„Meine Reserve“

„Smart“ in die Reservedienstübung

„Smart“ in die Reservedienstübung

Datum:
Ort:
Düsseldorf
Lesedauer:
3 MIN

Die Zeiten von Briefen und Gängen zur Post gehören bald der Vergangenheit an. Die digitale Zukunft erreicht die Reservistinnen und Reservisten. Die Bundeswehr möchte in Zukunft eine Einberufung innerhalb von 48 Stunden ermöglichen. Der gesamte Prozess soll mithilfe der App „Meine Reserve“ koordiniert werden. 

Ein Tisch an dem zwei Männer sitzen.

Gemeinsam wird das Projekt „Heranziehung Digital“ besprochen

Bundeswehr/ Fred Flor

Alles aus einer Hand

Ein unkompliziertes Registrierungsverfahren ermöglicht den Zugang zu „Meine Reserve“. Nach dem Login stehen den Reservistinnen und Reservisten alle Funktionen zur Verfügung. Die Umsetzung von „Meine Reserve“ ist ein gemeinsames Projekt von BMVgBundesministerium der Verteidigung,  BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr und der BWI, die als ITInformationstechnik-Dienstleister der Bundeswehr Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität der verarbeiteten Daten sicherstellen wird und gegenwärtig mit der Entwicklung befasst ist. 

Analog vs. Digital

Betrachtet man die bisherige Vorgehensweise, wird schnell deutlich, warum die Heranziehung von Reservistinnen und Reservisten viel Zeit in Anspruch nimmt. 

Bislang wurde die Heranziehung über einen Heranziehungsbescheid eingeleitet. Diesen Bescheid übersendete die Dienststelle postalisch. Alleine dieser Vorgang konnte mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Zeit, die in Krisensituationen fehlt! 

Denn für die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr sind die Reservistinnen und Reservisten von großer Bedeutung. Gerade im Kontext der Zeitenwende und dem Fokus auf Landes- und Bündnisverteidigung unterstützt die Reserve die aktive Truppe mit dem Heimatschutz z.B. bei Krisensituationen und Naturkatastrophen.

Mit der neuen App „Meine Reserve“, wird der bisherige Prozess signifikant einfacher, schneller und moderner. Digitalisierung ist hier das Stichwort: dank der Bereitstellung aller nötigen Dokumente und der direkten Übermittlung kann die Heranziehung insbesondere in Krisen- und Notsituationen innerhalb von 48 Stunden sichergestellt werden. 

Alarmierung, Stellenbörse und Datenpflege

In Krisen- und Notsituationen zählt jede Minute. Mit der Alarmierungsfunktion lassen sich im Bedarfsfall Gruppen oder auch Einzelpersonen schnell und unkompliziert per Push-Benachrichtigung auf dem eigenen Smartphone alarmieren.

Aber nicht nur für die Übermittlung von Dokumenten zur Heranziehung oder der Alarmierung eignet sich die App. Zugleich soll den Reservedienstleistenden die Möglichkeit geboten werden, sich über Dienstposten für die Reserve zu informieren. Eine derartige Stellenbörse gibt es bisher bei der Bundeswehr nicht. Auch die Stammdatenpflege kann durch die Reservedienstleistenden über die App sichergestellt werden. 

Ein Handy mit Bildern die Menschen im Dienst der Bundeswehr zeigt.

So oder ähnlich wird die App „Meine Reserve“ aussehen...

BWI GmbH/PIZ Personal
Zwei Soldaten sitzen an einem Tisch

Enge Zusammenarbeit zwischen dem Landeskommando NRWNordrhein-Westfalen und dem BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Bundeswehr/ Fred Flor

In Kooperation mit dem Landeskommando NRWNordrhein-Westfalen

Der Beauftragte für Digitalisierung und Strategie im BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Oberst i.G.im Generalstabsdienst Carsten Sch., und die Leiterin des Human Resources Laboratory, Regierungsdirektorin Britta S.-P., besuchten gemeinsam das Landeskommando Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Empfangen wurden Sie durch den neuen Kommandeur des Landeskommandos, Brigadegeneral Hans-Dieter Müller.

In einem ausführlichen Gespräch verdeutlichte die zuständige Projektkoordinatorin die Vorzüge der neuen App. Brigadegeneral Müller betonte, dass die App eine Kommunikationsplattform sein müsse: „Weil sie so Interesse weckt und weil sie dann auch für alle Nutzerinnen und Nutzer Inhalte wie ‚Achtung, beim Hochwasser am Rhein werden Männer und Frauen gebraucht‘ blitzschnell publik machen kann.''

Praxisnahe Erprobung im Rahmen der QUADRIGA

Bereits im kommenden Jahr wird in Zusammenarbeit mit dem Heimatschutzregiment 2 aus Münster eine praxisnahe Erprobung von „Meine Reserve“ erfolgen. Dabei soll ein ausgewählter Kreis von Reservistinnen und Reservisten im Rahmen der Quadriga 2024 ihre Unterlagen und notwendigen Informationen digital erhalten, bearbeiten und zurücksenden.

Quadriga ist eine Übungsserie, in der alle nationalen Übungen zur Landes- und Bündnisverteidigung zusammengeführt werden. Diese Übungsserie soll mit wesentlichen Übungen der NATO verbunden werden und somit einen essentiellen Beitrag zur Steigerung der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr leisten.

Ziel ist es, die App unter realitätsnahen Bedingungen zu testen und verbliebene Bugs zu identifizieren.

„So smart geht Reserve“

Die App „Meine Reserve“ ist für alle Reservistinnen und Reservisten, die Bearbeitenden im BAPersBwBundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr und die betreuenden Truppenteile eine enorme Arbeitserleichterung. Sie ist ein Beispiel dafür, bürokratische Hürden abzubauen und Prozesse zu beschleunigen.

In Zusammenarbeit mit der BWI soll nun der Prototyp der App weiterentwickelt und für den Einsatz im kommenden Jahr finalisiert werden. 

von Lino Greiner  E-Mail schreiben