Tagesbefehl

Unterstützung für die Ukraine und Schutz der NATO-Partner in Osteuropa

Unterstützung für die Ukraine und Schutz der NATO-Partner in Osteuropa

Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

In Polen schützen PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target-Staffeln kritische Infrastruktur. In der Slowakei stellt die Bundeswehr für diese Aufgabe zwei Waffensysteme MANTISModular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System ab. Die Marine hat die Führung des maritimen Teils der schnellen NATO-Eingreiftruppe VJTFVery High Readiness Joint Task Force übernommen. Deutschland unterstützt damit die Ukraine in ihrem Kampf gegen den Aggressor Russland.

Verteidigungsminister Pistorius spricht am Rednerpult

Die Bundeswehr leistet auf vielen Ebenen einen starken Beitrag zur Bündnissolidarität gegenüber unseren östlichen Nachbarn.

Bundeswehr/Tom Twardy

Soldatinnen und Soldaten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Reservistinnen und Reservisten!

Unsere Reaktionsfähigkeit ist ein Kernelement der Abschreckung. Sie ist damit zentral für unsere Sicherheit. 

Am 1. Februar 2023 hat das deutsche Flugabwehrraketen-Einsatzkontingent in Polen seine „Initial Operational Capability“ gemeldet. Für die kommenden sechs Monate wird damit der Schutz kritischer Infrastruktur im Südosten unseres Nachbarlandes durch die Bundeswehr sichergestellt. Die Stärkung der Luftverteidigung unseres östlichen Bündnispartners mit dem Flugabwehrraketensystem PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target ist ein starkes Zeichen deutscher Bündnissolidarität. Die Luftwaffe hat mit der zügigen Verlegung und dem schnellen Herstellen der Einsatzbereitschaft ihre Kaltstartfähigkeit und Kriegstauglichkeit einmal wieder eindrücklich unter Beweis gestellt. Seit über zehn Monaten befindet sich außerdem ein weiteres deutsches PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target-Einsatzkontingent in der Slowakei, um dort die integrierte NATO-Luftverteidigung zu stärken und den Luftraum über der Slowakei zu schützen. Diese Einsätze unterstreichen Deutschlands starken Beitrag zur Bündnissolidarität gegenüber unseren östlichen Nachbarn. 

Mit gleichem Datum hat die Ausbildung ukrainischer Soldaten am Waffensystem PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target in Deutschland begonnen. Die Bundesregierung hat in bewährt enger Abstimmung mit den USA beschlossen, den ukrainischen Streitkräften eine Feuereinheit PatriotPhased Array Tracking Radar to Intercept on Target einschließlich eines Ersatzteilpakets und Lenkflugkörpern aus dem Bestand der Luftwaffe zur Verfügung zu stellen. Das Waffensystem schließt eine Fähigkeitslücke der ukrainischen Luftverteidigung und wird im Einsatz in der Ukraine dazu beitragen, die fortgesetzten Luftangriffe Russlands abzuwehren.

Zur dauerhaften Stärkung der Luftverteidigung in der Slowakei werden wir darüber hinaus unserem Partnerland zwei Waffensysteme MANTISModular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System zum Nächstbereichsschutz und die dazugehörigen Luftraumüberwachungsradare überlassen. Dazu wird im Laufe der nächsten Monate die Ausbildung der slowakischen Spezialisten am Waffensystem in Deutschland beginnen. 

Die Deutsche Marine hat am 1. Januar 2023 die Führung des maritimen schnellen Eingreifverbandes VJTFVery High Readiness Joint Task Force -M übernommen. Der multinationale Verband, derzeit gestellt von vier Nationen, wird durch einen deutschen Admiral auf der Fregatte Mecklenburg-Vorpommern geführt. Der in See stehende Verband erlaubt eine zügige, hochmobile Schwerpunktverlagerung eben da, wo unsere Sicherheitsinteressen gewahrt werden müssen.

Kameraden und Kameradinnen,

über die intensiven Beiträge des Deutschen Heeres haben wir Sie im letzten Tagesbefehl bereits unterrichtet. Teil aller genannten Beiträge sind die Leistungen der Kameradinnen und Kameraden unserer sogenannten „enabler“, nämlich die Streitkräftebasis, die Sanität und die Führungsunterstützung/ITInformationstechnik einschließlich Cyber, aber auch die unserer zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem in den Service-Strukturen der Bundeswehr.

Deutschland steht mit all diesen Maßnahmen weiter für den Schutz an der NATO-Ostflanke und für Unterstützung der Ukraine in ihrem Kampf gegen einen imperialistischen Aggressor ein. 

Wir sind uns gleichzeitig sehr bewusst, dass mit der Abgabe von Material erhebliche Lücken gerissen werden. Sie können sich darauf verlassen, dass wir mit Nachdruck daran arbeiten, diese Lücken schnellstmöglich wieder zu schließen.

Sie alle können zurecht stolz sein auf Ihre Beiträge und Anstrengungen. Ihr Engagement verdient unseren höchsten Respekt. Lassen Sie nicht nach, gemeinsam werden wir weiter die Ukraine in ihrem Kampf unterstützen und die internationale Ordnung verteidigen.

von Boris Pistorius/Eberhard Zorn 

Bei manchen Mobilgeräten und Browsern funktioniert die Sprachausgabe nicht korrekt, sodass wir Ihnen diese Funktion leider nicht anbieten können.

Mehr zum Thema