Heer
Inspekteurbrief

Bewegendes Jahr zwischen Kernauftrag und Amtshilfe

Bewegendes Jahr zwischen Kernauftrag und Amtshilfe

  • Führung
  • Heer
Datum:
Ort:
Strausberg
Lesedauer:
1 MIN

In seinem Brief an alle Soldaten und zivilen Mitarbeiter blickt der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, auf das Jahr 2021 zurück. Es sei wesentlich geprägt gewesen durch das Ende des Afghanistaneinsatzes nach 20 Jahren und die Amtshilfe bei der Corona-Pandemie und der Fluthilfe Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Für den vorbildlichen Einsatz aller dabei dankt Mais.

Mehrere Soldaten stehen im Kreis zusammen auf einem Platz vor einem Panzer und reichen sich die Hand.

Auch im Jahr 2021 nutzte der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais (l.), bei seinen vielen Dienstaufsichtsbesuchen in der Truppe die Gelegenheit für Gespräche mit Soldatinnen und Soldaten.

Bundeswehr/Mario Bähr

Mit Blick auf das kommende Jahr 2022 „haben wir wieder, dicke Bretter zu bohren – vor allem im Hinblick auf unseren Kernauftrag: das Stellen von einsatzbereiten Großverbänden für die Landes- und Bündnisverteidigung“, heißt es im Brief. Auf dem Weg über die VJTFVery High Readiness Joint Task Force (L) 2023 müsse als nächster Schritt die Schaffung einer einsatzbereiten Division fest im Blick behalten werden. Zur Erfüllung der Bündnisverpflichtungen „gilt es, im nächsten Jahr spürbare Fortschritte vor allem bei der Führungsfähigkeit und Digitalisierung zu machen.“

Der komplette Inspekteurbrief im Download.

von Alfons Mais

Rück- und Ausblick des Heeresinspekteurs

Generalleutnant Alfons Mais bilanziert das Jahr 2021 und beschreibt in einem Brief die kommenden Herausforderungen.

Inspekteurbrief zum Jahresende 2021 Rück- und Ausblick des Heeresinspekteurs PDF, nicht barrierefrei, 1,2 MB

Mehr vom Heer