Marine

Einsatzgruppenversorger „Bonn“ vor Weihnachten zurück

Einsatzgruppenversorger „Bonn“ vor Weihnachten zurück

  • EUNAVFOR MED
  • Marine
Datum:
Ort:
Wilhelmshaven
Lesedauer:
1 MIN

Am 21. Dezember hat das Marineschiff, rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest, wieder im Heimathafen Wilhelmshaven festgemacht.

Viele Menschen schauen auf ein graues großes Schiff im Nebel.

In freudiger Erwartung vieler Angehöriger und musikalischer Begleitung des Marinemusikkorps Wilhelmshaven kehrte der Einsatzgruppenversorger „Bonn“ im Dezember 2021 aus dem Einsatz zurück.

Bundeswehr/Kim Couling

Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Eike Deußen war der Einsatzgruppenversorger (EGVEinsatzgruppenversorger) „Bonn“ in den vergangenen Monaten im Auslandseinsatz EUNAVFOREuropean Union Naval Forces MEDMediterranean Irini im Mittelmeer.

Die Bundeswehr beteiligt sich seit dem 7. Mai 2020 an der europäischen Mission, um das UNUnited Nations-Waffenembargo gegen Libyen zu überwachen. Während des dreieinhalb monatigen Einsatzes der „Bonn“ hat die Besatzung rund 25.000 Seemeilen zurückgelegt.

„Wir haben in dieser Zeit 20 Gesprächsbesuche, sogenannte Friendly Approaches, und 662 Abfragen von Handelsschiffen durchgeführt. Das sind deutlich mehr als jedes andere Schiff, welches derzeit im ‚Irini‘-Verband aktiv ist. Die Größe und Seeausdauer des EGVEinsatzgruppenversorger hat sich, gerade in den stürmischen Herbst- und Winterwetterlagen, bei denen alle anderen Einheiten in den schützenden Hafen mussten, ausgezahlt. Ich bin sehr stolz auf das Geleistete und ziehe vor der Leistung der Besatzung meinen Hut“, berichtet Fregattenkapitän Deußen über die zurückliegende Zeit im Einsatz.

Der Einsatzgruppenversorger „Bonn“ ist das größte Schiff der Marine. Neben der Versorgung von anderen Schiffen in See mit allen notwendigen Ressourcen wie zum Beispiel Kraftstoff, Material, oder Verpflegung leistet das Schiff des Trossgeschwaders auch einen eigenen wichtigen operativen Beitrag in maritimen Missionen durch seine Kommunikationstechnik und die Einschiffung von Bordhubschraubern.

Nach der Rückkehr in den Heimathafen hat die knapp 200-köpfige Besatzung Zeit, Weihnachten im Kreise ihrer Familien und Liebsten zu verbringen, bevor im neuen Jahr die nächsten Seefahrten anstehen. Beispielsweise wird der EGVEinsatzgruppenversorger „Bonn“ und seine Besatzung bereits im Mai für weitere sechs Monate Teil eines NATO-Verbandes in der Ägäis sein.

von  Presse- und Informationszentrum Marine (dw)  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema

  • Wappen des Trossgeschwaders

    Trossgeschwader

    Schiffe des Trossgeschwaders versorgen die Flotte auf Hoher See. Sie verlängern die Seeausdauer von Fregatten und anderen Marineschiffen.

    • Organisation
    • Marine