Heer

NATO-Präsenz: Inspekteur Heer besucht Soldaten im Osten

NATO-Präsenz: Inspekteur Heer besucht Soldaten im Osten

  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Heer
Datum:
Ort:
Rukla
Lesedauer:
3 MIN

Hoher Besuch bei der Enhanced Forward Presence Battlegroup der NATONorth Atlantic Treaty Organization: Der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer, besuchte Mitte November in Litauen Soldaten aus Thüringen bei ihrer Übung in Pabradė. Er traf sich während seiner Reise auch mit Entscheidern aus Polen, Litauen und den USAUnited States of America, um sich ein Bild über die Lage im Baltikum zu machen. 

Ein General und drei Soldaten stehen im Wald vor Zelten und unterhalten sich.

Im litauischen Pabradė, während der Übung Iron Wolf, spricht Generalleutnant Jörg Vollmer (r.) mit norwegischen Grenadieren.

Bundeswehr/David Nolte

Die Fokussierung auf die Landes- und Bündnisverteidigung verlange nicht nur dem Deutschen Heer, sondern auch all den Nationen, die mit der Bundeswehr gemeinsam Seite an Seite das NATONorth Atlantic Treaty Organization-Bündnis stärken, viel ab, erklärte Vollmer zu Beginn seines Besuches. „Die Leistungsträger sind unsere Soldatinnen und Soldaten, die tagtäglich ihren Dienst an ihren Waffensystemen leisten“, so der Inspekteur. Während seiner Reise suchte er gezielt das Gespräch mit ihnen. Litauen war die erste Station der Rundreise.

Auftakt der Reise: Abschlussübung in Pabradė

Zwei Schützenpanzer rollen dicht hintereinander einen engen Waldweg entlang.

Im Wald von Pabradė rollen die Panzergrenadiere mit ihren Schützenpanzern Marder dem Angriff entgegen.

Bundeswehr/David Nolte

Die Gefechtsübung Iron Wolf ist der Höhepunkt der 6. Rotation der Enhanced Forward Presence Battlegroup (EFPEnhanced Forward Presence), der verstärkten Vornepräsenz, in Litauen. Deutsche Panzergrenadiere mit ihren multinationalen Partnern und litauische Soldaten der mechanisierten Infanteriebrigade Geležinis Vilkas (Eiserner Wolf) üben gemeinsam. Die Kommandeure, Oberstleutnant Rouven Habel und Oberst Mindaugas Stepanovičius, empfingen den Inspekteur auf dem Übungsplatz zur Abschlussübung.

Mehr zur Übung bei der Süddeutschen Zeitung

Multinational aufgestellt

Drei Soldaten begrüßen sich mit Handschlag, hinter ihnen stehen Wohncontainer.

Die Kommandeure der litauischen Iron-Wolf-Brigade, Oberst Mindaugas Stepanovičius (M.) und der Kommandeur der EFPEnhanced Forward Presence-Battlegroup, Oberstleutnant Rouven Habel (r.), begrüßen Generalleutnant Jörg Vollmer in Pabradė.

Bundeswehr/ David Nolte

In der 6. Rotation der EFPEnhanced Forward Presence-Battlegroup der NATONorth Atlantic Treaty Organization bilden die Soldaten des Panzergrenadierbataillons 391 aus dem thüringischen Bad Salzungen den Kern der Kampftruppe. Kampfpanzer des Panzerbataillons 393 aus Bad Frankenhausen und je eine Kompanie mechanisierter oder motorisierter Infanterie aus Norwegen unterstützen sie. Weiter beteiligen sich Soldaten aus den Niederlanden, aus Belgien sowie ein Zug Spezialisten für elektronische Kampfführung aus der Tschechischen Republik.  Der Inspekteur des Heeres nutzte hier die Gelegenheit, um mit den Soldaten ins Gespräch zu kommen.

Professionelle NATONorth Atlantic Treaty Organization-Partner

Oberleutnant Erik Ö. ist Zugführer des norwegischen Panserbataljons aus Setermoen. Im Austausch mit dem Inspekteur beschrieb er seine Ausrüstung und seinen Auftrag. Die Norweger seien Spezialisten für den Kampf in extremer Kälte und unwegsamem Gelände. Doch auch sie kämpften mit dem aufgeweichten Sand, durch den sich die Kampfpanzer und Schützenpanzern CV 90 mühsam wühlen müssten, erklärte der Oberleutnant die Herausforderungen. Vollmer lobte die Professionalität der NATONorth Atlantic Treaty Organization-Partner mehrfach und zeigte sich beeindruckt von der Motivation der Soldaten.

