Aktuelle Informationen zum Umgang mit Corona

Aktuelle Informationen zum Umgang mit Corona

  • Coronavirus
  • Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen
Datum:
Ort:
Bonn
Lesedauer:
2 MIN

Das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr) bleibt in der Coronakrise handlungsfähig. Bereits Anfang März 2020 wurde das Lagezentrum COVID-19Coronavirus Disease 2019 ins Leben gerufen, das nunmehr durch den mittlerweile ebenfalls eingerichteten Krisenstab erweitert wurde. Damit wird eine strukturierte und koordinierte Beantwortung von Anfragen an das BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr oder seiner nachgeordneten Dienststellen gewährleistet. Auch werden Ansprechstellen des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr im Kommando Territoriale Aufgaben sowie im Sanitätskommando eingerichtet, um einen schnellen und gezielten Informationsaustausch für gemeinsame Handlungsfelder mit möglichst geringem Zeitverlust sicherzustellen.

Türschild mit der Aufschrift Lagezentrum COVID-19

Beim BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr wurde das Lagezentrum COVID-19Coronavirus Disease 2019 eingerichtet

Bndeswehr/Ilja Derstroff

Um die Kernaufgaben des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr auch in Zeiten der Pandemie erfüllen zu können, hat die Präsidentin des BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr Ulrike Hauröder-Strüning mit ihrem Schreiben vom 18. März umfangreiche Regelungen zu Telearbeit, mobilem Arbeiten, Schichtsystem oder Urlaub umgesetzt. Zuvor waren durch das Bundesministerium der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung) am 16. März mit der „Weisung Nr. 3“ umfassende Regelungen zum Umgang mit COVID-19Coronavirus Disease 2019 für den gesamten Geschäftsbereich getroffen worden.

Stufenweise Anpassung der Maßnahmen

Weibliche Person sitzt an einem Tisch und spricht mit einer Person die nicht zu sehen ist

Achivbild: Die Präsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr), Ulrike Hauröder-Strüning

Bundeswehr/Marcus Rott

Die Weisung sieht eine stufenweise Anpassung der Maßnahmen vor - derzeit gilt Stufe 2: Einzelne Personen mit erhöhtem Infektionsrisiko sind in einen ortsunabhängigen Tagesdienst bzw. Dienstbetrieb zu überführen. Auflage ist hierbei, dass eine Erreichbarkeit sowie Rückholung in einer angemessenen Zeit sicherzustellen ist. Das Maßnahmenpaket der Präsidentin BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr dient dazu, den Angehörigen des Amtes flexible und ortsungebundene Arbeitsmöglichkeiten zu bieten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Hierdurch bleibt die Arbeits- und Dienstfähigkeit trotz der „Auflockerung“ aufrechterhalten und kann zu jeder Zeit variabel angepasst beziehungsweise bei Bedarf sofort hochgefahren werden.


Auch nachgeordnete Dienststellen handlungsfähig

Auch die nachgeordneten Dienststellen versehen ihre Kernaufgaben nach der Weisung des BMVgBundesministerium der Verteidigung und in enger Abstimmung mit dem BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr. Darüber hinaus sind sie auch in die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus eingebunden. So halten die Bundeswehr-Dienstleistungszentren in ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereichen Unterkünfte für mögliche Quarantäneunterbringungen sowie Lagerflächen für Sanitätsmaterial vor, die bei Bedarf unverzüglich übergeben und betrieben werden können.

Ein Gebäude der Bundeswehr in der Augusta-Kaserne in Koblenz.

Das Haupthaus des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums Koblenz in der Augusta-Kaserne

Bundeswehr/Michael Tiede

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Koblenz im dortigen Bundeswehr-Zentralkrankenhaus haben zum Beispiel aufgrund des deutliche erhöhten Wäscheaufkommens reagiert und waschen auch am Wochenende. Außerdem kümmern sie sich um die fachgerechte Entsorgung des stark gestiegenen Aufkommens an infektiösem Sanitäts-Material.

Das Zentrum Brandschutz in Sonthofen konzentriert sich derzeit vor allem darauf die Durchhaltefähigkeit der Gefahrenabwehr weiterhin sicherzustellen. Dies gilt vor allem für diejenigen Dienststellen, die zum Betrieb zwingend eine Feuerwehr benötigen, wie zum Beispiel die Flugplätze oder Untertageanlagen. Gleichzeitig trifft man aber auch Vorbereitungen um auf mögliche Amtshilfeersuchen reagieren zu können.

Kontakt

Das Lagezentrum COVID-19Coronavirus Disease 2019 beim BAIUDBwBundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr ist wie folgt erreichbar:

Per Mail: BAIUDBwLagezentrumCOVID-19@bundeswehr.org

von PIZ IUD   E-Mail schreiben

Coronavirus und die Bundeswehr

  • Laborarbeiten mit Pipette
    • Coronavirus
    • Bundeswehr

    Coronavirus und die Bundeswehr

    Die Bundeswehr ist seit Auftreten des Coronavirus in Wuhan eng in verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung eingebunden.