Luftwaffe

Laufen, um zu helfen

Laufen, um zu helfen

  • Luftwaffe
  • Waffensystemunterstützungszentrum 2
Datum:
Ort:
Niedersachsen
Lesedauer:
1 MIN

Die Spenden des 1. Diepholzer Patenschaftslaufs unterstützen zwei Seniorenheime bei ihrer Arbeit. Der nächste Lauf findet am 27. August 2020 statt.

Spenden in Höhe von 1.500 Euro wurden beim 1. Diepholzer Patenschaftslauf im August 2019 auf und rund um den Fliegerhorst Diepholz gesammelt, an dem sich über 180 Läufer beteiligten. Jetzt überreichten Oberstleutnant Stefan Walter, stellvertretender Kommandeur des Waffensystemunterstützungszentrums 2, zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Diepholz, Florian Marré, dieses Geld je zur Hälfte dem Seniorenhaus Anna Margareta und dem Caritas-Seniorenzentrum St. Josef in Diepholz.
„Es ist schön, dass wir mit dieser Sportveranstaltung Einrichtungen in der Stadt unterstützen können“, waren sich Oberstleutnant Walter und Bürgermeister Marré einig.

Spendenübergabe vorm Seniorenhaus Anna Margareta.

Freude bei den Einrichtungen Anna Margareta …

Bundeswehr/Gerrit Meyer
Spendenübergabe vorm Caritas-Seniorenzentrum St. Josef

… und St. Josef über die Spenden anlässlich des 1. Patenschaftslaufs

Bundeswehr/Gerrit Meyer

Die Einrichtungen freuten sich sehr über die Spende. Das Caritas-Seniorenzentrum St. Josef wird das Geld für einen kleinen Weihnachtsmarkt für die Anwohner nutzen. Im Seniorenhaus Anna Margareta läuft seit einiger Zeit das Projekt „Klinikclowns“. Die Spende soll dafür verwendet werden, dieses Projekt weiter zu fördern.

Nächster Lauf im August

Der Organisator der Premierenveranstaltung, Hauptmann Chistopherus Trompeter, kündigte an, dass 2020 die Veranstaltung am 27. August stattfinden wird. Dabei sind sich die Stadt Diepholz und der Fliegerhorst Diepholz einig, dass der Patenschaftslauf ein fester Bestandteil der gemeinsamen Veranstaltungen der Paten wird. Die Patenschaft zwischen der Stadt Diepholz und dem Fliegerhorst besteht mittlerweile seit über neun Jahren und wird durch solche gemeinsame Veranstaltungen weiter gefestigt.

von Gerrit Meyer und Andreas Lüllmann