Luftwaffe

Start frei: Neue Ausbildungsanlage der Luftwaffe geht in Betrieb

Start frei: Neue Ausbildungsanlage der Luftwaffe geht in Betrieb

  • Ausbildung
  • Einsatzführungsbereich 2
Datum:
Ort:
Erndtebrück
Lesedauer:
1 MIN

Die zentrale Aufgabe des Einsatzführungsbereichs 2 ist die Überwachung und Sicherung des Luftraums über Deutschland. Gleichzeitig wird hier zentral der Nachwuchs für den Flugführungsdienst ausgebildet. Die neue Ausbildungs-, Trainings- und Testeinrichtung (ATT) macht diese Ausbildung noch attraktiver.

Ein Soldat beobachtet mehrere Monitore und bedient ein Funkgerät.

Major Stefan B., Leiter des Ausbildungsgefechtsstands, begrüßt, dass nun auf GIADS III ausgebildet wird. Das ist dasselbe Führungs- und Waffeneinsatzsystem, dass die Einsatzführungszentralen nutzen

Bundeswehr/Oliver Klaas

Während die Dauereinsatzaufgabe „Sicherheit im Luftraum“ in der Einsatzführungszentrale, dem Control and Reporting Centre (CRC), an 365 Tagen rund um die Uhr durchgeführt wird, werden gleichzeitig in der Einsatzführungsausbildungsinspektion im Lehr- und Verfahrenszentrum (LVZ) etwa 300 Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer pro Jahr geschult und auf ihren Einsatz in den CRC vorbereitet.

Moderne Technik auf 2.500 Quadratmetern

Um die qualitativ hochwertige Ausbildung für das in der Luftraumüberwachung eingesetzte Personal der Bundeswehr weiter zu optimieren, wurde ab März 2014 in der Hachenberg-Kaserne an dem viergeschossigen Gebäude gearbeitet. Mit dem Einbau der Führungs-, Informations- und Kommunikationssysteme steht nun eine leistungsfähige Ausbildungseinrichtung zur Verfügung, die es so nur einmal in Deutschland gibt.

Die vorher in der Kaserne verteilten Lehrsäle, Simulationsanlagen und der Gefechtsstand für die Live-Ausbildung wurden nun auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern zusammengefasst und mit neuester Technik ausgestattet. Damit die Ausbildung effektiv und realitätsgetreu ist, wird hier das neue Führungs- und Waffeneinsatzsystem GIADS III, das auch in den CRC verwendet wird, genutzt.

Ein verklinkertes viergeschossiges Gebäude in der Erndtebrücker Hachenberg-Kaserne.

Alles unter einem Dach: Die neue Ausbildungseinrichtung am Luftwaffenstandort Erndtebrück nimmt den Betrieb auf

Bundeswehr/Daniel Heinen
Ein Soldat steht vor den Serverschränken und überprüft die Funktion der Anlage.

In der Ausbildungs-, Trainings- und Testeinrichtung beim Einsatzführungsbereich 2 kommt modernste Technik zum Einsatz

Bundeswehr/Oliver Klaas

Verschobene Eröffnung

Wegen der Corona-Beschränkungen musste die geplante offizielle Eröffnung zwar entfallen, aber der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, besichtigte die neue Anlage bei einem Truppenbesuch. Auch die Genehmigung zur Nutzung des Gebäudes wurde bereits erteilt, sodass nun auf vier Etagen Lehrgänge und Ausbildungen für das operationelle und technische Personal der deutschen CRC stattfinden können.

Für den Luftwaffenstandort Erndtebrück bedeutet die Inbetriebnahme des Gebäudes eine weitere Aufwertung des Ausbildungsbetriebs, der auch bei internationalen Bündnispartnern und anderen Partnernationen anerkannt und nachgefragt ist.

von Oliver Klaas