Verwendungsbereich 2: Marineführungsdienst

Verwendungsbereich 2: Marineführungsdienst

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Die Soldatinnen und Soldaten des Verwendungsbereichs 2 führen das Schiff in See: Navigatoren berechnen Kurse und Gezeiten, die „Signäler“ kommunizieren mit Funk, Flaggen und Morsezeichen, die Angehörigen des Operationsdienstes bedienen die Sensoren und die Waffen.

Verwendungsreihe 21: Fernmeldebetrieb

Der Funkraum ist die Informationszentrale des Schiffes. Hier verschlüsseln und verschicken, empfangen und entschlüsseln die Funker der Verwendungsreihe 21 wichtige Nachrichten und Funksprüche. Anschließend verteilen sie sie weiter an Brücke und Operationszentrale. Unberechtigten ist der Zuritt zum Funkraum strengstens verboten, alle Funker unterliegen vor ihrem Einsatz einer besonderen Sicherheitsprüfung.

Verwendungsreihe 22: Fernmelde- und elektronische Aufklärung

Auch die Geheimnisträger der Verwendungsreihe 22 müssen eine besondere Sicherheitsprüfung durchlaufen. Sie haben einen Arbeitsplatz, den die Wenigsten schon einmal von innen gesehen haben: Sie fahren auf Flottendienstbooten zur See oder fliegen mit Seefernaufklärern und hören den Funkbetrieb potentieller Gegner ab.

Verwendungsreihe 23: Überwasseroperationsdienst

Während die Brücke der „Kopf“ des Schiffes ist, lässt sich die Operationszentrale als dessen „Herz“ verstehen. Dort bedienen unter anderen die Soldatinnen und Soldaten der Verwendungsreihe 23 die Sensoren und die Waffen des Schiffes. Sie sind zusammen mit den Kameraden der Verwendungsreihen 24 und 28 sozusagen die Alarmanlage des Schiffes. Über die Sensoren wie das Radar halten sie laufend oberhalb der Wasserlinie nach Bedrohungen Ausschau und bedienen nötigenfalls zum Beispiel die Bordgeschütze zu deren Abwehr.

Verwendungsreihe 24: Unterwasseroperationsdienst

In der operationszentrale des Schiffes überwachen die Soldatinnen und Soldaten der Verwendungsriehe 24 die Umgebung des Schiffes unterhalb der Wasserlinie – sie suchen zum Beispiel nach U-Booten und Minen. Über ihren Hauptsensor Sonar lauschen sie nach Bedrohungen und bedienen, wenn nötig, die Torpedos.

Verwendungsreihe 26: Navigation

Auf der Brücke laufen, wie auf jedem Schiff, die Fäden zusammen. Um sicher am allgemeinen Seeverkehr teilnehmen zu können, werden von hier aus Geschwindigkeit und Fahrtrichtung festgelegt und der umliegende Schiffsverkehr beobachtet. Die Navigatoren der Verwendungsreihe 26 bestimmen den dafür notwendigen Kurs und bedienen die Navigationsanlagen. Sie berechnen außerdem die Gezeiten, beobachten das Wetter und werten es aus.

Verwendungsreihe 27: Signalbetrieb

Die Signäler der Verwendungsreihe 27 sind die Experten, wenn es um die Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Schiffen geht – meist per Funk, aber auch mittels Flaggen und Morsezeichen. Selbst große Schiffsverbände mit Flugzeugträgern und vielen Begleitschiffen werden heute noch über diese Art der Kommunikation gelenkt. Ihr Arbeitsplatz sind die Brücke und das sogenannte Signaldeck.

Verwendungsreihe 28: Elektronischer Kampf Marine

Die Soldatinnen und Soldaten der Verwendungsreihe 28 erfassen in der Operationszentrale elektromagnetische Frequenzen, die andere Schiffe ausstrahlen. Das kann zum Beispiel das Navigationsradar eines Containerschiffes sein oder auch das Feuerleitradar eines anderen Kriegsschiffes. So können die „28er“ potentielle Bedrohungen frühzeitig erkennen, identifizieren und diese im Ernstfall abwehren, indem sie ihrerseits Störfrequenzen senden.