Marine

Segelschulschiff „Gorch Fock“ zurück in Kiel

Segelschulschiff „Gorch Fock“ zurück in Kiel

  • Aktuelles
  • Marine
Datum:
Ort:
Kiel
Lesedauer:
3 MIN

Am Montag, den 4. Oktober 2021, machte um 15:30 Uhr die Dreimastbark unter dem Kommando von Kapitän zur See Nils Brandt wieder im Heimatstützpunkt Kiel-Wik fest.

Ein weißes Segelschulschiff der Deutschen Marine in Begleitung von mehreren kleineren Booten in See.

Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ mit Begleitung

Bundeswehr/Steve Back

Vorher absolvierte die rund 120-köpfige Besatzung erfolgreich die erste längere Seefahrt nach der Instandsetzung, von Wilhelmshaven rund um Skagen nach Kiel. In der Eckernförder Bucht kamen die Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, sowie der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, an Bord. Gemeinsam mit der Besatzung legten sie die letzten Seemeilen nach Kiel zurück.

„Wir haben uns zu diesem Segelschulschiff bekannt, wir haben gesagt, wir wollen die ‚Gorch Fock‘, damit noch viele Generationen sie nutzen können. Wir sind ein reiches Land und ich finde, dieses kleine Stück Tradition und Emotion, das können wir und das sollten wir uns auch leisten“, so Kramp-Karrenbauer in ihrem Statement gegenüber den zahlreich anwesenden Medienvertretern.

Gegen Mittag passierte das Segelschulschiff mit den Gästen das Marineehrenmal in Laboe. Zwei Minenjagdboote, mit diversen Presseteams und Fotografen, begleiteten die Bark in die Kieler Förde. 20 Salutschüsse feuerte der Salutzug des Wachbataillons auf Höhe des Marinestützpunktes Kiel-Wik zur Begrüßung. Bevor die „Gorch Fock“ an ihrem angestammten Liegeplatz festmachte, drehte sie vor dem Landeshaus in der Kieler Innenförde als Ehrerweisung an den Landtag um, welcher die Patenschaft zur „weißen Lady“ pflegt. Das Marinemusikkorps Kiel empfing das Schiff und die Gäste zünftig mit maritimen Klängen.

Mehrere kleine Schiffe und ein Segelschulschiff der Deutschen Marine befinden sich in See.

Zahlreiche Segler haben an der Fahrt zum Heimathafen teilgenommen.

Bundeswehr/Marcel Kröncke
Mehrere Menschen blicken auf ein weißes Segelschulschiff der Deutschen Marine.

Die Dreimastbark wurde sehnsüchtig erwartet.

Bundeswehr/Marcel Kröncke

„Wir sind alle sehr froh, dass wir nach einer Abwesenheit von über 2.000 Tagen endlich wieder zu Hause sind. Der Empfang, der uns hier in Kiel von vielen Seiten bereitet wurde, ist überwältigend – ein sehr, sehr schöner Tag“, freut sich Kommandant Brandt für seine Besatzung über die beinahe überschwängliche Begrüßung des Schiffes im Heimathafen.

Klarer Blick nach vorn

Nach insgesamt 2.232 Tagen Abwesenheit vom Heimathafen geht der Blick schon wieder in Richtung Zukunft. Bisher wurden an Bord über 15.000 Kadetten und seit 1989 auch Kadettinnen ausgebildet. In wenigen Tagen wird daran angeknüpft. Eine vierwöchige Ausbildungsfahrt in der Ostsee steht bevor, um die eigene Besatzung nach langer Werftzeit wieder auf einen guten Stand für den Seebetrieb zu bringen. Dabei geht es um Segeltraining, aber auch interne Abläufe des Bordbetriebs wie beispielsweise Leck- und Brandbekämpfung sowie Bootsmanöver. Anfang November ist die Seeklarbesichtigung geplant. Dadurch wird dem Schiff dann seine volle Einsatzbereitschaft bescheinigt.

Eine Frau in roter Jacke spricht in unterschiedliche Mikrofone.

Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer

Bundeswehr/Marcel Kröncke
Ein Marineoffizier in blauer Uniform blickt zur See.

Kommandant der „Gorch Fock“, Kapitän zur See Nils Brandt

Bundeswehr/Marcel Kröncke

Im Anschluss werden Schiff und Besatzung nach kurzer Liege- und Ausrüstungszeit ihren Heimathafen abermals verlassen und mit dem Ziel Kanarische Inseln in See stechen. Nach einem Stopp in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon heißt das Ziel Santa Cruz, die Hauptstadt der Insel Teneriffa. Von dort aus steht ein intensives Segeltraining auf dem Programm. In diesen Breiten ist die Wettersituation generell besser kalkulierbar und insgesamt deutlich stabiler als zu dieser Jahreszeit in den heimischen Gewässern, was für das Segeltraining von großem Vorteil ist.

Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ kehrt in seinen Heimathafen Kiel zurück.

Nach dem Jahreswechsel wird dann Anfang Januar 2022 der erste Törn der Kadettencrew 2021 in Santa Cruz de Tenerife an Bord gehen und die reguläre Ausbildung an Bord des Segelschulschiffes absolvieren. In der zweiten Märzhälfte 2022 wird die „Gorch Fock“ wieder im Heimathafen Kiel zurückerwartet.

von  Presse- und Informationszentrum Marine (awi)  E-Mail schreiben

Mehr zum Thema