Marine

Jahresbericht des Marinekommandos 2021

Jahresbericht des Marinekommandos 2021

  • Zivil-Militärische Zusammenarbeit
  • Marine
Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
2 MIN

Die Marine hat ihren neuen Jahresbericht zur maritimen Abhängigkeit Deutschlands am 16. November veröffentlicht.

Satellitenaufnahme eines Schifffahrtskanals, in dem ein großes Containerschiff quer zu den Fahrrichtungen liegt.

Kritische Infrastruktur: Die Havarie der „Ever Given“ am 26. März 2021 hat offengelegt, wie abhängig die Weltwirtschaft von maritimen Engpässsen wie dem Suezkanal ist

NASA

Im Vorwort zu der Datensammlung bezieht sich der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, auf die Havarie des Containerschiffs „Ever Given“ im März dieses Jahres. Für ihn ein deutliches Beispiel für die Anfälligkeit der freien Seewege, das die unmittelbaren globalen Folgen einer solchen Störung verdeutlicht habe. „Ein einziges Schiff blockierte den Suezkanal für eine ganze Woche und verursachte für die Weltwirtschaft Kosten in Milliardenhöhe“, so Schönbach.

Für Deutschland als Industrie- und Handelsnation aber sei die uneingeschränkte Nutzung der globalen Seewege von existenzieller Bedeutung. Die Zuverlässigkeit des Imports von Rohstoffen und des Exports von Gütern garantiere, dass die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft auch funktionierten. Die im Jahresbericht enthaltenen Zahlen, Daten und Fakten verdeutlichten laut Schönbach, „warum die See für unser aller Leben von entscheidender Bedeutung ist.“

Der Marinechef warnt: „Dieses Mal war es ein Unfall, aber die Möglichkeit für eine gezielte Einflussnahme auf den Welthandel besteht jederzeit.“ Sicherheit auf See ist daher für die Bevölkerung in Deutschland enorm wichtig. „Die Deutsche Marine leistet hier einen einzigartigen und unverzichtbaren Beitrag zur Freiheit der weltweiten Seefahrt und ist somit ein wesentlicher Garant unseres Wohlstands sowie der sozialen Sicherheit“, betont Schönbach.

Die maritime Abhängigkeit Deutschlands vom Indo-Pazifik

Auf einer grauen Oberfläche liegt eine aufgeschlagene Broschüre

„Marinekommando – Jahresbericht 2021: Fakten und Zahlen zur maritimen Abhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland“, so lautet die offizielle Bezeichnung des über 180 Seiten starken Dokuments

Bundeswehr/Andreas Fey

Den Jahresbericht stellte der Abteilungsleiter Operation des Marinekommandos, Konteradmiral Jürgen zur Mühlen, stellvertretend für den Inspekteur bei der Maritime Convention des Deutschen Maritimen Instituts vor. Die Veranstaltung fand, wie im Vorjahr, aufgrund der Corona-Pandemie virtuell statt. Zu zur Mühlens Abteilung gehört die Marineschifffahrtleitung, die die Daten und Analysen des mehr als 180 Seiten starken Berichts zusammengestellt hat.

Der Admiral ergänzte in seinem Vortrag die aktuelle Perspektive Deutschlands auf den Handelspartner China. Es sei eben nicht nur ein strategischer Mitbewerber, „sondern auch eine wachsende Hegomonialmacht, die mit Macht und Geld auch nach Europa drängt und die internationale Ordnung unter Druck setzt.“

Umso bedeutender ist daher die Einschätzung über China und seine maritimen Interessen, die zur Mühlen dank des aktuellen Indo-Pacific Deployment der Fregatte „Bayern“ hat. „Ich habe den Eindruck, dass unser Engagement von unseren Wertepartnern sehr begrüßt wird und sich viele eine aktivere noch Rolle Deutschlands wünschen“, erläuterte er.

von  Presse- und Informationszentrum Marine (mmo)  E-Mail schreiben

Marinekommando Jahresbericht 2021

Daten, Zahlen und Fakten zur maritimen Abhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland

Download Marinekommando Jahresbericht 2021 PDF, nicht barrierefrei, 18,5 MB
Alt-Text

Mehr zum Thema

  • Verbandsabzeichen Marineschifffahrtleitung
    • Organisation
    • Marine

    Marineschifffahrtleitung

    Die Marineschifffahrtleitung vermittelt zwischen Flotte und Handelsmarine. Ihre Reserveoffiziere sind überwiegend zivile Seefahrer.

  • Luftaufnahme eines grauen Kriegsschiffs in See direkt von oben.
    • Indo-Pazifik
    • Marine

    Indo-Pacific Deployment 2021

    Mit der Fregatte „Bayern“ zeigt Deutschland maritime Präsenz im Raum Indo-Pazifik.

    • Berlin