Marine
VJTFVery High Readiness Joint Task Force M

Die „Bonn“ wird Teil des NATO-Einsatzverbandes

Die „Bonn“ wird Teil des NATO-Einsatzverbandes

Datum:
Ort:
Wilhelmshaven
Lesedauer:
1 MIN

Wilhelmshaven hinter sich lassend, ist der Einsatzgruppenversorger „Bonn“ heute zu einem NATO-Einsatz ausgelaufen.

Ein graues Schiff verlässt einen Hafen.

Der Einsatzgruppenversorger auf dem Weg an die „Nordflanke“ zur Unterstützung der schnellen Eingreiftruppe der NATO

Bundeswehr/Swea Karpe


Zu Beginn des neuen Jahres wird das größte Schiff der Marine Teil der NATO Very High Readiness Joint Task Force Maritime (VJTFVery High Readiness Joint Task Force M) und mit dieser an der sogenannten Nordflanke in Nord-, Ostsee und Nordatlantik im Einsatz sein. „Wir freuen uns sehr darauf, nach langer Zeit wieder fest in einen internationalen Verband integriert zu werden und unserer eigentlichen Hauptaufgabe, der Versorgung einer Einsatzgruppe, nachgehen zu können“, sagt der Kommandant, Fregattenkapitän Eike Deußen.

Für viele Besatzungsangehörige wird es das erste Mal sein, über einen längeren Zeitraum in einem festen Verband zu fahren. „Durch die abwechslungsreichen Manöver und Übungen wird diese Zeit uns auf jeden Fall, in Ausbildungshinsicht, weiterbringen. Wir sind sehr gespannt darauf, was uns in der nächsten Zeit erwartet“, so der Kommandant weiter.

Die „Bonn“ hat mit einer Besatzungsstärke von rund 175 Soldatinnen und Soldaten den Heimathafen Wilhelmshaven verlassen und wird sich dann dem NATO-Verband anschließen. Das Versorgungsschiff kehrt im April dieses Jahres in seinem Heimathafen zurück.

von Presse- und Informationszentrum Marine   E-Mail schreiben