Datenschutzerklärung

Bundeswehr Newsradar App

Schutz personenbezogener Daten

Für uns hat der Schutz personenbezogener Daten hohe Priorität. Wir möchten, dass Nutzerinnen und Nutzer wissen, wann welche Daten auf welcher Grundlage und zu welchem Zweck durch uns verarbeitet werden. Zudem haben wir technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz von uns und von unserem Auftragsverarbeiter beachtet werden.

Zu den Aufgaben des Bundesministeriums der Verteidigung gehört auch die Öffentlichkeitsarbeit und dabei die Information der Öffentlichkeit über den Auftrag und dessen Erfüllung durch die Bundeswehr. Diese Informationen wollen wir Interessenten so anwenderfreundlich und unkompliziert wie möglich zur Verfügung stellen und bieten deshalb neben unserer Webseite bundeswehr.de auch eine Applikation “Bundeswehr Newsradar App“ an. Mit der App können Sie die Inhalte unseres Webangebots bundeswehr.de einsehen (Datenschutzerklärung bundeswehr.de) und so stets über sogenannte Push-Nachrichten zu neuen Meldungen und Artikeln automatisiert informiert werden.

Soweit die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich ist, erfolgt diese nach den Vorgaben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVODatenschutz-Grundverordnung) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSGBundesdatenschutzgesetz).

Über Einstellungen Datenschutz können Sie verschiedene Optionen wählen und Funktionalitäten einstellen.

1. Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind gemäß Artikel 4 Nr. 1 DSGVODatenschutz-Grundverordnung alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt (insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten oder zu einer Online-Kennung) identifiziert werden kann.

2. Welche personenbezogene Daten werden verarbeitet?

Das gesamte System der App ist so programmiert, dass so wenig personenbezogene Daten wie möglich verarbeitet werden. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage Ihrer Einwilligung, Artikel 6 Absatz 1 lit. a) DSGVODatenschutz-Grundverordnung.

Die von der App verarbeiteten Daten lassen sich den folgenden Kategorien zuordnen:

a) Installationsdaten

Beim Herunterladen der App können über den Appstore personenbezogene Daten erhoben werden (Google Play Nutzungsbedingungen / Bedingungen der Apple Media Services).

Auf die Datenverarbeitung durch Ihren Appstore haben wir keinen Einfluss. Verantwortlich hierfür ist der Betreiber des jeweiligen Appstores.

b) Zugriffsdaten

Bei Verwendung der App verarbeiten wir personenbezogene Daten, um die Nutzbarkeit der bereitgestellten Funktionen zu ermöglichen und die Sicherheit und Stabilität der App zu gewährleisten. Die Verarbeitung folgender Daten ist hierfür erforderlich:

  • aufgerufene Domäne/Auftritt,
  • IP-Adresse (wird spätestens nach 90 Tagen automatisch gelöscht),
  • Datum und Uhrzeit,
  • HTTP-Methode (zum Beispiel GEGerman EnhancedT/POST),
  • Ressource, die abgerufen wurde (URLUniform Resource Locator),
  • HTTP-Protokollversion,
  • Meldung, ob der Zugriff erfolgreich war (HTTP-Statuscode),
  • übertragene Datenmenge,
  • Referrer-URLUniform Resource Locator (verweisende Webseite/Adresse),
  • Browser (mitgesendeter User-Agent, meist Browsertyp, -version und –sprache, Betriebssystem, Gerätetyp, -modell und –marke),
  • aufrufendes Protokoll (https/http).

Sie werden hierbei nicht als Nutzerin und Nutzer der App identifiziert.

Die Inhalte, die in der App erscheinen, erhält diese automatisch über das Serversystem der Webseite www.bundeswehr.de im jeweiligen Browser-Widget von Android oder iOS . Dabei fallen Zugriffsdaten an. Die in der App verlinkten Webseiten www.bundeswehr.de und anderer Webseiten werden in der Standard-Browser App des jeweiligen App-Betriebsystems (Android oder iOS) geöffnet und angezeigt. Welche Daten dabei verarbeitet werden, wird von den jeweiligen Anbietern der aufgerufenen Webseite festgelegt.

c) Weitere Verarbeitungen können im Rahmen der statistischen Auswertung nach Punkt 4) und im Rahmen des Erhalts von Push-Nachrichten nach Punkt 5) erfolgen.

