Personalgewinnung

Bundeswehr bei SuperEnduro Riesa 2024

Bundeswehr bei SuperEnduro Riesa 2024

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Am 6. Januar 2024 kamen mehr als 7.000 Zuschauer in die WT Energiesysteme Arena ins sächsische Riesa zum SuperEnduro Grand Prix Germany, einem Event der weltbesten Enduro-Motorradfahrer. Mit einem mobilen Messestand dabei: das Karrierecenter der Bundeswehr Berlin, das spannende Exponate für die Besucherinnen und Besucher bereithielt.

Ein Motorrad der Feldjäger und eine Enduro-Maschine, dahinter posieren fünf Personen

Sportsoldat Tim Apolle besuchte das Messeteam am Stand der Bundeswehr

Bundeswehr/ Marcel Dietel

Zusätzlich zum Bundeswehr-Messestand wurde auf der Rennstrecke ein „Bundeswehr-Hindernis“ platziert. Dies trug zusätzlich zur positiven Wahrnehmung des Messeauftrittes der Personalgewinnung bei. 

Sportsoldat Tim Apolle und Motorräder am Stand

Am Messestand hatte Messestandsleiter Oberstabsfeldwebel Sandro S. mit seinem Karriereberatungsteam unter anderem Motorräder der Feldjäger und ein Super-Enduro-Rennmotorrad des Sportsoldaten Hauptgefreiter Tim Apolle vor Ort.

Der Sportsoldat der Sportfördergruppe der Bundeswehr Berlin nahm selbst als Wettkampffahrer Grand Prix in Riesa teil. Zudem lockte er durch seine Anwesenheit zusätzlich zur Ausstellung der Motorräder zahlreiche Besuchende an den Messestand des Karrierecenters der Bundeswehr Berlin.

Von Motorrädern zur Bundeswehr überleiten

Die Karriereberatenden fanden mit der Kernzielgruppe häufig über das Thema „Motorräder“ einen Einstieg in ein Gespräch, in dem es letztlich um Fragen der Karrieremöglichkeiten im militärischen aber auch zivilen Bereich bei den Streitkräften ging.

Was die Bundeswehr als Arbeitgeber alles zu bieten hat, war zahlreichen Besuchenden dabei neu. So zeigten sich Interessenten zum Beispiel beeindruckt, dass man nicht nur eine Pilotenausbildung bei der Bundeswehr erhalten kann, sondern dass diese dann auch noch mit einem akademischen Abschluss an einer der Hochschulen der Bundeswehr abgerundet wird.

Die Reaktionen der Interessierten waren einhellig: „Ich finde es klasse und bin echt überrascht, wie viele verschiedene Optionen man bei der Bundeswehr hat“, sagte Jan P., der mit seinen Eltern beim SuperEnduro Grand Prix war.

Erfolgreiches Fazit für erstmalige Teilnahme

Während der Veranstaltung besuchte auch der Landrat des Landkreises Meißen, Ralf Hänsel, den Bundeswehr-Messestand. Er kam mit dem Team des Karrierecenters der Bundeswehr Berlin ins Gespräch und zeigte sich erfreut, dass die Bundeswehr beim SuperEnduro Grand Prix in Riesa dabei war.

Auch der Messestandsleiter der Bundeswehr zog ein positives Fazit: „Uns hier in Riesa, einer sächsischen Stadt ohne Bundeswehrstandort, als Arbeitgeber vorzustellen, war die richtige Entscheidung.“

von Markus Weber  E-Mail schreiben