Marine

Befehlshaber der Flotte: „Die Marine ist auf Kurs“

Befehlshaber der Flotte: „Die Marine ist auf Kurs“

  • Führung
  • Marine
Datum:
Ort:
Rostock
Lesedauer:
1 MIN

Konteradmiral Jan Christian Kaack hat die Reihe seiner Truppenbesuche am 26. Januar in Eckernförde fortgesetzt.

Porträtaufnahme eines Admirals in blauer Arbeitsuniform.

Der Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Konteradmiral Jan Christian Kaack

Bundeswehr/Marcel Kröncke

Dort inspizierte er insbesondere zwei Truppenteile beziehungsweise einen Flottenverband: das 1. Ubootgeschwader und das Kommando Spezialkräfte der Marine (KSMKommando Spezialkräfte der Marine). Um acht Uhr morgens ging der Befehlshaber zunächst an Bord des Tenders „Main“, ein speziell für die technisch-logistische Unterstützung der U-Boote aus- und umgerüsteter Tender der Klasse 404.

Während einer mehrstündigen Seefahrt überzeugte sich Konteradmiral Kaack am Vormittag von Motivation und Leistungsfähigkeit des Geschwaders. Dabei wurde er über die modernen Fähigkeiten der Marine in der Unterwasser-Seekriegführung eingewiesen.

„Wir sind auf Kurs“, erklärt Kaack. Er führt als Stellvertreter des Inspekteurs seit 22. Januar die Deutsche Marine.

Kein Mangel an Aufträgen für die Seestreitkräfte

Mehrere Marinesoldaten in blauer Arbeitsuniform sitzen sich an Tischen gegenüber.

Bestandsaufnahme an Bord: Kaack im Gespräch mit den Vertrauenspersonen des 1. Ubootgeschwaders an Bord der „Main“

Bundeswehr/Marcel Kröncke

Am Nachmittag besuchte Konteradmiral Kaack dann das KSMKommando Spezialkräfte der Marine. Höhepunkt war eine Videokonferenz mit den Einsatzkräften des Kommandos im Niger. „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, mit welcher Motivation die Männer und Frauen bei der Sache sind. Die Vorgesetzten und die Truppen vor Ort machen das wirklich gut: Führen mit Auftrag. Und an Aufträgen hatten und haben wir wahrlich keinen Mangel!“

Truppenbesuche wie diese dienen Kaack dazu, direkt vor Ort die Lage in der Flotte und in der Truppe einzuschätzen. Feste Bestandteile sind einerseits ausführliche Führungsgespräche mit den Kommandeuren und Lagevorträge. Andererseits gehören vertrauliche Gespräche mit Beteiligungsgremien, wie etwa Gleichstellungsbeauftragte und Vertrauenspersonen zur Agenda.

Seit Antritt auf seinem Dienstposten als Befehlshaber der Flotte hat der Admiral bereits acht Truppenbesuche absolviert. Die Folge dieser Antrittsreisen mit Lagebeurteilung ist noch nicht abgeschlossen: Weitere Termine hat Kaack zum Beispiel am 3. Februar bei der Marineunteroffizierschule in Plön und am 7. Februar beim Einsatzausbildungszentrum Marine in Neustadt in Holstein.

von  Presse- und Informationszentrum Marine (mmo)  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema