Pop-Up-Store der Bundeswehr in Erfurt

Pop-Up-Store der Bundeswehr in Erfurt

  • Karriere
  • Personal
Datum:
Ort:
Erfurt
Lesedauer:
2 MIN

„Raus aus der Kaserne, hin zu den Menschen“ - Bei verschiedenen Events in der Pop-Up-Karrierelounge, haben Interessierte die Möglichkeit mit der Bundeswehr in Kontakt zu treten und sich über die vielfältigen Karrierechancen in der Truppe zu informieren. Dabei wird stets auf die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln geachtet.

Junge Menschen stehen vor einem Schaufenster mit der Aufschrift Pop Up Karrierelounge der Bundeswehr

Die Pop-Up-Karrierelounge in der Marktstraße 2 in Erfurt ist seit dem 1. Juli 2021 geöffnet

Bundeswehr/ Stefan Otto

Um „dort zu sein, wo die Menschen sind“, knüpfte das Karrierecenter II der Bundeswehr, nach den Erfolgen in München und Wolfsburg, nun mit dem nächsten Pop-Up-Store in der Mitte Deutschlands an. Die Karrierelounge öffnete seine Pforten im Herzen Erfurts, anlässlich der dort stattfindenden Bundesgartenschau (BUGA).

Jeder Mensch ist interessant

Der Chefrecruiter der Bundeswehr, Brigadegeneral Frank Reiland, informierte sich persönlich über dieses Projekt und besuchte am 10. August 2021 die Pop-Up-Karrierelounge. Begleitet wurde er dabei von einem Kamerateam des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Im Interview betonte Reiland, dass die Bundeswehr zu einer der beliebtesten Arbeitgeberinnen in Deutschland zähle. Die Pop-Up-Karrierelounge sei dabei eine gute Möglichkeit für Interessierte, um mit der Bundeswehr in Kontakt zu treten. Im Gespräch mit Besucherinnen und Besuchern hob er hervor: „Wir sehen in jedem Menschen zuerst das Potenzial. Daher ist für uns jeder Mensch ein interessanter Mensch.“

Nach dem Abitur zur Bundeswehr

Zu den durchschnittlich mehr als 150 täglichen Besucherinnen und Besuchern gehörte auch Til N. (18 Jahre). Im Anschluss an sein Abitur im nächsten Jahr möchte er sich als freiwillig Wehrdienstleistender (FWDLFreiwillig Wehrdienst Leistende) für 9 Monate verpflichten, um die Bundeswehr kennen zu lernen. Sollte der Soldatenberuf ihm gefallen, möchte er sich während seines Wehrdienstes für die Offizierlaufbahn bewerben.

Vier Männer sitzen um einen Tisch und unterhalten sich.

Im Gespräch mit Til N. - Brigadegeneral Reiland und Hauptbootsmann Steding erklären die Voraussetzungen für einen möglichen Berufseinstieg sowie den Ablauf des Bewerbungsverfahrens

Bundeswehr/ Stefan Otto

Für den Karriereberater Hauptbootsmann Matthias Steding ist es besonders wichtig, die Interessierten neben den vielseitigen Karrieremöglichkeiten auch auf mögliche Auslandseinsätze und auf die möglichen bundesweiten Versetzungen hinzuweisen. Denn dies gehöre, so Steding, unmittelbar zum Soldatenberuf.

Themenwochen sorgen für Abwechslung

Oberstleutnant Otto, Leiter der Pop-Up-Karrierelounge, erklärt, wie im Store die Vielfältigkeit der Arbeitgeberin Bundeswehr mit ihren über 1.200 Berufsbildern und bundesweit 53 Ausbildungsberufen abgebildet wird. In Themenwochen präsentiere sich die Truppe mit immer wieder wechselnden Exponaten und Soldatinnen und Soldaten aus unterschiedlichsten Aufgabenbereichen. „Dabei kommen meistens Truppenteile aus der Region rund um Erfurt zu uns“, so Otto.

Positives Halbzeitresümee

In seiner Halbzeitbilanz fügt Otto an, dass bereits über 4.000 Besuchende das Angebot der Pop-Up-Karrierelounge wahrgenommen hätten. Durch die BUGA begrüßte die Pop-Up-Karrierelounge nicht nur Menschen aus Thüringen, sondern aus vielen Regionen Deutschlands. Insgesamt werden Informationen zu allen Laufbahnen und Verwendungen nachgefragt.

Noch bis einschließlich 18. September 2021 können sich Interessierte über die verschiedenen Themen aus dem Bundeswehralltag informieren und Termine für Beratungsgespräche in den bundesweit 98 Karriereberatungsbüros der Bundeswehr vereinbaren.

Weitere Informationen zur Pop-Up-Karrierelounge Thüringen erhalten Sie hier 

von Stefan Otto  E-Mail schreiben

Mehr zur Pop-Up Karriere Lounge