Luftwaffe

Kommandoübergabe im Einsatzführungsbereich 3

Kommandoübergabe im Einsatzführungsbereich 3

  • Führung
  • Luftwaffe
Datum:
Ort:
Schönewalde
Lesedauer:
2 MIN

Oberst Andreas Springer übertrug das Kommando der Einsatzgruppe von Oberstleutnant Jens Dobrindt an Oberstleutnant Oliver Stockheim. Zur feierlichen militärischen Zeremonie begrüßte Oberst Springer die rund 80 geladenen Gäste aus Politik, Militär, Wirtschaft, Kirche und des öffentlichen Lebens der Region.

Das Luftwaffenmusikkorps marschiert in Formation.

Musikalisch begleitet wurde der Appell durch das Luftwaffenmusikkorps Erfurt

Bundeswehr/Ingolf Schulze

Schwerpunkte gesetzt

Oberst Springer stellte in seiner Rede die Verdienste des scheidenden Kommandeurs heraus und bekräftigte bei seiner Laudatio, dass Oberstleutnant Dobrindt in seiner Einsatzgruppe „Schwerpunkte gesetzt und nachdrücklich Eindruck hinterlassen hat“.

Der scheidende Kommandeur hat die Einsatzgruppe noch stärker auf den Einsatz – sowohl in der klassischen Dauereinsatzaufgabe als auch mit Blick auf die Landes- und Bündnisverteidigung und sonstige Dienstleistungen – fokussiert und dabei neben der fachlichen Qualifikation auch die allgemein-militärische Weiterbildung sowie die mentale Resilienz im Blick gehabt.

Vier Soldaten marschieren vor der Soldatenformation.

Abschreiten der Formation während des Übergabeappells am Luftwaffenstandort Schönewalde/ Flugplatz Holzdorf

Bundeswehr/Ingolf Schulze

Oberstleutnant Dobrindt hatte dabei nicht nur die Operateure und Techniker in der Luftwaffenkampfführungsanlage im Blick, sondern war in allen Abgesetzten Technischen Zügen – an den Standorten mit den Luftraumüberwachungs-Radargeräten – von der Insel Rügen bis zum Großen Arber – eine Spanne von mehr als 900 Kilometern – sehr präsent und hat sich der technischen Einsatzbereitschaft und des Personals dort intensiv angenommen. „Sachkenntnis und detailliertes Wissen über Prozesse, Schwierigkeiten, Stimmungslagen, mögliche Stolpersteine sowie Kenntnis über die Angehörigen der Einsatzgruppe haben mich sehr überzeugt“, dabei sei ihm der Spagat zwischen fordernder militärischer Führung und den Menschen zugewandter, jedoch auch unmissverständlicher Truppenführung vorbildlich gelungen, betonte Oberst Springer.

Ein Soldat steht auf einem Platz hinter einem Pult und hält eine Rede.

Der Kommandeur des Einsatzführungsbereich 3, Oberst Andreas Springer, hält die Rede anlässlich der Übergabe der Einsatzgruppe stationär

Bundeswehr/Ingolf Schulz
Zwei Soldaten stehen auf einem Platz. Einer steht hinter einem Pult und hält eine Rede.

Oberstleutnant Dobrindt bedankte sich bei seinen Weggefährten für die gute Zusammenarbeit während seiner Zeit als Kommandeur der Einsatzgruppe stationär

Bundeswehr/Ingolf Schulze

Oberstleutnant Dobrindt verwies in seiner Rede auf die schwierige Zeit der Pandemie. Diese war während seiner Zeit als Kommandeur ein wesentlicher Begleiter bei vielen Entscheidungen des täglichen Dienstbetriebes.

Die Einsatzgruppe ist für die Überwachung des deutschen Luftraumes an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr zuständig. Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben neben der Luftraumüberwachungszentrale in Schönewalde auch Großraumradargeräte und Funkanlagen an acht Standorten in Deutschland.

Drei Soldaten stehen auf einem Platz und reichen sich die Hände.

Oberst Andreas Springer übergibt das Kommando der Einsatzgruppe stationär von Oberstleutnant Jens Dobrindt an Oberstleutnant Oliver Stockheim

Bundeswehr/Ingolf Schulze

Kein Beruf wie jeder andere

Oberstleutnant Dobrindt bedankte sich bei allen Weggefährten während seiner Zeit als Kommandeur und wünschte ihnen alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit bei der Berufsausübung und in Ihrem privaten Bereich. Seinem Nachfolger wünschte er das gleiche Glück und die gleiche Freude, wie er sie in den letzten drei Jahren erleben durfte. Oberstleutnant Dobrindt wird kommenden Montag seine neue Aufgabe als Dezernatsleiter „Combat Plans“ im Zentrum Luftoperationen in Kalkar antreten. Nach der Kommandoübergabe von Oberstleutnant Dobrindt an Oberstleutnant Stockheim bedankte sich dieser bei seinem Vorgänger für die umfangreiche und professionelle Übergabe der Dienstgeschäfte.

Vier Soldaten stehen auf einem Platz und zwei Soldaten grüßen sich militärisch.

Kommandowechsel über die Einsatzgruppe stationär von Oberstleutnant Dobrindt an Oberstleutnant Stockheim ist vollzogen

Bundeswehr/Ingolf Schulze

Der neue Kommandeur, Oberstleutnant Stockheim war vor seiner jetzigen Verwendung Verbindungsoffizier des Inspekteurs der Luftwaffe im politisch-parlamentarischen Bereich und unmittelbar davor Adjutant des Inspekteurs.

von Markus Montag

Hintergrund