Einsatzbereit

Drei Soldaten stehen im Wald und unterhalten sich.

Generalleutnant Jörg Vollmer (l.) spricht mit dem norwegischen Zugführer Oberleutnant Erik Ö.

Bundeswehr/David Nolte

Während dieser Abschlussübung werde ein Expertenteam der NATONorth Atlantic Treaty Organization die multinationale Battlegroup nach mehrmonatiger gemeinsamer Übung und Ausbildung als combat ready, also als einsatzbereit, für den Verteidigungsfall zertifizieren, erklärten der deutsche wie auch litauische Kommandeur. Die Übung in Pabradė mit rund 3.500 beteiligten Soldaten war nicht der einzige Programmpunkt während des Besuches.

Litauen will Panzerhaubitze 2000 anschaffen

Der Befehlshaber der litauischen Streitkräfte, Generalmajor Valdemaras Rupšys, und der Kommandeur der Landstreitkräfte, Raimundas Vaikšnoras, besprachen mit Vollmer den National Defence Plan Litauens. Auch die Weiterentwicklung der litauischen Verteidigungsfähigkeiten, etwa das Beschaffen der Panzerhaubitze 2000, war Teil der Gespräche. Das Artilleriebataillon „General Romualdas Giedraitis“ in Rukla, wo auch die EFPEnhanced Forward Presence-Battlegroup untergebracht ist, soll künftig damit ausgerüstet werden.

Zwei Soldaten reichen sich die Hände, dabei liegt in der Hand des Inspekteurs ein Coin, eine Münze.

Beeindruckt von den Leistungen: Generalleutnant Jörg Vollmer (r.) überreicht belgischen Soldaten den Coin des Inspekteurs.

Bundeswehr/ David Nolte

Die litauischen Generale wie auch der deutsche Heereschef zeigten sich zufrieden und zuversichtlich über die multinationale Kooperation. Die örtliche Bevölkerung begrüße sehr, dass die Soldaten für ihre Sicherheit garantierten, das spüre man sehr deutlich, hieß am Ende des Besuches.

Polen, ein starker Partner

Ein General bedankt sich bei einem anderen mit einem Handschlag. Einer hält ein Verbandsabzeichen in einem Karton in der Hand.

Besuch der Multinationalen Division Nord-Ost: Kommandeur, Generalmajor Krzysztof Motacki (r.), heißt den Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer, willkommen.

Bundeswehr/ MND-NE-PAO

Im polnischen Elbląg begrüßte der Kommandeur der Multinationalen Division Nord-Ost, Generalmajor Krzysztof Motacki, Vollmer und den Befehlshaber der USUnited States Army Europe, Generalleutnant Christopher Cavoli. Der Drei-Sterne-General ist Oberkommandierender der USUnited States-Landstreitkräfte in Europa. Die Multinationale Division Nord-Ost untersteht wiederum dem Multinationalen Korps Nordost. Dessen Kommandeur, Generalleutnant Sławomir Wojciechowski, beteiligte sich ebenfalls an den Gesprächen.

Übung Defender Europe wird vorbereitet

Zwei Generale reichen nacheinander angetretenen Soldaten die Hand.

Generalleutnant Jörg Vollmer (2.v.r.) und Generalleutnant Christopher G. Cavoli begrüßen bei ihrer Ankunft in der polnischen Division die Soldaten aller Nationen.

Bundeswehr/ MND-NE-PAO

Im Kern diskutierten die Generale über die Zusammenarbeit im multinationalen Umfeld. Hauptthema war dabei die Kooperation für die von der USUnited States Army Europe geplante Übung Defender Europe 2020 im Frühjahr nächsten Jahres. Während dieser Übung wird das Hauptquartier der polnischen Division auch Einheiten aus Deutschland und Spanien kommandieren.

Diese Übung werde ein weiterer gewaltiger Schritt sein um das NATONorth Atlantic Treaty Organization-Bündnis zu stärken, resümierten die Generale einvernehmlich.

von Karsten Dyba, Dariusz Guzenda, Boris Schnelle

Mehr zu Enhanced Forward Presence

  • Soldaten stehen im Wald und unterhalten sich
    • EFP

    Litauen

    Enhanced Forward Presence (EFP) dient der Sicherung der Ostflanke der NATO. Deutschland führt die Battlegroup in Litauen.