baukosten sind mit rund fünf Millionen Euro veranschlagt.

Blick auf eine Sporthalle i Gelände

Die neue Sporthalle ist in den Hang gebaut

Bundeswehr/L.E.

Das Bauprojektmanagement seitens der Bundeswehr lag beim Kompetenzzentrum Baumanagement Stuttgart des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr. Das Staatliche Hochbauamt Karlsruhe war für die Baudurchführung verantwortlich. Der Entwurf der Sporthalle wurde auf Grundlage der Musterplanung entwickelt, jedoch vor dem Hintergrund zusätzlicher Anforderungen an Barrierefreiheit, Energieeinsparung und Nachhaltigkeit nochmals angepasst.

Sportanlagen konzentriert

Spielfeld in einer SporthalleEine Frau steht an einem Rednerpult

Ein Blick in die neue Sporthalle

Bundeswehr/L.E.

Der Neubau bildet mit seiner Lage den Auftakt und das bauliche Zentrum der Sportanlagen, die im südlichen Bereich der Liegenschaft konzentriert sind. Neben der neuen Halle finden sich hier auch der Sportplatz, die Hindernisbahn, mehrere Kleinspielfelder und ein Beachvolleyballfeld. Die Übergabe der Sporthalle an das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrbataillon wird im Dezember 2019 stattfinden.



Energiesparend und nachhaltig

Blick auf ein langgestrecktes Gebäude mit Fensterfront und Flachdach

Auf dem Dach könnte Photovoltaik installiert werden

Bundeswehr/L.E.

Die Sporthalle umfasst auf knapp 46 mal 36 Metern eine Zweifeldhalle sowie Geräteräume, Konditionsraum, Wasch- und Umkleideräume, sanitären Anlagen und Technikräume. Der innenliegende Flur im Nebenraumtrakt wird zur Reduzierung des Energiebedarfes für künstliche Beleuchtung über Oberlichter natürlich belichtet. Das Dach der Halle wurde entgegen der Musterplanung als Flachdach ausgebildet, um eine Belegung mit Photovoltaikelementen zu ermöglichen.

von Carsten  Koslowski  E-Mail schreiben
Ein zehnstöckiges Gebäude auf Stelzen mit einer Fassade aus Sandstein.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD) der Bundeswehr.