So werden Treffer zur logischen Konsequenz

Beim neuen Schießausbildungskonzept geht es darum, mit Pistole und Gewehr systematisch zu treffen. Wie funktioniert das genau?

Mehrere Soldaten liegen nebeneinander mit Gewehren im Anschlag auf dem Truppenübungsplatz
Bundeswehr/Torsten Kraatz

Die Schießausbildung der Bundeswehr war in die Jahre gekommen, sie spiegelte nicht mehr die Einsatzrealität wider. Vor diesem Hintergrund ist das neue Schießausbildungskonzept entwickelt worden. Ein Reservist berichtet, wie er nach fast 30 Jahren auf aktuellen Stand gebracht wurde.

Wenn Treffer zur logischen Konsequenz werden

Neu ist es nicht mehr, aber immer noch aktuell: Beim neuen Schießausbildungskonzept wird der Feuerkampf mit Handwaffen erlernt.

Mehrere Soldaten knien in einer Reihe mit Gewehren im Anschlag auf dem Truppenübungsplatz

Das „neue Schießausbildungskonzept”

Für Gewehr und Pistole

Wie haben soldaten und Soldatinnen die Umschulung erlebt?

Vom Hauptgefreiten bis zum Oberstabsfeldwebel. Vom Reservisten bis zum Stabsoffizier: Die Ausbildungsgruppe war bemerkenswert gemischt. 

  • Ein Soldat schießt im Stehen mit einer Pistole auf dem Truppenübungsplatz, zwei Soldaten stehen daneben und beobachten ihn
    • Ausbildung
    • Bundeswehr

    So intensiv war meine Schießausbildung

    Nach fast 30 Jahren bin ich wieder Soldat geworden. Mit Waffen umzugehen, gehört dazu. Im Schießtraining gefiel mir ein Aspekt besonders.

    • Berlin
  • Gruppenbild mit Abstand von Soldaten auf dem Truppenübungsplatz
    • Ausbildung
    • Bundeswehr

    Stimmen zur Schießausbildung

    Vom Hauptgefreiten bis zum Oberstabsfeldwebel. Vom Reservisten bis zum Stabsoffizier: Die Ausbildungsgruppe war bemerkenswert gemischt.

    • Berlin

Das Schießkino: Die letzte Station vor dem scharfen Schuss

Rekruten schießen in der Grundausbildung auch mit scharfer Munition. Bevor sie aber auf die Schießbahn dürfen, üben sie im Schießsimulator.

Rekruten in der Grundausbildung erwerben soldatische Grundfertigkeiten, verbessern ihre körperliche Leistungsfähigkeit und schießen auch mit scharfer Munition. Doch bevor sie auf die Schießbahn dürfen, üben sie den Umgang mit dem Gewehr G36 erst einmal im Schießsimulator.
Datum:

Schießausbildung mit Gewehr und Pistole

Jede Soldatin und jeder Soldat muss mit dem Gewehr G36 und der Pistole P8, den Standardwaffen der Bundeswehr, umgehen können. Nach dem Grundsatz „vom Einfachen zum Schweren” erhalten sie deshalb eine umfassende Schießausbildung.

  • Ein Soldat beobachtet mit einer Pistole in beiden Hände das vor ihm liegende Gelände.
    • Pistolen
    • Heer

    Die Pistole P8

    Die Pistole P8 ist die Nahkampf- und Zweitwaffe vieler Soldaten.

  • Ein Soldat kniet im Gras und guckt durch das Visier eines Sturmgewehrs. Dabei beobachtet er das Gelände
    • Gewehre
    • Heer

    Das Gewehr G36

    Jeder Soldat der Bundeswehr muss das Gewehr G36 beherrschen.