Die Bundeswehr in Afghanistan – Resolute Support

Die Bundeswehr beteiligt sich seit dem 1. Januar 2015 an der Mission Resolute Support in Afghanistan. Gemäß dem aktuellen Beschluss des Deutschen Bundestages vom 21. März 2019 können bis zu 1.300 deutsche Soldatinnen und Soldaten eingesetzt werden.

Zwei Bundeswehrsoldaten knien vor einem deutschen Hubschrauber und sichern das Gelände
Bundeswehr/Andrea Bienert

Aktuelle Artikel aus Afghanistan

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Der Einsatz in Afghanistan

13 Jahre hat die International Security Assistance Force (ISAFInternational Security Assistance Force) ihren Beitrag zur Sicherheit in Afghanistan geleistet. Der ISAFInternational Security Assistance Force-Einsatz endete am 31. Dezember 2014. Viel wurde seither erreicht. Die afghanischen Sicherheitskräfte haben inzwischen eine Stärke von mehr als 300.000 Mann und die Verantwortung für die Sicherheit in ihrem Land übernommen. Sie dabei zu unterstützen diese Verantwortung wahrzunehmen, ist seit Januar 2015 das Ziel von Resolute Support.

Eine Karte von Afghanistan, die das Einsatzgebiet der Bundeswehr bei Resolute Support zeigt

Das Einsatzgebiet der Bundeswehr in Afghanistan

Bundeswehr

Wie sind die Rechtlichen Grundlagen bei Resolute Support?

Die NATONorth Atlantic Treaty Organization hat ganz Afghanistan als Operationsgebiet festgelegt. Resolute Support hingegen kennzeichnet ein regionaler Ansatz, bei dem insgesamt neun Kommandos beteiligt sind. Der NATONorth Atlantic Treaty Organization-Einsatz hat einen personellen Gesamtumfang von rund 16.000 Soldaten und Soldatinnen. Neben den NATONorth Atlantic Treaty Organization-Mitgliedstaaten beteiligen sich noch zwölf weitere Nationen als operationelle Partner an diesem Einsatz.

  • im Rahmen der Implementierung der Beschlüsse der NATONorth Atlantic Treaty Organization-Gipfel in Chicago am 20. und 21. Mai 2012 und in Newport am 5. und 6. September 2014
  • auf Grundlage der Zustimmung der Regierung der Islamischen Republik Afghanistan zu der Resolute Support Mission in Form des durch die NATONorth Atlantic Treaty Organization und Afghanistan unterzeichneten Truppenstatutes vom 30. September 2014
  • gemäß dem Einsatzbeschluss des Nordatlantikrates vom 2. Dezember 2014 im Rahmen und nach den Regeln eines Systems gegenseitiger kollektiver Sicherheit im Sinne des Artikels 24 Absatz 2 des Grundgesetzes.

Rechtsgrundlage des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan (PDF, 190,3 KB)

Welchen Beitrag leistet Deutschland im Norden?

Viele militärische Gebäude und Container, im Hintergrund das Marmalgebirge in Afghanistan

Außenaufnahme vom Camp Marmal in Masar-i Scharif in Afghanistan

Bundeswehr/Jana Neumann


Deutschland hat als Rahmennation die Führung des Train, Advise and Assist Command North (TAAC-NTrain Advise and Assist Command North) übernommen – eines der fünf regionalen Kommandos im Norden Afghanistans. Geführt wird es von einem deutschen Brigadegeneral. Mehr als 20 Nationen sind hier zusammen mit Deutschland tätig. Basis ist das Camp Marmal in Masar-i Scharif, in dem rund 1.000 deutsche Soldatinnen und Soldaten stationiert sind. Darüber hinaus leisten etwa 150 deutsche Soldatinnen und Soldaten in Kabul und Bagram ihren Dienst.

Zusätzlich ist die Bundeswehr mit circa 100 Soldaten und Soldatinnen permanent im sogenannten Train Advise Assist Kundus im Camp Pamir eingesetzt. Nach dem Multiplikatorprinzip („train the trainers“) bildet die Bundeswehr dort einzelne Führungskräfte aus und berät darüber hinaus den Korpsstab des 217. Afghan National Army Corps.

Unregelmäßig befinden sich Soldaten und Soldatinnen im Expeditionary Advisory Package, einem jeweils temporären Vorhaben, abgesetzt in Meymaneh im Westen des Landes. Hier gilt es, die Erfolge der bisher geleisteten Ausbildung in der afghanischen Armee zu überprüfen.

Was sind die Leistungen und Fähigkeiten der Bundeswehr?

Afghanische Soldaten üben zusammen mit deutschen Soldaten

Der deutsche Berater im Hintergrund achtet auf die Arbeitsschritte bei der Durchgabe der Zielkoordinaten

Bundeswehr/PAO RS

Für die deutsche Beteiligung an Resolute Support in Afghanistan werden folgende Leistungen sowie militärische Fähigkeiten bereitgestellt:

  • Beratung, Ausbildung und Unterstützung der afghanischen nationalen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte,
  • Sicherung, Schutz und gegebenenfalls Evakuierung,
  • Führung,
  • Führungsunterstützung,
  • logistische und sonstige Unterstützung, einschließlich Transport, Umschlag und Rückverlegung,
  • militärisches Nachrichtenwesen,
  • sanitätsdienstliche Versorgung, einschließlich des Lufttransports von Verwundeten,
  • Aufklärung und Überwachung aus der Luft,
  • zivil-militärische Zusammenarbeit, einschließlich humanitärer Hilfs- und Unterstützungsdienste.

Weiterhin besetzt Deutschland wichtige Dienstposten in den mit der Führung der Mission Resolute Support beauftragten Stäben und Hauptquartieren.

Kontingentführer deutsches Einsatzkontingent Resolute Support

Kontakt für die Presse

Weiterführende Links

Vier Soldaten im Ausbildungsgespräch

Ich bin im Einsatz in Afghanistan

Weltweit leisten deutsche Soldatinnen und Soldaten täglich ihren Dienst. In dieser Serie stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.

Weitere Themen