Heer
Nun ein Ausstellungsstück

Die letzte Transall-Landung in Altenstadt

Die letzte Transall-Landung in Altenstadt

  • Technik
  • Heer
Datum:
Ort:
Altenstadt
Lesedauer:
2 MIN

Seit 1967 bis heute leistet das Transportflugzeug Transall C-160 seinen Dienst bei der Luftwaffe und auch für die Fallschirmjägertruppe des Heeres. Eine beeindruckende Zeitspanne für den „Engel der Lüfte“, wie das Militärflugzeug auch genannt wird. Am 31. Dezember 2021 werden die letzten Maschinen nun außer Dienst gestellt.

Ein Militärflugzeug kurz vor der Landung auf einer Rollbahn am Flughafen

Gleich erfolgt der letzte „Touchdown“ der Transall C-160 mit der Nummer 50+86 – ein bewegender Moment für alle Beteiligten. Rund um den Flugplatz sind Zuschauer versammelt.

Bundeswehr/Andrea Rippstein

In Norddeutschland würde man es wohl eine steife Brise nennen, die am vergangenen Dienstag in Altenstadt wehte. Das Wetter wurde aber schnell zur Nebensache, als der Landescheinwerfer der Transall mit der Nummer 50+86 durch die Wolken und den Nebel brach. Ein seltenes Bild, denn das letzte Mal landete 1976 eine Transall auf dem Flugplatz der Luftlande-/Lufttransportschule. Gleichermaßen ein freudiger, wie auch trauriger Anlass, denn die Trall, wie viele der Soldatinnen und Soldaten sie nennen, wird nicht nur ein letztes Mal in Altenstadt landen, sondern es wird ihre letzte Landung überhaupt sein, denn sie wird außer Dienst gestellt. „Nur mit hohem finanziellen Aufwand wäre es möglich, die Transall nochmal fit zu machen“, ergänzt Stabsfeldwebel W. aus Manching. Er kennt diese Transall wie wenige andere.

„Eine Ära geht zu Ende“

Drei Soldaten in Fliegerkombi und einer in Flecktarnuniform stehen vor einem Militärflugzeug auf der Rollbahn.

Die stolze Crew, bestehend aus dem Co-Piloten Oberstleutnant Siggi Beck (v.l.), dem Piloten Hauptmann Frank Müller sowie Stabsfeldwebel Michael Jörg zusammen mit Oberstleutnant Martin Holle, dem Leiter der Luftlande-/Lufttransportschule

Bundeswehr/Andrea Rippstein

Die aus Manching stammende Transall wird an der Schule abgerüstet und erhält einen Platz als Ausstellungsstück. Oberstleutnant Martin Holle, Leiter der Schule, zeigt sich erfreut: „Es ist ein Ausdruck enger Verbundenheit zwischen der Fallschirmjägertruppe und dem Flugzeug, das uns über so lange Zeit treue Dienste geleistet hat.“ Man müsse sich immer über die Tradition bewusst sein und die Transall sei Tradition und veranschauliche „wo wir als Fallschirmjäger herkommen“.

Hauptmann Frank Müller, der Pilot dieses Fluges, ist wehmütig: „25 Jahre mit über 4.500 Stunden bin ich die Transall geflogen und ich bin noch immer begeistert von ihr.“ Der Anflug war kompliziert, wie er beschreibt: „Viel Zeit, den letzten Flug zu genießen war leider nicht, denn das Wetter war schlecht und wir mussten uns aufs Navigieren konzentrieren.“ Besonders die Fähigkeit zur Kurzlandung zeichne die Transall aus. Denn auch bei der jetzigen Landung waren es nur 320 Meter, um aus der Luft zum Stillstand zu kommen – und das bei einem Gewicht von 33,5 Tonnen. „Damit geht eine Ära zu Ende. Die Zusammenarbeit und Kameradschaft rund um die Transall war unvergleichlich in den zehn Jahren, in denen sie in Afghanistan eingesetzt war“, blickt Hauptmann Müller zurück.

Willkommen im Trallotel

Die Wasserfontäne eines Feuerwehrfahrzeugs geht auf ein Militärflugzeug nieder. Beide stehen auf einer Landebahn.

Wasser-Salut: Wie es bei Außerdienststellungen üblich ist, wird die Transall noch einmal mit Wasser abgespritzt.

Bundeswehr/Andrea Rippstein

Fünf aktive Flugzeuge seien derzeit noch in Hohn beim Lufttransportgeschwader 63 der Luftwaffe stationiert, eine davon, mit der Nummer 50+79, werde ihren letzten Flug am 7. Dezember nach Zweibrücken antreten. Ein privater Investor habe sie erworben: „Sie wird zu einem Hotel umgebaut, Trallotel wird es sich nennen“, erläutert der Stabsfeldwebel. Somit werden auch weitere Generationen die Faszination C160 als Ausstellungsstück oder eben Hotel erleben dürfen.

Letzter Landeanflug in Altenstadt

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Die Transall C-160 wurde 1967 in den Dienst gestellt und beendet nun ihren Flugbetrieb bei der Luftlande-/Lufttransportschule des Heeres.
von Thomas Heinl

über die Transall