Luftwaffe

2000. Teilnehmer beim Grundlagenlehrgang Air Command and Control

2000. Teilnehmer beim Grundlagenlehrgang Air Command and Control

  • Ausbildung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Kalkar
Lesedauer:
1 MIN

Endspurt beim Air Command and Control (AirC2Air Command and Control)-Lehrgang in Kalkar: Die Lehrgangsteilnehmer folgen aufmerksam dem letzten Unterricht, bevor es an die Lehrgangsevaluation geht. Pünktlich um 11 Uhr ist der Unterricht beendet. Generalleutnant Habersetzer betritt den Raum, um die „Graduation“ durchzuführen. Nach einer kurzen Fragerunde für Lob und Kritik am Lehrgang verteilt der Generalleutnant die heiß erwarteten Lehrganszertifikate. Plötzlich gibt es eine Überraschung. 

Generalleutnant Habersetzer übergibt dem 2000. Lehrgangsteilnehmer die vom Generalinspekteur unterschrieben Urkunde.

Die Überraschung ist gelungen: der 2000. Lehrgangsteilnehmer des 60. Grundlagenlehrgangs AirC2Air Command and Control erhält seine Urkunde

Bundeswehr/Sven Dube

Als Hauptmann Mario Behm nach vorne tritt, um sein Zertifikat abzuholen, übergibt der Generalleutnant ein zweites Dokument: die Urkunde als 2.000. Lehrgangsteilnehmer seit dem Ausbildungsbeginn im Jahr 2014. Unterzeichnet vom Generalinspekteur der Bundeswehr höchstpersönlich.

Geplant war eigentlich, dem 2.000. Lehrgangsteilnehmer im April 2020 seine Urkunde durch den Generalinspekteur persönlich zu überreichen. Doch dann kam die COVID-19Coronavirus Disease 2019-Pandemie dazwischen: der Generalinspekteur war zwar vor Ort, die Lehrgänge mussten allerdings ausfallen. Dennoch hat der General es sich nicht nehmen lassen, die Urkunde zu unterschreiben. 

Durch umfangreiche Änderungen des Lehrgangsplanes können nun trotz Corona alle für dieses Jahr geplanten Lehrgangsteilnehmer ausgebildet werden. Abstandsregelungen und Hygienerichtlinien werden dank den größeren neuen Hörsälen eingehalten. Durch die temporäre Kürzung des Lehrgangs auf eine statt zwei Wochen werden die ausgefallenen Lehrgänge nachgeholt. 

Die 20 Lehrgangsteilnehmer stehen mit dem nötigen Sicherheitsabstand vor einem Starfighter.

Freudig strahlend treten die Lehrgangsteilnehmer am Montag den 60. Grundlagenlehrgang an

Bundeswehr/Sarah Schulte

Laut Oberstleutnant Michael Freiherr von Maltzahn, der für die organisatorische Planung zuständig ist, wird das eingeplante Personal bis November 2020 fertig ausgebildet: „Wir haben dann alles aufgeholt, was wir durch COVID-19Coronavirus Disease 2019 verloren haben.“ Somit kann die aktuelle Verkürzung des Lehrgangs im Dezember wieder aufgehoben werden.  

Im neuen modernen Unterrichtsraum sieht man, wie die Lehrgangsteilnehmer mit Oberstleutnant Deppner lernen.

Der Lehrgang besteht zum Teil aus Frontalunterricht und zum Teil aus interaktiven Methoden

Bundeswehr/Sven Dube

Ein weiteres Highlight dieses Lehrgangs war die Einweihung des neu errichteten Unterrichtsgebäudes. Neben den vollklimatisierten und mit modernster Technik ausgestatteten Unterrichtsräumen, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier die Möglichkeit, mit 20 Personen den Lehrgang zu besuchen. In einem Mix aus Frontalunterricht und interaktiven Lehrmethoden lernt das Führungspersonal Luftoperationen zu planen und durchzuführen.

von Carina Stallmeister