Heer

Spezielle Ausstattung erforderlich

Spezielle Ausstattung erforderlich

  • Ausrüstung
  • Spezialkräfte
Lesedauer:
1 MIN
Im Dunkeln blickt ein Soldat in Gefechtsanzug durch ein Nachtsichtgerät.

Um sich gegenüber dem Feind einen Vorteil zu verschaffen, sind Spezialkräfte immer auf die beste Ausstattung angewiesen.

Bundeswehr/KSK

Spezialkräfte variieren ihre eingesetzten Waffen und Gerät je nach Einsatzszenario. Dies können Produkte sein, die nur Spezialkräfte selbst verwenden, oder Ausrüstungsgegenstände, die sich seit vielen Jahren in der Bundeswehr bewährt haben. Oft werden auch Anpassungen und Varianten der bei der Bundeswehr genutzten Produkte eingesetzt. Um sich gegenüber dem Feind einen Vorteil zu verschaffen, sind Spezialkräfte immer auf die beste Ausstattung angewiesen.

Zwei Soldaten in Gefechtsanzug stehen vor schwarzem Hintergrund und zielen mit ihrem Gewehr.

Spezialkräfte sind Innnovationstreiber. Ihre Ausstattung, wie hier das Sturmgewehr G95k muss sich im Einsatz bewähren. Einzelne Elemente werden später häufig bei der Truppe eingesetzt.

Bundeswehr/KSK

So findet das für Spezialoperationen besonders geeignete und eigens für die Spezialkräfte gerüstete neue Sturmgewehr G95k in verschiedenen Versionen genauso Anwendung wie die Pistole P30 als Standardwaffe des KSKKommando Spezialkräfte. Die Scharfschützen des KSKKommando Spezialkräfte nutzen neben dem G22A2, dem Standard-Scharfschützengewehr der Bundeswehr, noch weitere Präzisionswaffen und zahlreiche Ergänzungsausstattungen. Neben den Standard-Maschinengewehren verfügen nur die Spezialkräfte über das Maschinengewehr MG6, auch bekannt als Gatling Gun.

Grundsätzlich verfügen die Spezialkräfte über die gesamte Palette der Handwaffenausstattung der Bundeswehr. Dies ist auch erforderlich, um alle Einsatzbelange abdecken zu können.

Ein Soldat in heller Uniform hockt in einer Werkstatt vor einem Geländemotorrad und schweißt etwas. Funken sprühen.

Mit modifizierten Geländemotorrädern können KSKKommando Spezialkräfte-Soldaten schnell und wendig an ihr Ziel gelangen.

Bundeswehr/KSK

Das besondere Einsatzfahrzeug und quasi Markenzeichen der Spezialkräfte des Heeres ist das eigens für Kommandoeinsätze entwickelte Aufklärungs- und Gefechtsfahrzeug Serval. Neben den allgemeinen Fahrzeugen der Bundeswehr nutzt das KSKKommando Spezialkräfte auch geländegängige Quads, modifizierte Gelände-Motorräder, weitere leichte, mit Flugzeugen transportierbare Fahrzeuge, eine Reihe von Booten sowie Motorschlitten für die Arktis.

von Peter Müller