Luftwaffe
Bündnispartner

Kooperation ausgebaut: A400M betankt erstmals tschechische Kampfjets

Kooperation ausgebaut: A400M betankt erstmals tschechische Kampfjets

  • Landes- und Bündnisverteidigung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Europa
Lesedauer:
2 MIN

Im tschechischen Ostrawa bei den NATO-Days vom 17. bis 18. September hat ein A400M der Luftwaffe erstmals Trainingsbetankungsflüge mit tschechischen SAABSaab Automobile Parts AB JAS 39 Gripen Kampfjets durchgeführt. Tschechien ist damit ein weiterer NATO-Partner, mit dem dies möglich ist.

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um dieses Video zu sehen

Ein A400M der Luftwaffe übte mit tschechischen Gripen während der NATO-Days im September im tschechischen Ostrawa erstmals das Betankungsverfahren. Die Jets dockten dafür mehrmals in rund 5.500 Metern Höhe an den Betankungsschlauch an und ab.

Bei der jährlichen Leistungsshow der Streit- und Sicherheitskräfte auf dem Flughafen Leos Janacek, an der NATO-Mitglieder und weitere Länder teilnehmen, war die Luftwaffe mit einem A400M für die Flugvorführungen und einem Tornado am Boden zur Besichtigung für die erwarteten rund 200.000 Besucherinnen und Besucher vertreten. Das Betankungstraining der tschechischen Gripen fand täglich vor dem Flugprogramm des A400M für die Zuschauer in rund 5.500 Metern Höhe statt. Die Crews übten mehrmals erfolgreich in Abfolge, die Jets an den Betankungsschlauch des Transporters an- und abzudocken.

Deutsch-tschechische Kooperation

Die Zusammenarbeit der Luftstreitkräfte geht bereits auf das Jahr 2011 zurück: Seitdem trainieren die Luftwaffe und die tschechischen Luftstreitkräfte regelmäßig gemeinsam im deutschen Luftraum. Deutschland beteiligt sich wiederum regelmäßig an der tschechischen Übung „Ample Strike“; Tschechien seit 2018 mit bis zu vier Kampfjets und 20 Experten an der Multinational Air Group (MAG) und den vier Mal im Jahr stattfindenden „MagDays“ in Deutschland. Diese deutsche Initiative hat zum Ziel, der NATO kurzfristig schnell einsatzbereite und auf die jeweilige Mission passgenaue multinationale Luftstreitkräfte zur Verfügung stellen zu können.

Seit 2019 ist die tschechische Luftwaffe darüber hinaus an der Multinational Multi Role Transport Tanker Fleet (MMFMultinational Multi Role Tanker Transport Fleet) beteiligt. In dem fliegenden Verband mit Hauptstandort Eindhoven haben sich aktuell sechs europäische Nationen zusammengeschlossen, um europäischen Betankungs-, Transport-, und Evakuierungsbedarf zu koordinieren und mittels der derzeit neun Flugzeuge starken A330-200-Flotte umzusetzen.

Seit der Entscheidung der tschechischen Regierung vom Juli, ebenfalls Kampfflugzeuge zu beschaffen, ist bereits ein erster Austausch über weitere Kooperationsmöglichkeiten auch in diesem Bereich erfolgt.

Auszeichnung für den Inspekteur

Generalleutnant Ingo Gerhartz, Inspekteur der Luftwaffe, wurde während der NATO-Days als erster deutscher aktiver General für sein Engagement mit dem „Czeck Slovak Transatlantic Award“ ausgezeichnet. Der seit 2012 verliehene Preis geht an Personen, die sich wesentlich um Freiheit und Demokratie in Osteuropa, die Stärkung der transatlantischen Beziehungen und bei der Integration Osteuropas in die euro-atlantischen Strukturen verdient gemacht haben.

Zwei Generale in Uniform vor einem Mikrofon mit einem Preis

Generalleutnant Ingo Gerhartz wurde von den Institutionen Jagello 2000 und Globesec während der NATO-DAys in Ostrawa mit dem "Czech and Slovak Transnational Award" ausgezeichnet

Jagello 2000/Dalibor Andrysek
von Sylvia Boerner