Start in ein besonderes Ausbildungsjahr beim BAIUDBw

Start in ein besonderes Ausbildungsjahr beim BAIUDBw

  • Ausbildung
  • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen
Datum:
Ort:
Bonn
Lesedauer:
4 MIN

Die Bundeswehr ist Ausbilder für eine beeindruckende Anzahl von zivilen Berufen, die sie für die Erfüllung ihrer Aufgaben braucht. Im Organisationsbereich (OrgB) Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen) werden handwerkliche Berufe vornehmlich in den bundesweit 43 Bundeswehr-Dienstleistungszentren ausgebildet. Doch auch die Bundesoberbehörde des OrgB, das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr) in Bonn gehört zu den Ausbildern. Im August 2020 begrüßte das Amt sechs Auszubildende für den Beruf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement sowie zwei neue Auszubildende bei der Zentraldruckerei des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr.

Eine Gruppe Menschen steht mit großem Abstand zueinander auf einer Tribüne

Die Ausbildungsbeauftragte und der Leiter des Personalreferates flankieren den Start in die Ausbildung

Bundeswehr/Anja Viering-Kamp

Die Premiere der Ausbildung im BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr für den Beruf „Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement“ fand bereits mit vier Auszubildenden im vergangenen Jahr statt. 2020 stehen nun weitere sechs Auszubildende für diesen Beruf in den Startlöchern: Margareta-Maria Schönke, Kristina Cocca, Lea Wenzel, Katharina Bollig und mit Marc Vellen und Oguzhan Citak, erstmalig auch zwei junge Männer. In diesem Jahr natürlich unter besonderen, der Corona-Pandemie geschuldeten, Rahmenbedingungen.

Platz für 10

„Dankeswerter Weise hat uns das Referat ZAZentrale Angelegenheiten 8, der Innere Dienst, einen großen Raum für die nun insgesamt zehn Auszubildenden zur Verfügung stellen können, welche den Beruf der Kauffrau beziehungsweise des Kaufmanns für Büromanagement hier im Amt lernen. Der große Raum in der 3. Etage im Haus 202 wurde bislang für Besprechungen genutzt. Ab Oktober 2020 ist er das „Basiscamp“ der Azubis: Hier können sie sich aufhalten, lernen und sind telefonisch erreichbar. Zudem können wir hier als Ausbilder die Corona-Pandemie-Vorschriften für unsere Azubis sicher umsetzen.“, erzählt Sarah Unger, die Ausbildungsbeauftragte des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr aus dem Referat PS 3.

Im Halbkreis stehende Gruppe Menschen mit Mund-Nasenschutz-Bedeckungen strecken jeweils einen Arm in die Mitte aus

Acht von zehn: Die Azubis für Büromanagement blicken optimistisch auf das neue Ausbildungsjahr

Bundeswehr/Anja Viering-Kamp

Medientechnologin und Mediengestalter

Doch nicht nur für „Büromanagement“ ist das BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr Ausbilder, auch in der Zentraldruckerei des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, dem Referat DLDienstleistungen und Recht I 4, wurden im August zwei neue Auszubildende begrüßt: Sara Siedlowsky wird zur Medientechnologin Digitaldruck, Kevin Kunz zum Mediengestalter ausgebildet. Der Referatsleiter, Oberregierungsrat Andreas Thull, ist erfreut darüber, dass mit dem neuen Ausbildungsjahr die vorhandenen Ausbildungskapazitäten in der Druckerei sogar verdoppelt werden konnten: „Nachdem zwei qualifizierte Ausbilder, eine Medienfachwirtin und ein Industriemeister Digitaldruck, zur Verfügung stehen und alle erforderlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Corona-Lage unter Einbeziehung der Ausbildungsbeauftragten sowie der Fachkraft für Arbeitssicherheit des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr geschaffen wurden, freuen wir uns sehr, hier in Bonn zwei neue Auszubildende begrüßen zu können.“ Das Referat DLDienstleistungen und Recht I 4 betreut seine Auszubildenden für vier verschiedene Berufe der Druckbranche an den Standorten Köln und Bonn.

Flexibilität von allen notwendig

Selbstverständlich wurden die Ausbildungspläne an die Vorschriften zur Pandemie-Bekämpfung angepasst, musste doch schon im vergangenen halben Jahr bei der ersten Ausbildungscrew viel improvisiert werden. „Wir alle haben mittlerweile Übung, Pläne schnell anzupassen“, so Thull, und Unger ergänzt: „Denn sollte sich ein Ausbildungsabschnitt Corona bedingt beispielsweise verkürzen oder, wie es bei der Berufsschule vorkam, wochenlang ausfallen, müssen wir flexibel sein und versuchen sofort kurzfristig Alternativen zu finden.“

Eine Gruppe junger Menschen mit Mund-Nasenschutz-Bedeckungen in einem Kreis stehend und sich mit jeweils einem Fuß berührend

Ausbildung unter Corona-Bedingungen verdirbt nicht die gute Laune

Bundeswehr/Anja Viering-Kamp

Ausbildung als solide Basis

Zur Ausbildungscrew „Büromanagement 2020“ gehören Marc Vellen und Margareta-Maria Schönke. Der 20jährige Fachabiturient Vellen aus Bonn hat sich bewusst für die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement entschieden, denn er sieht sie als optimales Sprungbrett: „Diese Ausbildung ist eine gute Basis für den Berufseinstieg. Darauf kann ich super aufbauen. Sie bietet viele Weiterbildungsmöglichkeiten, die ich auch nutzen möchte.“ Auf die Ausbildung bei der Bundeswehr ist er über die bundesweite Plakatwerbung gekommen. „Als ich die Plakate sah habe ich mich gefragt, ob die Bundeswehr auch zivile Berufe anbietet. Über das Internet bin ich auf die Seite bundeswehrkarriere.de gekommen. Da die Ausbildung, die ich gezielt suchte, sogar in Bonn angeboten wurde, habe ich mich gleich beworben.“

Ähnlich ist auch Margareta-Maria Schönke auf das Ausbildungsangebot aufmerksam geworden. Die Werbung der Bundeswehr im Internet hat sie auf die „Karriereseite“ gelenkt. Allerdings hat die 43jähige einen anderen Werdegang. Schönke wollte immer im Büro arbeiten und hatte auch bereits eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation begonnen. Durch äußere Umstände konnte sie diese aber nicht beenden, war auf der Suche und wurde in Bonn fündig. Für sie ist die Ausbildung der ersehnte Neustart.

Neue Eindrücke

Die neuen Azubis fühlen sich beim BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehrsehr gut aufgehoben“ und haben die ersten Wochen mit viel Theorie und dem Zuhören von Vorträgen verbracht. Ab September beginnt nun mit der Absolvierung der praktischen und theoretischen Ausbildungsstationen auch das direkte Kennenlernen des Amtes und seiner Beschäftigten. Das haben ihre vier Vorgängerinnen aus dem Vorjahr schon hinter sich: Jessica Feeser, Vanessa Hack, Sophia Schaffhöfer und Houria Zielinski können sich schon langsam auf die Zwischenprüfung im Februar 2021 vorbereiten.

von Gabriele Drebenstedt  E-Mail schreiben
Ein zehnstöckiges Gebäude auf Stelzen mit einer Fassade aus Sandstein.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUD) der Bundeswehr.