Betreuung am Standort Jülich

Informationen und Angebote für Bundeswehrangehörige, Veteranen/Veteraninnen, Ehemalige sowie deren Familien und Bezugspersonen im Rahmen der Betreuung und Fürsorge.

Blick in die Jülicher Werkshalle der Laster-Klinik

Das seit dem 01.04.2008 so bezeichnete Mechatronikzentrum der Bundeswehr Jülich schaut als Instandsetzungswerk auf eine 50-jährige Geschichte zurück.1961 als Instandsetzungsbataillon 961 aufgestellt, am 01.10.1971 zum Heeresinstandsetzungswerk 800 und am 01.04.1994 zum Systeminstandsetzungszentrum 800 unbenannt war es immer wieder umfangreichen Veränderungen unterworfen.Seit 1976 ist ebenfalls eine Ausbildungswerkstatt im MechZBw integriert die gerade in den letzten Jahren einen wesentlichen Beitrag sowohl für den eigenen Nachwuchs im Werk als auch für die Nachwuchsgewinnung als Soldat auf Zeit für die Streitkräfte nach der Berufsausbildung zum KfzKraftfahrzeug-Mechatroniker geleistet hat.
Im Verlaufe der Jahre hat sich das Werk zu einem wirtschaftlichen, leistungsstarken und konkurrenzfähigen Instandsetzungsbetrieb der Bundeswehr entwickelt. Zu den über Jahrzehnte gewachsenen Fähigkeiten im Bereich der Radfahrzeuginstandsetzung ist der Aufbau neuer Fähigkeiten für die Instandsetzung von Feldlagermaterial, wie z.B. Container, Stromerzeugeraggregate oder Klimageräte für die laufenden Auslandeinsätze unserer Streitkräfte im MechZBw hinzugekommen.

Betreuungsbüro
Eine Informationsborschüre über den Einsatz im Ausland

Standortältester Jülich

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen