Marine

Persönliche Ausrüstung

Persönliche Ausrüstung

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

In ihren Rucksäcken tragen die Männer etwa 40 Kilogramm Ausrüstung. Der Inhalt ist durch unterschiedliche Packlisten bestimmt. Der zu erfüllende Auftrag legt die Menge für die persönliche Ausstattung, das Chest-Rig (ein Koppel-Westen-Gestell) und für den Inhalt des Rucksackes fest. Bis zu 63 Positionen stehen auf dem Packplan, sobald der Auftrag den Soldaten in das vorgeschobene Gelände beordert. Hinzu kommen weitere 13 Gegenstände, die innerhalb einer Gruppe mittransportiert werden müssen. 

Die klimatischen Bedingungen erfordern nicht nur die typische grundlegende, militärische Ausstattung, sondern auch zweckmäßiges, winterliches Zubehör für extrem kalte Wetterlagen. Aus Erfahrung zeigt sich, dass das „Zwiebelprinzip“ mit mehreren Lagen Funktionsbekleidung am Körper, die Leute warmhält. Diese muss widerstandsfähig aber auch leicht sein. Seile, Gurte oder Expander erleichtern das Schnüren des Gepäcks und helfen gleichzeitig im Gelände beim Befestigen oder Fixieren von Hilfsunterkünften. Manchmal erfordert es der militärische Auftrag unwegsames Gelände zu erkunden. Jetzt helfen Ski oder Schneeschuhe zur Überwindung von Tiefschnee. Das G36 hat jeder Soldat geschultert, wenn alle hintereinander losmarschieren. Ein Soldat der Gruppe zieht eine Art Schlitten, den Pulk, hinter sich her und transportiert damit größere Waffen oder schweres Zubehör.