Luftwaffe

Die gelbe Schleife als Zeichen der Dankbarkeit

Die gelbe Schleife als Zeichen der Dankbarkeit

  • Bundeswehr
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Frankfurt am Main
Lesedauer:
2 MIN

Unmittelbar neben der Paulskirche in Frankfurt a.M., dem Symbol der deutschen Demokratie, ziert neuerdings eine Ehrentafel der Stadt den Haupteingang der Stadtkämmerei. Bürgermeister Uwe Becker enthüllte dieses Zeichen der Solidarität, um der Bundeswehr seine Dankbarkeit und seinen Respekt auszudrücken.

Eine Ehrentafel mit zwei Schleifen werden von zwei Soldaten und zwei Politikern enthüllt.

Oberst Volker Eden, Generalleutnant Klaus Habersetzer, Bürgermeister Uwe Becker und Stadtrat Markus Frank bei der Enthüllung der Ehrentafel

Stadt Frankfurt a.M.

Die Bundeswehr steht für Freiheit, Frieden und Demokratie in Deutschland. Um in der heutigen Zeit ein deutlich sichtbares Zeichen zu setzen, dass diese Maxime in Frankfurt „gelebt“ wird, beschlossen der Standortälteste der Bundeswehr in Frankfurt, Oberst Volker Eden, zusammen mit dem Bürgermeister, Uwe Becker, und Vertretern der Stadt, der Polizei, der Feuerwehr und den Rettungskräften, ein sichtbares Zeichen zu schaffen. Die Wahl des Ortes ist kein Zufall

„Wir haben bewusst diesen Ort neben der Paulskirche, der Wiege unserer Demokratie, gewählt, um das heutige und dauerhafte Zeichen zu setzen“, erläuterte Bürgermeister Uwe Becker. „Es ist ein gemeinsames Anliegen, die Wertschätzung in der Bevölkerung gegenüber Bundeswehr, Polizei und Rettungskräften zu stärken und Dankbarkeit auszudrücken.“

Awareness Ribbons“

Die zwei Schleifen auf der Ehrentafel symbolisieren Solidarität, Dankbarkeit und Respekt: Eine gelbe Schleife für die Bundeswehr, sowie eine blau-rot-weiße Schleife für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte.

Die neue Ehrentafel zeigt zwei Schleifen, die Verbundenheit symbolisieren.

Die Ehrentafel als Sinnbild für die enge Zusammenarbeit der Bundeswehr und der Stadt Frankfurt a.M.

Bundeswehr/Volker Eden

Diese „Awareness Ribbons“, wie die Schleifen genannt werden, dienen als Symbol der Solidarität mit einer bestimmten Gruppe. Die Bundeswehr und die Stadt Frankfurt am Main möchten damit ihre gegenseitige Verbundenheit zum Ausdruck bringen. Es gibt die Schleifen in unterschiedlichen Farben mit verschiedenen Bedeutungen. Doch alle Schleifen haben eine Gemeinsamkeit. Es soll eine Verbundenheit und die dazugehörige Solidarität ausgedrückt werden.

„Ich freue mich außerordentlich über die Unterstützung und die Wertschätzung, die der Bundeswehr und insbesondere der Luftwaffe seitens der Stadt Frankfurt am Main seit Jahrzehnten entgegengebracht wird“, so Generalleutnant Klaus Habersetzer, Kommandeur Zentrum Luftoperationen. „Die gelbe Schleife ist ein sichtbares Symbol und Inbegriff für die Solidarität und Wertschätzung und steht sinnbildlich für das enge Vertrauensverhältnis und die herausragende Zusammenarbeit zwischen den hier beheimateten Anteilen des Zentrum Luftoperationen und der Stadt Frankfurt.“

Beim Gruppenfoto stehen alle beteiligten im vorgeschriebenen Sicherheitsabstand und mit Masken.

Gemäß der aktuellen Lage werden sämtliche Abstandsregeln beim Gruppenfoto beachtet

Stadt Frankfurt a.M.

Der Standort Frankfurt-Hausen

„Die Stadt Frankfurt beheimatet seit Jahrzehnten in Hausen einen wichtigen Standort des Zentrums Luftoperationen der Luftwaffe, der für die Sicherheit des zivilen und militärischen Flugbetriebes maßgebliche Grundlagenarbeit leistet. Die hier eingesetzten Soldatinnen und Soldaten fühlen sich, wie auch die zivilen Kräfte, wohl in dieser Stadt. Die Bundeswehr gehört zum Stadtbild, was auch durch den Einsatz von Soldatinnen und Soldaten im Gesundheitswesen der Stadt Frankfurt zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der gemeinsamen Bekämpfung der gegenwärtigen Pandemie deutlich wird. Mit der gelben Schleife wird die enge Verbindung der Stadt Frankfurt zur Bundeswehr im Allgemeinen sowie den hier eingesetzten Soldatinnen und Soldaten im Besonderen in angemessener Weise unterstrichen“, sagte Oberst Volker Eden, Standortältester Frankfurt, abschließend.

von Philippe  Stupp