Heer

Fallschirmjäger am Himmel vereint

Fallschirmjäger am Himmel vereint

  • Multinationalität
  • Heer
Datum:
Ort:
Eindhoven
Lesedauer:
2 MIN

Seit 2015 gibt es die Übung Falcon Leap in Eindhoven. Es ist die größte Übung in Europa für Fallschirmjäger aus aller Welt. Luftwaffen- und Fallschirmjägerverbände aus vier Nationen bereiten gemeinsam Luftlandeoperationen vor und trainieren sie. Dabei lernt jeder Teilnehmende die Systeme und Verfahrensabläufe der anderen Nationen kennen.

Bei strahlend blauem Himmel springen Fallschirmjäger aus einem großen, zweimotorigem Propellerflugzeug.

Der Sprungdienst ist das tägliche Brot eines jeden Fallschirmjägers.

Bundeswehr/Markus Mader

Organisiert wird die Großübung durch die 11 Luchtmobiele Brigade aus Eindhoven. In diesem Jahr wurde die Übung bewusst etwas kleiner gehalten aufgrund der Corona-Pandemie mit den strengen Hygieneauflagen. Trotzdem nahmen Soldatinnen und Soldaten der USAUnited States of America, Belgiens, Deutschlands und des Gastgebers Niederlande teil. Es konnten Verfahrensabläufe geübt und die Zusammenarbeit von Luftwaffe und Fallschirmjägertruppe auf internationaler Ebene harmonisiert werden. Hierfür standen den Fallschirmjägern unterschiedliche Luftfahrzeugmuster zur Verfügung. Die Niederlande, USAUnited States of America und Belgien stellten die C-130 Hercules und Deutschland die C-160 Transall, SC7 Skyvan und M28 Skytruck. 

Besondere Ehrung für den Organisator

Ein Soldat steht vor einer geöffneten Flügeltür. Er trägt an der Brust einen zwölfeckigen Orden mit blauem Ordensband.

Oberstabsfeldwebel Egon Gallikowsky wird mit dem niederländischen Ehrenabzeichen für Verdienste in Bronze ausgezeichnet.

Bundeswehr/Markus Mader

Tatkräftig unterstützt wird das Training durch das Fallschirmjägerregiment 31 aus Seedorf. Die treibende Kraft der deutschen Teilnehmer ist seit Jahren Oberstabsfeldwebel Egon Gallikowsky. Die ersten drei Jahre hat er die Organisation von deutscher Seite aus ganz allein gestemmt. Seit zwei Jahren unterstützt ihn nun ein mehrköpfiges Planungsteam. Gallikowsky war seit 2010 entscheidend an der Einbindung deutscher Teilnehmer beteiligt, was die Planung und Durchführung der Gedenkveranstaltung Market Garden angeht. Seit dem 17. September 1945 findet auf dem Absetzplatz Ginkelsheide bei Arnheim in den Niederlanden ein Gedächtnisfallschirmsprungdienst zur Erinnerung an den aufopferungsvollen Einsatz britischer Fallschirmspringer 1944 im Zweiten Weltkrieg statt. Seit 2010 nehmen auch deutsche Fallschirmjäger teil. Mit den Jahren entstand die Idee, eine internationale Fallschirmsprungübung ins Leben zu rufen. Auf Anregung der deutschen Teilnehmer wurde 2015 die Fallschirmsprungübung Falcon Leap eingeführt. Das Baby war sozusagen geboren und seitdem findet diese internationale Übung jedes Jahr statt.

Gallikowsky wurde 2012 pensioniert, doch als Fallschirmjäger mit Leib und Seele bleibt er dem Regiment eng verbunden. Nun leistet er dort weiter seinen Dienst als Reservistendienstleistender. Sein Engagement hat wesentlich zum Erfolg dieser inzwischen größten internationalen Luftlandeübung auf europäischem Boden beigetragen. Die niederländischen Streitkräfte würdigen Gallikowsky für seine Verdienste um die Übung Falcon Leap und die Gedenkveranstaltung Market Garden und zeichnen ihn mit dem niederländischen Ehrenabzeichen für Verdienste in Bronze aus. „Ich freue mich, dass ich diese Auszeichnung persönlich übergeben konnte. Sie, Herr Oberstabsfeldwebel, haben sie reichlich verdient“, sagte der Kommandeur der 11 Luchtmobiele Brigade, Brigadegeneral Ron Smits.

In Zweierreihe besteigen Fallschirmjäger mehrerer Nationen ein Flugzeug.

Das Beschuffeln beschreibt das Anbordgehen eines Flugzeuges durch Fallschirmjäger. Durch schlurfendes Gehen werden Erschütterungen des Flugzeuges vermieden.

Bundeswehr/Markus Mader

Zahlen und Fakten

Bei der internationalen Fallschirmjägerübung Falcon Leap 2020 absolvierten insgesamt 616 Fallschirmjäger, davon 227 deutsche, 1.564 Fallschirmsprünge. Es erfolgten 583 Sprünge mit dem deutschen Fallschirmsystem T10. Die deutschen Fallschirmjäger verliehen 389 verbündeten Fallschirmjägern das deutsche Fallschirmspringerabzeichen. Dieses Ergebnis ist wieder ein Schritt zur Verbesserung der Einsatzbereitschaft auf internationaler Ebene.


von Markus Mader

mehr lesen