Elektriker bei der Arbeit

Power für Meet' n' Geek

Power für Meet' n' Geek

Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
3 MIN

Am 19. November 2022 fand in der Sporthalle des Karrierecenters der Bundeswehr Berlin ein Sport-Event der Extraklasse statt: Das Bundeswehr E-Sports-Turnier. 40 Teilnehmer waren angemeldet, um sich im virtuellen Fußballduell zu messen. Das geht nur mit der nötigen Power. Und dafür sorgte das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin.

Menschen sitzen in einem wenig beleuchteten Raum vor beleuchteten Bildbildschirmen.

Die Fußball-Weltmeisterschaft im Schnelldurchlauf simuliert. Das geht nur mit ausreichend Power.

Bundeswehr/Marius Vu

Vom 20. November bis zum 18. Dezember 2022 findet in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer statt. Dieses internationale Großereignis zieht nicht nur eingefleischte Fußballbegeisterte, sondern auch große Teile der deutschen Bevölkerung vor die heimischen Fernseh-Bildschirme – Frauen und Männer. Grund ist der einzigartige internationale Wettstreit der besten Fußballmannschaften der Welt. Und viele tun es ihren Idolen gleich und messen sich beim virtuellen Fußballmatch. Grund genug für die Bundeswehr, mittendrin statt nur dabei zu sein.

Im Rahmen eines Videospielturniers, organisiert vom Karrierecenter der Bundeswehr Berlin (KarrC BwKarrierecenter der Bundeswehr Berlin), sollten potenzielle Bewerber und Bewerberinnen die Möglichkeit haben, in einer aufgelockerten Atmosphäre mit Karriereberatern und Karriereberaterinnen ins Gespräch zu kommen und sich über eine zivile oder militärische Karriere bei der Bundeswehr zu informieren. Und gleichzeitig Spaß haben. „Die zivilen Karrieren sind ein Fokus unserer Arbeit, das haben wir auch in den Gesprächen beim Gaming-Event hervorgehoben“, sagt Regierungsinspektor Toni S. vom KarrC BwKarrierecenter der Bundeswehr Berlin.

Aus Sport- wird „Spielhalle“

Für die Veranstaltung wurde die Sporthalle beim KarrC BwKarrierecenter der Bundeswehr Berlin kurzerhand in einen Gamingtempel verwandelt. Durch einen Eventpartner wurde die entsprechende Hard- und Software bereitgestellt. Knapp 10 Konsolen und 20 Monitore, dazu stimmungsvolle Ambiente-Beleuchtung in allen Farben des Spektrums. Das alles braucht Power, in einer Halle, in der sonst kaum elektrische Geräte vorgesehen sind. Und nicht nur das. Anständig zocken zehrt.

Ein Mann reicht einem anderen Mann aus einem Foodtruck einen Teller mit Essen.

Nicht nur die Konsolen brauchen Power. Auch die Teilnehmer. Ein Foodtruck vor der Gaminghalle übernimmt die Verpflegung. Ausnahmsweise!

Bundeswehr/Marius Vu

Für die Verpflegung war ausnahmsweise einmal nicht die Bundeswehr zuständig, sondern ein Food-Truck, der herzhafte Burgergerichte frisch zubereitete. Auch der brauchte ordentlich „Saft“. Für den sorgten die Elektriker des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin. Von einem nahen Verteilerschrank vor der Halle wurden teils fingerdicke Leitungen gelegt. In der Sporthalle wurde die Leistung über mehrere Kabeltrommeln verteilt. Ein paar Griffe aus fachmännischer Hand, und schon waren die nötigen Verbindungen hergestellt.

Fußball ist nicht das Tagesgeschäft. Zocken auch nicht!

Ein Mann in einer Werkstatt zeigt auf eine Prüftafel mit Schaltern und Verbindungen.

Michael T., Elektromeister beim BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin, erklärt eine Prüftafel in seiner Werkstatt.

Bundeswehr/Marius Vu

Für die Elektriker des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlins ist diese Veranstaltung ebenso wie für das KarrC BwKarrierecenter der Bundeswehr Berlin ein Novum und nicht die übliche Routine. Normalerweise sind sie am Standort Oberspreestraße, wo sich die Elektro-Werkstatt befindet, für alles zuständig, was so an elektrischen Arbeiten anfällt. Im Schwerpunkt sind das die Wartung und der Betrieb der verschiedenen elektrischen Anlagen, sowohl beim Planungsamt der Bundeswehr Berlin direkt an der Oberspreestraße als auch in der nahegelegenen Dahme-Spree-Kaserne. Dort befindet sich neben dem Karrierecenter auch das Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBwBildungszentrum der Bundeswehr ). Vom Wechseln einfacher Leuchtmittel bis zur Verlegung neuer Leitungen und dem Betrieb der Gebäudeautomation, etwa von Heizungsanlagen, ist alles dabei. Gleichzeitig ist das BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin auch Ausbildungsbetrieb, unter anderem für angehende Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik. „Normal sind zwischen zwei bis vier Azubis bei uns in der Lehre, allerdings am Standort Julius-Leber-Kaserne“, sagt Michael T., Elektromeister des BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin. Er leitet in der Oberspreestraße ein Team aus insgesamt zehn Personen. Die Verantwortlichen für die Organisation des Gaming-Events beim Karrierecenter, Regierungsinspektor Toni S. und Oberregierungsrat Florian A., hoffen derweil, dass es weitere innovative Veranstaltungen dieser Art geben wird. Dann sicher wieder mit von der Partie: die Elektriker vom BwDLZBundeswehr-Dienstleistungszentrum Berlin.  

von Marius Vu  E-Mail schreiben
Die Website www.bmvg.de in einem Smartphone, im Hintergrund ein Notebook.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Organisationsbereich Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (IUDInfrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen) der Bundeswehr.

Weiterlesen