Luftwaffe

Künftige „Wiege der Luftwaffe“ nimmt Gestalt an

Künftige „Wiege der Luftwaffe“ nimmt Gestalt an

  • Liegenschaft
  • Offizierschule der Luftwaffe
Datum:
Ort:
Roth
Lesedauer:
1 MIN

Auf 52 Hektar entsteht derzeit im fränkischen Roth eine der modernsten Ausbildungsstätten der Bundeswehr. Hier soll künftig der Offiziersnachwuchs der Luftwaffe ausgebildet werden. General Helmut Schütz, Kommandierender General Luftwaffentruppenkommando, informierte sich jetzt über den Baufortschritt.

Generalleutnant Helmut Schütz (rechts) und Brigadegeneral Michael Traut stehen mit dem Rücken zur Baustelle.

Generalleutnant Helmut Schütz (rechts) und Brigadegeneral Michael Traut an der Baustelle des Lehrsaalgebäudes. Ende 2023 soll der Ausbildungsbetrieb starten

Bundeswehr/Klaus Ulrich Knorr

Es stand schon länger in seinem Terminkalender, doch jetzt nahm sich General Helmut Schütz Zeit und besuchte das fränkische Roth. Am künftigen Standort der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) überzeugte sich der General vom Baufortschritt in der Otto-Lilienthal-Kaserne.

Standort mit Zukunft entsteht

„Wir liegen im Zeitplan“, ist sich der Kommandierende General Luftwaffentruppenkommando sicher und verweist auf den geplanten Ausbildungsbeginn Ende 2023. Bis dahin errichten rund 60 Arbeiter verschiedener Gewerke eine moderne Kaserne, die später, Schütz zufolge, Campus-Charakter haben soll.

Für General Michael Traut, aktuell Kommandeur an der bis jetzt noch in Fürstenfeldbruck betriebenen Offizierschule, ist Roth ein Standort mit Zukunft und setze auf Nachhaltigkeit. Die werde sich durch die jetzt schon bestehende Auslastung der Schule und die geplante Vergrößerung der Bundeswehr ergeben, glaubt Traut. „Wenn die OSLw hier ihren Betrieb aufnimmt, werden wir die „Wiege der Luftwaffe“ von Fürstenfeldbruck mit nach Roth bringen“, so General Traut.

Stahlbeton macht Kaserne krisenfest

Fertiggestellt ist bis jetzt das Unterkunftsgebäude. Für das Lehrsaalgebäude werden gerade die Fundamente mit einem Eisengeflecht versehen. Dann entsteht bald die Bodenplatte aus Stahlbeton. Befürchtungen, dass es wegen der Einschränkungen der Corona-Pandemie zu Verzögerungen im Baufortschritt kommen könnte, erfüllten sich, laut Aussage der Verantwortlichen „zum Glück nicht“. Der neue Campus werde ein großer, nachhaltiger und zukunftsfähiger Standort der Luftwaffe und die neue zentrale Ausbildungsstätte für den Offiziersnachwuchs.

Kurze Wege – auf 350 Metern alles zum Studieren

Das Projekt wird rund 52 Hektar der 254 Hektar großen Liegenschaft einnehmen. Das Konzept der kurzen Wege unterstreicht den Campus-Charakter. Auf 350 Metern wird idealtypisches Lernen, Wohnen und Arbeiten in moderner Ausbildungsumgebung möglich sein.

Eine Baugrube mit Eisengestänge und dem unteren Teil eines Baukrans ist zu sehen. Hier entsteht das neue Lehrsaalgebäude.

Hier wird künftig der Offiziersnachwuchs der Luftwaffe lernen: Auf der Großbaustelle in der Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth entsteht derzeit das Lehrsaalgebäude. Die Bodenplatte wird bald fertig sein

Bundeswehr/Klaus Ulrich Knorr


von Thomas Skiba