Tagesbefehl am 24. Februar

„Die Ukraine braucht Sie, um in ihrem Kampf bestehen zu können“

„Die Ukraine braucht Sie, um in ihrem Kampf bestehen zu können“

Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Der russische Krieg gegen die Ukraine sei auch ein Angriff auf Frieden und Sicherheit in Europa, so Verteidigungsminister Boris Pistorius. Für Abschreckung und Verteidigung brauche es eine nachhaltige Finanzierung über das Sondervermögen hinaus. Die durch die Unterstützung der Ukraine entstandenen Materiallücken müssten schnell geschlossen werden. 

Verteidigungsminister Pistorius spricht am Rednerpult

Ein Jahr russischer Angriffskrieg: Boris Pistorius ruft im Tagesbefehl an die Bundeswehrangehörigen zur weiteren Unterstützung der Ukraine auf. Auf das bisher Geleistete könne man stolz sein, so der Verteidigungsminister.

Bundeswehr/Tom Twardy

Soldatinnen und Soldaten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Reservistinnen und Reservisten!

Heute jährt sich Russlands Überfall auf die Ukraine. Russland führt einen menschenverachtenden, skrupellosen und brutalen Krieg. Er ist zuerst ein Angriff auf die Ukraine. Aber er ist auch ein Angriff auf unseren Frieden und die Sicherheit in Europa und er ist ein Angriff auf die gesamte internationale Ordnung. Deshalb ist es so wichtig, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern die Ukrainerinnen und Ukrainer in ihrem mutigen Kampf unterstützen. 

Die aktuelle Lage fordert von der Bundeswehr, von Ihnen, ganz unterschiedliche Antworten: 

  • Abschreckung und Verteidigungsfähigkeit bleiben der Kernauftrag der Bundeswehr. Zusammen mit unseren Alliierten werden und können wir unser Bündnisgebiet gegen jegliche Aggression verteidigen. Dazu brauchen wir kampfstarke und voll einsatzbereite Streitkräfte. Mit dem Sondervermögen bekennen wir uns klar zu diesem Ziel, aber es kann nur der erste Schritt sein: Wir müssen die Bundeswehr substanziell und nachhaltig finanzieren!
  • Die Abgabe von Material an die Ukraine ist ein entscheidender Pfeiler unserer Unterstützung, auch wenn jede Abgabe schmerzt. Wie wichtig und erfolgreich unsere Unterstützung ist, habe ich bei meiner Reise in die Ukraine selbst gesehen. Jetzt gilt es, die entstandenen Lücken zu schließen. Hier müssen wir schneller werden!
  • Mit der Ausbildung ukrainischer Kameradinnen und Kameraden helfen Sie ganz konkret. Nur mit der richtigen Ausbildung können die von uns gelieferten Waffensysteme erfolgreich eingesetzt werden. Die Ukraine braucht Sie, um in ihrem Kampf bestehen zu können!

Unser Land und vor allem die Bundeswehr befinden sich inmitten einer Zeitenwende. Jede und jeder Einzelne von Ihnen zeigt tagtäglich eindrucksvoll, dass Sie bereitstehen, Ihren Teil dazu beizutragen. Was auch immer von Ihnen noch gefordert sein wird, auf dem Übungsplatz, im Einsatz, bei der Ausbildung oder auch in den Büros: Sie sind die Zeitenwenderinnen und Zeitenwender! Darauf können Sie stolz sein und dafür danke ich Ihnen.

Ich weiß, dass ich auf Sie zählen kann.

von Boris Pistorius

Mehr zum Thema