3. Werden personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben?

Daten, die bei der Installation der App oder beim Zugriff auf diese Applikation oder das Internetangebot protokolliert werden, werden an Dritte nach Punkt 2a) und im Übrigen nur übermittelt, soweit wir rechtlich dazu verpflichtet sind oder die Weitergabe im Falle von Angriffen auf die Kommunikationstechnik des Bundes zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist. Eine Weitergabe in anderen Fällen und eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen erfolgt durch uns nicht.

Für die Übermittlung von Daten im Rahmen einer statistischen Auswertung zur Nutzung gilt Punkt 4).

4. Findet eine statistische Auswertung statt?

Auf der Grundlage Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a) DSGVODatenschutz-Grundverordnung) werten wir zur bedarfsorientierten Bereitstellung des Angebots Nutzungsinformationen zu statistischen Zwecken aus. Für die statistische Auswertung von Besucherzugriffen verwenden wir die Open-Source-Webanalytik-Software Matomo. Die hierfür erfassten personenbezogenen Daten werden in anonymisierter Form dazu verwendet, die Nutzung der Bundeswehr Newsradar App zu analysieren und sie zu verbessern.

Wird unsere App aufgerufen und werden darüber Informationen der Webseite angezeigt, so werden zu statistischen Zwecken folgende Daten verarbeitet:

  • anonymisierte IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • Titel der aufgerufenen Seite oder Datei,
  • URLUniform Resource Locator der aufgerufenen Seite oder Datei,
  • Meldung, ob der Zugriff erfolgreich war (HTTP-Statuscode),
  • übertragene Datenmenge,
  • URLUniform Resource Locator der zuvor aufgerufenen Seite (Referrer URLUniform Resource Locator),
  • Bildschirmauflösung,
  • Zeit des Nutzers in dessen Zeitzone,
  • angeklickte und heruntergeladene Dateien (Download),
  • angeklickte ausgehende Verweise (Links),
  • Seitenerstellungszeit (die Zeit für die Erstellung der Seite durch den Server und Abruf der Seite, also Seitengeschwindigkeit),
  • Standort des Nutzers (Land und Region),
  • angeforderte Sprache des Browsers,
  • Browser und Browser-Version (eventuell mit Betriebssystem, Endgerät, Marke, Modell, wenn durch den Browser übertragen) und
  • Ladezeit der Website beim Nutzer,
  • interne Suchanfragen (Begriffe und Treffer).

Die Daten werden ausschließlich anonymisiert mit der Open-Source-Webanalytijk-Software Matomo erfasst und ausgewertet, sodass kein Rückschluss auf die Nutzerin oder den Nutzer möglich ist.

Bei Installation der App ist die Funktion deaktiviert. Erteilen Sie Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu statistischen Zwecken, können Sie diese jederzeit über Einstellung Datenschutz widerrufen. Hierdurch ergeben sich keine Einschränkungen bei der Nutzung der Bundeswehr Newsradar App.

5. Welche Verarbeitungen finden statt bei dem Empfang von Push-Nachrichten?

Sie können sich für den Empfang sogenannte Push-Nachrichten anmelden. Sie erhalten in diesem Fall über unsere Push-Nachrichten regelmäßig Informationen zu Inhalten der Webseite bundeswehr.de, insbesondere zu Meldungen und Artikeln.

Hierfür nutzen wir das Angebot „Firebase Cloud Messaging (FCM)“, das von Google Ireland Ltd., Google Building Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland betrieben wird.

