Luftwaffe

Ein Schwert über Deutschland

Ein Schwert über Deutschland

  • Taktisches Luftwaffengeschwader 31
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Nörvenich
Lesedauer:
2 MIN
Der Jet, kurz nach Abheben, auf dem Fliegerhorst Nörvenich.

Bei bestem Wetter hebt die „Sword of Boelcke“ vom Fliegerhorst Nörvenich ab

Bundeswehr/Dahmen

Blitze über dem Himmel von Nörvenich und trotzdem fliegt das Taktische Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“. Das hat nichts mit Wetterphänomenen zu tun. Besondere Ereignisse werden in der Luftwaffe hin und wieder mit außergewöhnlich gestalteten Luftfahrzeugen dargestellt. Nach der Sonderfolierung im Jahr 2016 ist es nun wieder so weit. Denn 2021 jährt sich die Verleihung des Traditionsnamens „Boelcke“ an das Geschwader zum sechzigsten Mal.

Dieser Umstand war Anlass, um eine Sonderfolierung zu erarbeiten. Vor vier Jahren war das Thema des folierten Eurofighters „Spirit of Oswald Boelcke“. Dabei wurde neben dem Konterfei des Namensgebers und dem ihm verliehenen preußischer Tapferkeitsorden auch die von ihm erdachte „Dicta Boelcke“ dargestellt. Das übergreifende Thema war also die Tradition und die Verbundenheit des Geschwaders zu Hauptmann Oswald Boelcke. In diesem Jahr wurde neben der Tradition auch aktuellen Ereignissen mehr Raum eingeräumt.

Designsprache einmal anders

Der Jubiläumsjet steigt in den blauen Himmel.

Für ihren Erstflug steigt die „Sword of Boelcke“ mit Nachbrenner in den blauen Himmel auf.

Bundeswehr/Metternich

Durch diese Fähigkeit werden Dinge sichtbar gemacht, die sonst verborgen bleiben würden. Ebenso steht der Blitz für Energie, Schnelligkeit und Dynamik. Drei Attribute, die der Eurofighter in sich vereint. Oben auf dem Rumpf prangt das bekannte Boelcke-Schwert und die Schwingen aus dem Geschwaderwappen finden sich passend dazu auf den Tragflächen.

Auf dem Seitenleitwerk findet man links das Geschwaderwappen in Weiß. Auf der rechten Seite sind die drei Rollen des Eurofighters grafisch dargestellt. Auch das Jahr ihrer Übernahme in die Luftwaffe wird genannt. An der Unterseite befinden sich Silhouetten der vier bisher im Geschwader geflogenen Flugzeugmuster.

Mehrfacher Europameister foliert mit

Nach einem internen Ideenwettbewerb und der gemeinsamen Erarbeitung einer Vision wurde ein erster Entwurf vorgestellt, der dann in mehreren Schritten weiter angepasst wurde. So musste darauf geachtet werden, dass die zweidimensionale Idee auch auf den dreidimensionalen Formen des Eurofighters gut und nicht verzerrt aussieht.

Diesen Teil übernahm Oberstleutnant der Reserve Bodo Heinrichs, der als ehemaliger Tornadopilot des Geschwaders bereits an vielen Sonderlackierungen und zuletzt 2016 an einer Folierung maßgeblich beteiligt war. Schließlich setzten fünf professionelle Folierer, darunter ein mehrfacher Europameister und Vize-Weltmeister, das Projekt um.

Der Kampfjet kurz vor der Landung.

Die „Sword of Boelcke“ setzt auf dem Fliegerhorst Nörvenich zur Landung an

Bundeswehr/Metternich

Am 5. Mai wurde das Ergebnis dem Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, und dem Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“, Oberstleutnant Danilo Schlag, präsentiert. Einen Tag darauf erfolgte der Erstflug der „Sword of Boelcke“ mit dem Kommodore im Cockpit.

Luftfahrtausstellungen sind aufgrund der Corona-Krise weitgehend abgesagt. Diese sind eigentlich klassische Möglichkeiten, um solche Sonderfolierungen zu präsentieren. Stattdessen wird das Design der „Sword of Boelcke“ in den kommenden Monaten immer wieder am Himmel über Deutschland zu sehen sein, denn der Eurofighter wird im regulären Flugbetrieb eingesetzt.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Der folierte Eurofighter rollt über die Start- und Landebahn auf dem Flugplatz des Fliegerhorstes.

Der neu folierte Jet wurde von Kommodore Oberstleutnant Danilo Schlag eingeweiht

Bundeswehr/Metternich
Der Jet rollt von der Start- und Landebahn zurück in seinen Shelter.

Vor der Lärmschutzwand rollt die „Sword of Boelcke“ vorbei, zurück zu ihrem Shelter

Bundeswehr/Dahmen
Der folierte Eurofighter im Flug von der Seite.

Die „Sword of Boelcke“ dreht noch eine Platzrunde

Bundeswehr/Dahmen
Der Eurofighter fliegt mit Nachbrenner vor blauem Himmel.

Der Nachbrenner beschleunigt die „Sword of Boelcke“ in kürzester Zeit

Bundeswehr/Dahmen

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.



von David Joliet