Luftwaffe

COVID-19: Objektschutzregiment unterstützt Friesländer

COVID-19: Objektschutzregiment unterstützt Friesländer

  • Coronavirus
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Schortens
Lesedauer:
2 MIN

In der aktuellen Situation können sich nicht alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Friesland selbst versorgen. Um diese Menschen zu unterstützen, stehen ab sofort Soldatinnen und Soldaten vom Fliegerhorst Upjever als Einkaufshilfe zur Verfügung. Der Landrat des Landkreises Friesland, Sven Ambrosy, hat vergangene Woche mit einem Antrag auf Hilfeleistung bei der Bundeswehr angefragt.

Zwei Soldaten des Objektschutzregiments stehen vor dem Verbandswappen. Sie unterstützen Bürgerinnen und Bürger

Das Objektschutzregiment ließ sich nicht lange bitten: Unter anderem stehen der Oberstabsgefreite Alexander Bartels (links) und Oberstabsgefreiter Jens Reinecke als Einkaufshilfe zur Verfügung.

Bundeswehr/Mario Gerhardt

Nach der Genehmigung hat der Kommandeur des Objektschutzregiments der Luftwaffe „Friesland“, Oberst Marc Vogt, sofort alle notwendigen Schritte in Angriff genommen. „Es ist für uns eine Ehrensache, die Bevölkerung hier in unserer Region zu unterstützen“, sagte Vogt. Ab sofort stehen Soldatinnen und Soldaten des Regiments für die Menschen des Landkreises Friesland, die aufgrund ihres Lebensalters und/oder Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehören, für die Versorgung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfes zur Verfügung.

Die Einkäufe werden bis an die Haustür geliefert

„Auf die Objektschützer können wir uns in Friesland verlassen, das wissen wir und das zeigt sich in der Krise ganz besonders. Im Namen des Landkreises Friesland und unserer Städte und Gemeinden bedanken wir uns beim Objektschutzregiment und den Soldatinnen und Soldaten herzlich für dieses großartige Unterstützungsangebot der Bundeswehr. Liebe Bürgerinnen und Bürger, zögern Sie nicht, dieses Hilfsangebot anzunehmen, wenn Sie es benötigen“, so alle Bürgermeister und der Landrat Sven Ambrosy nach der Präsentation des Angebotes in einer Bürgermeister-Sondersitzung. 

Die Bestellungen können jeweils von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 7 Uhr bis 17 Uhr über das dafür eingerichtete Service-Telefon unter der Nummer 04461-181095 erfolgen. Die Auslieferung erfolgt spätestens am darauffolgenden Tag zwischen 7 Uhr bis 17 Uhr. Freitags in der Zeit von 7 Uhr bis 12 Uhr. In dringenden Fällen kann allerdings auch am Tag der Bestellung ausgeliefert werden.

Relativ schnell ging die erste Bestellung ein. Eine „Sammelbestellung“ aus der Süderooger Straße in Schortens. Harald Röhm hat sich mit seiner Nachbarin Karin Gerdes zusammengetan und bei den Objektschützern angerufen.

Oberstabsgefreiter Alexander Bartels lädt die ersten Einkäufe in den Transporter

Oberstabsgefreiter Alexander Bartels lädt die ersten Einkäufe in den Transporter

Bundeswehr/Mario Gerhardt
Die erste "Kundin" der Objektschützer hat das Geld für den Einkauf in der Hand

Karin Gerdes war die erste „Kundin“ der Objektschützer. Den Umschlag mit dem Kassenbon und der Bezahlung legte sie nach der Lieferung vor die Haustür.

Bundeswehr/Mario Gerhardt

Sichtlich erfreut konnten Karin Gerdes und Harald Röhm die Einkäufe bereits am frühen Nachmittag von den Oberstabsgefreiten Alexander Bartels und Jens Reinecke in Empfang nehmen. „Ich bin durch meinen Nachbarn auf die Aktion aufmerksam gemacht worden und habe mir die Telefonnummer gleich aufgeschrieben“, sagte sie den Soldaten.

Beim Abliefern und Kassieren wurden durch die Soldaten sämtliche Schutzmaßnahmen eingehalten. Dazu gehört, wie der geforderte Sicherheitsabstand, auch das Tragen von Handschuhen und Masken.

Oberstabsgefreiter Jens Reinecke stellt Harald Röhm seine Bestellung vor die Haustür

Oberstabsgefreiter Jens Reinecke stellt Harald Röhm seine Bestellung vor die Haustür

Bundeswehr/Mario Gerhardt
Harald Röhm ist über die Tageszeitung auf die Einkaufshilfe aufmerksam geworden

Harald Röhm ist über die Tageszeitung auf die Einkaufshilfe aufmerksam geworden

Bundeswehr/Mario Gerhardt
von Mario Gerhardt