Um sich für die Push-Nachrichten anzumelden, müssen Sie die Abfrage zum Erhalt der Push-Nachrichten bestätigen. Dieser Prozess wird von FCM dokumentiert und gespeichert. Hierfür werden der Anmeldezeitpunkt sowie ein Push-Token oder Geräte-ID gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten ist erforderlich, um Ihnen Push-Nachrichten zusenden zu können und dienen als Nachweis Ihrer Anmeldung. Unsererseits erfolgt eine statistische Auswertung der Push-Nachrichten, um  erkennen zu können, ob und wann Push-Nachrichten angezeigt und angeklickt wurden. Die hierfür erfassten personenbezogenen Daten  werden in anonymisierter Form dazu verwendet, die Nutzung der Bundeswehr Newsradar App zu analysieren und sie zu verbessern.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVODatenschutz-Grundverordnung).

Ihre Einwilligung in die Speicherung und Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zum Erhalt unserer Push-Nachrichten können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Den Widerruf der Einwilligung können Sie in den Einstellungen Ihres Browsers oder Endgerätes wie folgt vornehmen:

a) iPhones (Apple iOS)

  • Öffnen Sie die “Einstellungen”-App.
  • Scrollen Sie die Liste mit Apps herunter, bis Sie den Namen der App sehen, für die Sie Push-Nachrichten deaktivieren möchten.
  • Tippen Sie auf den Namen der App und anschließend auf “Benachrichtigungen”.
  • Hier können Sie einzelne Benachrichtigungs-Varianten oder Push-Nachrichten komplett deaktivieren.

b) Android-Smartphones

  • Öffnen Sie das Benachrichtigungs-Center am oberen Bildschirmrand.
  • Tippen und halten Sie den Finger auf einer Benachrichtigung der App gedrückt, für die Sie die Push-Nachrichten deaktivieren wollen, bis sich ein Menü öffnet.
  • Tippen Sie auf “App Info”.
  • Entfernen Sie nun den Haken bei “Benachrichtigungen empfangen”.

6. Wann werden die personenbezogenen Daten gelöscht?

Die Speicherdauer richtet sich danach, für welche Zwecke oder App-Funktionen Ihre Daten jeweils verarbeitet worden sind. (vgl. Punkt 2.b)

Im Falle des Erhalts von Push-Nachrichten werden die in diesem Zusammenhang erhobenen personenbezogenen Daten so lange gespeichert, wie das Abonnement für Push-Nachrichten aktiv ist.

7. Welche Rechte haben Sie?

Sie haben das Recht, eine nach Artikel 6 Abs. 1 lit. a) DSGVODatenschutz-Grundverordnung erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen (zum Beispiel die Einwilligung für den Erhalt der Push-Nachrichten); die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Widerruf bleibt hiervon unberührt (Artikel 7 Abs. 3 DSGVODatenschutz-Grundverordnung).

Neben dem Widerrufsrecht stehen Ihnen die folgenden Betroffenenrechte zu:

  • Auskunft über die Daten (Artikel 15 DSGVODatenschutz-Grundverordnung),
  • Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVODatenschutz-Grundverordnung),
  • Recht auf Löschung (Artikel 17 DSGVODatenschutz-Grundverordnung),
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DSGVODatenschutz-Grundverordnung),
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20 DSGVODatenschutz-Grundverordnung),
  • Anspruch auf individuelle Prüfung (Artikel 22 DSGVODatenschutz-Grundverordnung).

Zudem haben Sie das Recht der Beschwerde bei dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Graurheindorfer Straße 153, 53117 Bonn (Artikel 77 DSGVODatenschutz-Grundverordnung).

9. Datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit

Bundesministerium der Verteidigung
Stauffenbergstraße 18
10785 Berlin

10. Behördliche/r Datenschutzbeauftragte/r

Bei konkreten Fragen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten wenden Sie sich bitte an die/den Datenschutzbeauftragte/n:

Beauftragte/r für den Datenschutz in der Bundeswehr
Bundesministerium der Verteidigung
Fontainengraben 150
52123 Bonn
E-Mail: BfDBwBeauftragter für den Datenschutz der Bundeswehr@bmvg.bund.de