Aerologische Datengewinnung mit Ballons und Radiosonden

Freigestellter Ballon
  • 400 km Reichweite

  • Digitale Datenübertragung

Mit Ballonen Wetter messen und aerologische Daten gewinnen

Die Aerologie ist eine Teilwissenschaft der Meteorologie. Sie befasst sich mit den Zuständen und Vorgängen in der freien Atmosphäre. Auch der Geoinformationsdienst der Bundeswehr verfügt über Wettersondenballone, die die Luftschichten sondieren. Sie messen die physikalischen Parameter Luftdruck, -temperatur, -feuchte, sowie Windrichtung und Windgeschwindigkeit.

Die Ergebnisse der Messungen dienen

  • zur Modellberechnung der Wettervorhersagen
  • zur Beratung der Besatzungen bemannter Luftfahrzeuge
  • zur Beratung von Bedienern unbemannter Luftfahrzeug (Drohnen)
  • zur Berechnung der Flugbahn ballistischer Geschosse
  • als Basis der Vorhersage der Ausbreitung atomaren Fallouts sowie chemischer oder biologischer Kampfstoffe.

Der Messballon wird in die Luft gelassen.

Der richtige Ort ist besonders wichtig, um nachvollziehbare Daten gewinnen zu können.

Bundeswehr/Marc Tessensohn

Vielfältige Nutzer – im Inland und im Ausland

Zeitnah werden die Messergebnisse der Ballone an die Fernmeldezentrale des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr übermittelt und zur weiteren Nutzung zur Verfügung gestellt.

In Auslandseinsätzen und auf Übungen richtet sich die Anzahl und die Höhe der Aufstiege nach den Forderungen der Bedarfsträger. Im Grundbetrieb wird von den Aerologischen Messzügen der Bundeswehr alle sechs Stunden ein Radiosondenaufstieg bis zu einer Höhe von 40 Kilometern durchgeführt. Die Produkte werden für das nationale Basismessnetz (NABAM) sowie das internationale Datennetz der WMO (BUFR-Code) bereitgestellt.

Technische Daten

Radiosondenaufstiegsystem VAISALA (stationär) und Radiosondenaufstiegsystem GRAW (mobil) 

VHF Antennen

2

GPS Antenne

1

Bodenempfangsstation

1

PC/Notebook „Rocky“ zur Darstellung und Bearbeitung

1

Ballonfüllgerät K090

1

Empfangsfrequenz

400,00 – 406,99 MHz

Kanalabstand

1/100 MHz

Ballonfüllgas

Helium

Füllmenge (je nach Ballongröße)

zw. 450 l (50 g Ballon) - 1800 l (800 g Ballon)

Wetterballone und Radiosonden in Aktion

Weitere Mobile Enrichtungen

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.