Betreuung am Standort Höxter

Informationen und Angebote für Bundeswehrangehörige, Veteranen/Veteraninnen, Ehemalige sowie deren Familien und Bezugspersonen im Rahmen der Betreuung und Fürsorge.

Soldaten stellen sich in Form der Buchstaben ABC und der Zahl 7 auf.

Der Kreis Höxter verfügt ein vielschichtiges Angebot an Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, sowie ein facettenreiches Vereinsleben. Die Region bietet alljährlich ein umfassendes Angebot an kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz, eingebettet in einer malerischen Mittelgebirgslandschaft, Landschafts- und Wildparks, umliegende Bäder und Seen, sowie ein nahegelegener Flugplatz, bieten vielschichtige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung für die ganze Familie zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Höxter und die Bundeswehr

Zunächst war die Stadt Höxter von 1952 bis 1956 Stationierungsort des Bundesgrenzschutzes. Seit 1956 ist Höxter Bundeswehrstandort. Bis 1961 zunächst Panzergrenadierstandort, zogen im Jahr 1960 Pioniere der 7. Panzergrenadierdivision in die Kaserne ein. Über 30 Jahre prägten dann Pioniereinheiten das militärische Leben in Höxter. 1993 wurde das Pionierbataillon 7 aufgelöst und das ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrbataillon 7 in Dienst gestellt. Das 20 Kilometer entfernte Auenhausen bei Brakel, kann ebenfalls auf eine jahrzehntelange Bundeswehrgeschichte zurückblicken. Seit 1959 betreibt die Luftwaffe in Auenhausen eine Großraumradaranlage als Beitrag zur lückenlosen nationalen Luftraumüberwachung.

Betreuungsbüro
Eine Informationsborschüre über den Einsatz im Ausland

Standortältester Höxter

Dienststellen am Standort

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen