Luftwaffe
Verbundenheit

Vom Feldwebel zum Offizier – öffentlicher Beförderungsappell

Vom Feldwebel zum Offizier – öffentlicher Beförderungsappell

  • Offizier
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Faßberg
Lesedauer:
2 MIN

Angehende Offiziere des militärfachlichen Dienstes wurden auf dem Brunnenplatz in Faßberg im niedersächsischen Landkreis Celle öffentlich zu Oberfähnrichen ernannt. Die Fachschule der Luftwaffe konnte nach zweijährigen coronabedingten Einschränkungen wieder mit Gästen und Anwohnern ohne Auflagen einen Beförderungsappell abhalten.

 

Auf der linken Seite Soldaten und eine Ehrenformation mit Deutscher Flagge marschiert vor diesen.

Die Ehrenformation marschiert auf den Brunnenplatz in Faßberg ein

Bundeswehr/Carsten König

Unter der Leitung des neuen Kommandeurs der Fachschule der Luftwaffe, Oberstleutnant Oliver Unger, erfolgte im Fackelschein die feierliche Ernennung und Beförderung der Soldatinnen und Soldaten des Fachschuljahrgangs 2022 zum Oberfähnrich. Der Oberfähnrich ist innerhalb der Bundeswehr ein Offizieranwärter-dienstgrad und stellt die letzte Stufe vor dem ersten Offiziersdienstgrad, dem Leutnant, dar. Das Besondere am Beförderungsappel in Faßberg war, dass altgediente Feldwebel (Mittlerer Dienst) in die Fachoffizierslaufbahn (Gehobener Dienst) wechseln. Dies dient unter anderem dem Kompetenz- und Erfahrungserhalt innerhalb der Streitkräfte. Gleichzeitig wird durch diese Durchlässigkeit der Laufbahnen die Attraktivität des Arbeitgebers Bundeswehr erhöht.

Faßberg präsentiert Gästen seine Fähigkeiten

Vor dem Appell hatten die zivilen Gäste die Möglichkeit, bei dem sogenannten Static Display die Fähigkeitsdarstellung der am Standort Faßberg ansässigen Dienststellen zu besuchen. Hier konnte man sich einen Einblick in die Aufgaben unterschiedlichster Luftfahrzeuge verschaffen. Darunter etwa der Transporthubschrauber NHNATO-Helicopter-90 oder der Kampfhubschrauber Tiger. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Militärseelsorge, die einen Feldgottesdienst in der Luftfahrzeughalle abhielt.

Dank an die Familien

Zu den Gästen zählte der Kommandeur der Unterstützungsverbände Luftwaffentruppenkommando Brigadegeneral Gerhard Hewera. Er bedankte sich bei den Familien der Angehörigen und unterstrich deren wichtigen Beitrag für die Leistungsfähigkeit der Soldatinnen und Soldaten. Zusätzlich wandte sich der General auch direkt an die frisch ernannten Oberfähnriche: „Die komplexen Aufgaben der Bundeswehr fordern von Ihnen als künftige Offiziere neben den militärfachlichen Fähigkeiten vor allem Geradlinigkeit, Urteilsvermögen und Charakterstärke.“

Ein Brigadegeneral ist hinter einem Rednerpult mit Mikrofon während einer Rede zu sehen.

Brigadegeneral Gerhard Hewera dankt während seiner Ansprache den Angehörigen und appelliert an die Soldaten

Bundeswehr/Carsten König

Verbundenheit der Fachschule mit Faßberg

Laut dem General zeige sich die Verbundenheit der Fachschule der Luftwaffe nicht zuletzt daran, dass der Appell bereits zum neunten Mal auf dem Brunnenplatz stattfinden durfte. Die Bürgermeisterin der Gemeinde, Kerstin Speder, betonte, dass der Militärstandort eine große Bedeutung für das sportliche und kulturelle Leben in Faßberg habe. Der stetige Wechsel der Lehrgangsteilnehmer und Lehrgangsteilnehmerinnen am Standort Faßberg stelle eine wichtige Attraktivitätssteigerung dar.

von Andreas  Helfenstein